Ayers Rock Roadtrip Australien Outback
Alle Berichte Australien OZEANIEN

Australiens spektakuläres Outback – Ein Roadtrip zum Ayers Rock

Von am 15. Juni 2017

Endlose Weiten, Stille und Einsamkeit, dramatische Landschaften, einzigartige Farben und beeindruckende Naturwunder wie der Ayers Rock, sind es, die mich an Australiens Outback am meisten faszinieren. Welche Überraschungen das Herz des roten Kontinents für dich bereithält, erfährst du hier, denn ich nehme dich mit auf einen Roadtrip zum Ayers Rock.

Ayers Rock Australien Outback Kings Canyon

Der Ruf des Abenteuers

Unsere Reise beginnt in Darwin, der nördlichsten Großstadt Australiens und Hauptstadt des Northern Territory. Darwin interessiert uns bei diesem Trip weniger. Vielmehr zieht es uns in die Natur. 2.000 Kilometer sind es von hier bis zum Ayers Rock, dem Sehnsuchtsziel dieser Reise.

Der größte Teil der Strecke führt uns über den Stuart Highway, die wichtigste Überlandstraße des Landes, die den Norden mit dem Süden verbindet. Die ersten Stunden sind extrem eintönig. Das Landschaftsbild ändert sich nur selten. Mal gibt es mehr und mal weniger Termietenhügel, das wars auch schon. Unsere Highlights sind kurze Stops an einsamen Tankstellen und der Fahrtwind, der uns bei sengender Hitze ein wenig Abkühlung ins Auto bläst.

Ayers Rock Roadtrip Stuart Highway

Gigantische Road Trains, das sind Schwertransporter, die abgelegene Ortschaften im australischen Outback mit allem Nötigen versorgen, kommen uns mit Vollspeed entgegen und drängen uns beinahe von der Straße. Ihre überlangen Anhänger sind oft bis zum Anschlag beladen. Kängurus, die über die Fahrbahn hüpfen, prallen gegen die überdimensionalen Stoßfänger und werden gnadenlos weggeschleudert. Wir sehen viele von ihnen tot im Straßengraben liegen.

Abgesehen von Road Trains, kommen uns kaum Fahrzeuge entgegen. Oft fahren wir mehrere Stunden in völliger Einsamkeit durchs Northern Territory, was auch als „The Never Never“ bezeichnet wird. Es ist das am wenigsten besiedelte Bundesland Australiens.

Ayers Rock Stuart Highway Northern Territory

Ayers Rock Stuart Highway Northern Territory

Australiens tropisches Top End

Bevor wir das rote Outback mit seinem trockenen, heißen Wüstenklima erreichen, durchqueren wir das sogenannte Top End Australiens. Monsunartige Regenfälle, üppiges Grün und eine tropische Vegetation erwarten uns. Wir besuchen faszinierende Naturgebiete wie den Litchfield Nationalpark mit seinen spektakulären Wasserfällen, die sich unmittelbar vor uns in die Tiefe stürzen.

Wir wandern durch unberührte Regenwälder, staunen über haushohe Termitenhügel, baden in natürlichen Swimmingpools unter Palmen und erkunden den Nitmiluk Nationalpark (ehemals Katherine-George) mit seinen steil abfallenden Felswänden.

Ayers Rock Northern Territory Australien

Ayers Rock Roadtrip Florence Falls Litchfield National Park

Ayers Rock Litchfield National Park Northern Territory

Ayers Rock Roadtrip Nitmiluk Nationalpark Australien

Ayers Rock Roadtrip Nitmiluk Nationalpark Australien

Devil’s Marbles

Nach 1.000 Kilometern erreichen wir des Teufels Murmeln, die Devil’s Marbles. Die riesigen, runden Felsbrocken aus rotem Granit wurden über Jahrtausende von Wind, Sand und Regen erodiert und so in ihre heutige Form gebracht. Ziemlich beeindruckend! Die Aborigines halten die Devil’s Marbles übrigens für die Eier der Regenbogenschlange aus der Traumzeit. Für sie ist dies ein bedeutender und spiritueller Ort.

Gleich hinter den Felsbrocken erstreckt sich die grenzenlose Einsamkeit des Outbacks. Staubtrockene, tiefrote Erde, grüne Büsche, gelbes Gras, das im Sonnenlicht leuchtet und ein babyblauer Himmel zaubern faszinierende Kontraste. Ich bin überwältigt von der Szenerie, die an meiner Fensterscheibe vorbeizieht. Das ist besser als Kino! Viel Natur, wenig Mensch. Das gefällt mir.

Ayers Rock Devils Marbles Australien Outback

Ayers Rock Devils Marbles Australien

Ayers Rock Outback Roadtrip Australien

Alice Springs

Weiter und weiter krachen wir den Stuart Highway entlang. Das Benzin wird teurer und die Landschaft spektakulärer, je weiter wir in die rote Wüste gelangen. Ohne Erbarmen brennt die Sonne auf jeden Fleck meiner blanken Haut. Der heiße Asphalt des Highways scheint zu dampfen.

Als wir uns der Wüstenstadt Alice Springs nähern, wird schnell klar, dass dies kein paradiesischer Ort ist. Mit 24.000 Einwohnern ist Alice Springs die einzige größere Stadt im Zentrum Australiens und mindestens 1.500 Kilometer von allen anderen großen Städten entfernt. Viel zu sehen gibt es hier nicht.

Ayers Rock Australien Outback Roadtrip Alice Springs

Kings Canyon

Am nächsten Morgen erreichen wir den spektakulären Kings Canyon, die größte Schlucht Australiens. Um sechs Uhr starten wir den Kings Canyon Rim Walk, einen sechs Kilometer langen Rundweg, der uns nach einem sehr steilen und anstrengenden Anstieg einmal um den Canyonrand herumführt. Nicht nur die riesigen Felswände, sondern auch die Farben sind wahnsinnig beeindruckend.

Ayers Rock Australien Outback Kings Canyon

Ayers Rock Australien Outback Kings Canyon

Ayers Rock Australien Outback Kings Canyon

Mount Conner

Als nächstes kreuzen wir Mount Conner, den viele mit dem Uluru verwechseln. Auch ich muss zweimal hinschauen, um mich zu vergewissern, dass wir noch nicht unser großes Ziel, den Ayers Rock, vor Augen haben. Hättest du es gewusst?

Ayers Rock Mount Conner Australien

Ayers Rock (Uluru)

Je näher wir dem Herzen Australiens kommen, desto heißer wird die Erde. Das Termometer knackt die 40 Grad Marke. Die Luft scheint stillzustehen. Nach 2.000 Kilometern erreichen wir endlich den Uluru-Kata-Tjuta National Park in Yulara und können unser Glück kaum fassen.

Hier stehen wir also vor dem 550 Millionen Jahre alten Ayers Rock oder Uluru, wie ihn die Einheimischen nennen, mitten in der zentralaustralischen Wüste und bestaunen die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit des roten Kontinents.

An diesem Abend erleben wir einen zauberschönen Sonnenuntergang am Ayers Rock, womit für mich ein langersehnter Traum meiner Bucket List in Erfüllung geht. Die Sonne verschwindet nicht hinter dem Berg, sondern strahlt ihn an. Es ist unbeschreiblich, denn er leuchtet für circa 50 Sekunden in einem intensiven Rot, das auf Fotos beinahe unreal wirkt.

Ayers Rock Sonnenuntergang Uluru Australien Outback

Und als wäre der Sonnenuntergang noch nicht genug, bestaunen wir in dieser Nacht den unglaublichsten Sternenhimmel, den ich jemals gesehen habe. Millionen von hellen Sternen und Milchstraßen leuchten an einem glasklaren Himmel. Ich bin völlig verzaubert und fühle mich hier, mitten im Nirgendwo, ganz schön winzig. Für einen kurzen Moment halte ich die Luft an, um die Stille, die mich umgibt, wahrzunehmen und den Augenblick zu konservieren.

Mit dem nächsten tiefen Atemzug sauge ich all diese Eindrücke und das grenzenlose Gefühl von echter Freiheit und Abenteuer auf. Mit einem Mal werde ich auf das reduziert, was ich tatsächlich bin: Ein winziges Teilchen in einem riesigen Universum.

Nur wenige Stunden später führt die Natur ihr drittes Schauspiel auf und wir erleben einen wunderschönen Sonnenaufgang am Ayers Rock. Das Gras leuchtet in Goldfarben, der Himmel färbt sich lila-orange und der heilige Berg scheint eine magische Energie auszustrahlen.

Ayers Rock Sonnenaufgang Uluru Australien Outback

Ayers Rock Australien Outback Sonnenaufgang

Ayers Rock Walk &  Aufstieg

Kurz nach Sonnenaufgang gehen wir in brütender Hitze den 10,5 Kilometer langen Uluru Walk, einmal um den Ayers Rock herum. Wir passieren Höhlen und Felsmalereien, die auf eine jahrhunderte alte Geschichte schließen lassen.

An einer gekennzeichneten Strecke ist der 348 Meter hohe Uluru sogar begehbar. Die Aborigines sehen das allerdings gar nicht gerne und bringen dies auch mit ‚Don’t climb Uluru‘ Schildern deutlich zum Ausdruck. Für sie ist der Ayers Rock heilig. Wer also den Glauben der Aborigines respektiert, sollte sich zweimal überlegen, ob es unbedingt nötig ist, hinaufzuklettern. Abgesehen davon, ist der Uluru-Aufstieg nicht ganz ungefährlich. In der Vergangenheit gab es bereits schlimme Unfälle mit Schwerverletzten und Toten.

Was ebenfalls gut zu wissen ist: Das Mitnehmen von Sand und Gestein ist strikt verboten und kann mit saftigen Strafen enden. Nach dem Glauben der Aboriginis muss nämlich alles dort enden, wo es begonnen hat. Wenn Naturalien vom Uluru entfernt werden, können die Geister keine Ruhe finden, sagen sie. Briefe im Cultural Centre zeugen von Menschen aus aller Welt, die ihre unerlaubt mitgenommenen Steine aus Reue wieder zurückgesendet haben. Einige berichten, dass ihr Mitbringel ihnen Unglück gebracht habe.

Ayers Rock Uluru Australien Outback

Ayers Rock Uluru Australien Outback

Die Olgas (Kata Tjuta)

Nur knapp 30 Kilometer vom Ayers Rock entfernt, liegen die Kata Tjuta, die auch unter dem Namen Olgas bekannt sind. Sie bestehen aus 36 kuppelförmigen, roten Felsen und sind ebenfalls sehr sehenswert.

Ayers Rock Kata Tjutas Outback Australien

Ayers Rock Kata Tjutas Olgas Australien Outback

Meine Tipps für deinen Roadtrip durchs Outback:

  • Zu allererst soll gesagt sein: Wenn du nur zum Ayers Rock willst, flieg nicht mit dem Flugzeug hin, sondern miete dir ein Auto und fahre durchs Outback! Es lohnt sich, denn meiner Meinung nach, ist es ein großartiges Gefühl, das große Ganze zu sehen und nicht „nur“ nach Alice Springs zu fliegen, eine Sehenswürdigkeit abzuhaken und weiterzureisen.
  • Miete dein Auto vorher und zwar hier. Es macht Sinn sich ein Allradfahrzeug zu holen, da viele Sehenswürdigkeiten nur über Schotterpisten erreichbar sind, bei denen normale Autos keinen Versicherungsschutz haben.
  • Offiziell ist wild camping in Australien verboten und wird mit saftigen Bußgeldern bestraft. Ich spreche aus Erfahrung. Im Northern Territory ist das allerdings nicht der Fall. Hier ist die Gegend so einsam und verlassen, dass kein Ranger vorbei kommt und man ruhigen Gewissens im Auto schlafen kann. Zumindest in der Nebensaison.
  • Bevor du einen Roadtrip zum Ayers Rock planst, solltest du dir die Klimazonen anschauen. In der Regenzeit (November bis März) kommt es oft zu monsunartigen Regenfällen. Wir waren in der Regenzeit dort und sind an der heißen, schwülen Luft fast zugrunde gegangen.
  • Australien ist ein teures Land. Besonders wenn du gerade aus Asien kommst, solltest du dich auf einen kleinen Kulturschock vorbereiten. Zwei Kugeln Eis kosten hier mal locker 4.50 Dollar. Am späten Abend gibt es ordentliche Rabatte in den großen Supermärkten. Alle Lebensmittel, die sich nicht halten, werden reduziert. Beste Zeit also um Einzukaufen!
  • Trinkwasser solltest du im Outback immer ausreichend dabei haben. An fast allen Rastplätzen und Sehenswürdigkeiten kannst du eigene Wasserflaschen an sogenannten drinking water stations kostenlos auffüllen.
  • Und zum Schluss noch ein paar sehr gute Bücher, die ich dir empfehlen möchte:


Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Australien Ostküste: 12 Roadtrip Highlights von der Great Ocean Road bis Cairns

Whitehaven Beach: Im Wasserflugzeug über die Whitsunday Islands

9 Neuseeland Highlights, die du nicht verpassen darfst

TAGS
8 Kommentare
  1. Antworten

    Marie-Louise Renard

    20. Mai 2015

    Ich bin seit 35 Jahren Australier. Wir sehen immer wieder wie bloede Deutsche Touristen sind. Heiss oder nicht, es wuerde uns nicht in Traum einfallen ohne dicke Schuhe und Socken, aber schon garnicht in thongs oder barfuss, irgendwo in bush rumzulaufen. Ich mache das noch nicht einmal in meinem Garten. Das Schluesselwort ist hier: SCHLANGEN !
    Und wie oft habe ich bloede Deutsche in water holes schwimmen sehen, 2m neben dem Schild CROCODILES.
    Bloedheit muss bestraft werden.

    • Antworten

      julialassner

      20. Mai 2015

      Hallo Marie-Louise,
      da gebe ich dir zu 100% recht! Wer sowas macht ist wirklich selber Schuld!
      Ich würde nicht barfuß im Busch rumlaufen und auch nicht in Water holes
      springen. Irgendwo hört das Abenteuer auch auf und man muss sein Gehirn
      einschalten!
      Liebe Grüße,
      Julia

  2. Antworten

    Step

    17. Juni 2017

    Ist schon sehr lange her bei mir, aber durch deine Zeilen und Fotos hab ich die Bilder nun wieder im Kopf präsent – danke! :-)

Schreibe einen Kommentar

Julia Lassner
Cartagena, Kolumbien

Hi, ich bin Julia, eine Weltreisende, die ihrem Herzen folgt. 52 Länder habe ich bisher bereist und jedes einzelne hat mich gelehrt, dass jeder Tag ein Geschenk ist. Auf globusliebe.com zeige ich dir die schönsten Flecken unserer wundervollen Erde. Sei dabei und erlebe den Zauber des Reisens ♡

Mein Geschenk an dich ♡
MEINE BUCKET LIST ♡
INDIEN ♡
COSTA RICA ♡
ORIENT ♡
Beste Kreditkarte auf Reisen

SÜDAFRIKA ♡
MEINE KAMERA ♡

REISEVIDEOS ♡