Sri Lanka Ayurveda
Alle Berichte ASIEN Body & Soul Sri Lanka

Körper und Seele im Einklang – Ayurveda in Sri Lanka

Von am 25. Januar 2016

Tiefenentspannt und mit geschlossenen Augen liege ich auf dem Rücken. Ein nussiger Duft verbreitet sich im Raum, als das warme Öl von oben herab auf meine Stirn rinnt. Es läuft an den Schläfen hinunter und über meine Kopfhaut bis in die Spitzen meiner Haare. Meine Gedanken gleiten in eine andere Welt. So muss sich das Nirwana anfühlen!

Die Gesundheit des Gesunden schützen und die Probleme des Erkrankten behandeln, das sind die Ziele des Ayurveda, der Lehre vom langen Leben. Für mich klingt die Philosophie der uralten indischen Heilkunst einleuchtend.

Da ich ziemlich alternativ aufgewachsen bin und meine Familie nichts mit der westlichen Schulmedizin am Hut hat, lasse ich mich schon mein Leben lang ausschließlich von Heilpraktikern und Osteopathen behandeln. Körper, Geist und Seele sind für mich eine zusammenhängende Einheit, genau wie im Ayurveda.

Eine richtige Ayurvedakur, bei der der Mensch als Ganzes betrachtet wird, anstatt einzelne Organe und Glieder zu behandeln, wollte ich schon immer einmal ausprobieren. Mit FIT Reisen und Jetwing Hotels verbringe ich sechs Tage im Ayurveda Ressort in Sri Lanka.

Jetwing Sri Lanka

Schon beim Betreten des Zimmers stellt sich ein warmes Gefühl des Willkommenseins bei mir ein. Hier werde ich die nächsten 6 Tage verbringen, Ballast abwerfen, meine Batterien aufladen und neue Kräfte sammeln.

Das Beste an meinem Zimmer: Das Bad ist im Freien!

Ayurveda Sri Lanka
Das Gespräch mit dem Ayurveda Arzt

Wie mein Aufenthalt im Ayurveda Ressort abläuft, entscheidet sich gleich zu Beginn im Gespräch mit dem Ayurveda Arzt. Eine Stunde lang stellt er mir Fragen zu meiner Lebensweise, meinem Essverhalten, meiner Verdauung und Schlafgewohnheiten. Ob ich wild träume will er wissen und ob ich leicht zornig werde.

Er sieht sich meine Augen und meine Haut an und führt, das Allerwichtigste, die Pulsdiagnose durch. Danach legt der Arzt fest, welcher Konstitutionstyp ich bin. Das wiederum bestimmt den Verlauf meiner 6-tägigen Kur.

Mit einer Engelsgeduld erklärt er mir die Grundlagen des Ayurveda. Zum Beispiel, dass mein Körper, ebenso wie die Natur, aus Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther (Raum) besteht und dass ein Gleichgewicht dieser Elemente nur durch ein Leben im Einklang mit den Naturgesetzen entstehen kann.

Bei der Geburt eines jeden Menschen sind die verschiedenen Elemente unterschiedlich stark ausgeprägt und somit den verschiedenen Doshas zuzuordnen: Vata (Äther und Luft), Pita (Feuer) und Kapha (Wasser und Erde).

Ich bin ein Vata-Pita-Typ, wobei das Pita Dosha, also das Feuer, deutlich stärker ausgeprägt ist. Nach dieser Diagnose stellt der Ayurveda Arzt nun einen individuellen Behandlungsplan für mich auf.

Massage der reinen Liebe

Wenig später werde ich in die Behandlungsräume geführt, die schlicht und einfach, ohne Wellness-Chichi eingerichtet sind. Hölzerne Liegen mit einem Polster, Sesamöl und die Hände des Masseurs sind alles, was bei meiner ersten Ayurveda Anwendung benötigt werden.

Ayurveda Sri Lanka

Nachdem ich eine weiße XXL-Einwegunterhose und das dunkelgrüne Ayurveda Kittelchen angezogen habe, in dem ich mich fühle, als würde ich zum Scrubs Casting gehen, werden meine Füße gewaschen und mit Meersalz geschrubbt.

Danach lege ich mich auf die Liege, schließe die Augen und tue nichts. Ich gebe meinen Körper in die Hände meines Ayurveda Therapeuthen Mahesh.

Er beginnt mit Snehana, einer liebevollen ayurvedische Ölmassage, bei der giftige Schlacken über die Haut aus dem Körper geleitet werden. Sie gilt als der Massage der reinen Liebe und wird aus dem Herzen heraus gegeben.

„Ziel ist es, neben den oberen Gewebestrukturen auch die tiefen Ebenen des Energiekörpers und der Seele zu erreichen,“ so steht es im Ayurvedabuch und so fühlt es sich auch an. Hingebungsvoll streicht Mahesh mit ziemlich festem Druck über meinen Körper. Nach einer Stunde spüre ich, wie sich erste Verspannungen lösen.

Ayurveda Sri Lanka

So muss sich das Nirwana anfühlen

Am nächsten Tag steht Shirodhara, der ayurvedische Stirnguss mit warmem Öl, auf dem Programm. Er ist eine der intensivsten Anwendungen im Ayurveda, sozusagen die Königsdisziplin.

Zuerst wird das angenehm duftende Öl auf einer Heizplatte erwärmt. Durch die Jalousien dringt ein schwaches, milchiges Licht in den Raum. Mit einem schützenden Tuch über den Augen, liege ich auf dem Rücken. Über meinem Kopf, der auf einem bequemen Nackenpolster ruht, hängt eine kleine Messingschale.

Behutsam lässt Mahesh das Öl aus der Schale über meine Stirn fließen und bewegt sie ganz langsam von links nach rechts und wieder zurück. Es fühlt sich an, wie ein sanfter Fingerdruck.

Von der Mitte meiner Stirn läuft das warme Öl an den Schläfen herunter, über meine Kopfhaut bis in die Spitzen meiner Haare. Eine angenehme Wärme breitet sich aus. Mein Körper wird ganz ruhig, die Gedanken befinden sich in einem meditationsartigen Zustand.

„Der warme Ölstrahl auf der Stirn glättet die Gedanken und kann sogar geistige Unreinheiten ausschwemmen“, so heißt es im Ayurveda. Zumindest habe ich das Gefühl, dass das Öl sie ganz behutsam zur Seite streicht.

Nach einer halben Stunde endet die Behandlung. Völlig benommen setze ich mich auf. Mahesh wickelt meine triefenden, ölgetränkten Haare unter einem Handtuch zu einem Turban zusammen. Vier Stunden lang soll das Semsamöl noch einwirken. Erst danach darf ich duschen.

Ayurveda Sri Lanka

Auch an den darauffolgenden Tagen bekomme ich die volle Ladung Ayurveda: Peelings und Ganzkörperpackungen aus Sandelholz und ayurvedischen Kräutern, göttliche Kopf-, Rücken-, Hand- und Fußmassagen, Sauna…

Gründlich eingeölt und vom Scheitel bis zur Sohle durchmassiert, trete ich nach den 3-stündigen Behandlungen ins Freie. Dort empfängt mich eine sanfte Brise Tropenluft. Die Sonne scheint, die Krähen krächzen und ich fühle mich völlig schwerelos und rundum wohl.

In meinem grünen Mäntelchen eingehüllt, laufe ich um den Pool herum zu meinem Zimmer. Das ist sowieso das Einzige, was ich in der Woche tue. Im Standby-Modus bewege ich mich zwischen Zimmer, dem 100 Meter langen Pool und dem Spabereich hin und her.

Zwischendurch ein paar Bahnen schwimmen, Kräutertee trinken, frische Mango essen, lesen und einfach nur sein. Ist das nicht herrlich?

Ayurveda Sri Lanka

Goodbye geliebtes Müsli 

Da auch die Ernährung in der ayurvedischen Heilkunst eine sehr wichtige Rolle spielt, gibt es während meiner Kur ausschließlich gesundes, zu meinem Konstitutionstyp passendes, Essen. Heißt im Klartext: Ganz viel frisches Gemüse wie Zucchini und Hülsenfrüchte, Avocados, Salate, Reis und Unmengen an frischem Obst.

Zucker, Alkohol, Fleisch und Kaffee sind während der Kur tabu. Schon nach wenigen Tagen merke ich, wie gut mir diese Ernährung tut.

Das einzige Manko, das mir vorher nicht bewusst war: Milch wird im Ayurveda als ein eigenständiges Nahrungsmittel betrachtet, das weder mit salzigem noch saurem Essen und vor allem nicht mit frischen Früchten zusammen verzehrt werden soll.

Für mich bedeutet das: Goodbye geliebtes Müsli mit Obst, Milch und Joghurt! Aber stattdessen gibt es zum Frühstück wunderbare singhalesische Küche, die zwar herzhaft, aber mindestens genauso gut schmeckt.

Trinken darf ich ausschließlich ungekühltes Wasser, frisch gepresste Frucht- und Gemüsesäfte sowie literweise warme Kräutertees.

Ayurveda Sri Lanka

Entschleunigung am Meer

Am späten Nachmittag schleiche ich zum Meer, wo es einen weiteren Pool gibt. Hier habe ich meinen perfekten Platz zum Chillen gefunden. Ich lese, entspanne, lasse meine Gedanken fließen, schaue stundenlang einfach nur aufs Wasser und tue gar nichts.

Zur Krönung eines jeden Tages sehe ich zu, wie die Sonne langsam im Indischen Ozean versinkt. Das macht mich unendlich glücklich.

Ayurveda Sri Lanka

Sri Lanka Jetwing

Nach und nach stelle ich fest, wie ich den Blick für das Wesentliche zurückgewinne und einen besseren Zugang zu mir selbst finde. Mein Leben im Fast-Forward-Modus, von dem ich in meinem letzten Artikel berichtet habe, scheint sich langsam zu entschleunigen.

Ich spüre, wie sich während der Kur nicht nur körperliche, sondern auch seelische Spannungen und Blockaden lösen und ich zur Ruhe komme. Nach sechs Tagen fühle ich mich wie neugeboren und möchte mein Ayurveda-Kittelchen am liebsten gar nicht mehr abgeben.

Wenn du mehr über die Gesundheitslehre des Ayurveda erfahren möchtest, kann ich dir dieses Buch ans Herz legen. Hier werden nämlich nicht nur die drei Doshas, sondern auch die Mischtypen besonders gut erklärt.

Außerdem erhälst du tolle Tipps zur richtigen Ernährung und einer gesunden Lebensweise.

Angebote zu Ayurveda Reisen in Sri Lanka findest du bei FIT Reisen.


Mein Aufenthalt im Ayurveda Ressort wurde von Jetwing Hotels und FIT Reisen unterstützt. Vielen Dank für diese tolle Erfahrung! Meine eigene Meinung wurde in keinster Weise beeinflusst.

TAGS
6 Kommentare
  1. Antworten

    Ela

    25. Januar 2016

    Das klingt einfach absolut herrlich.. So eine Kur bräuchte ich auch mal :) Danke für die schöne Inspiration!

    Liebe Grüße,
    Ela

    • Antworten

      julialassner

      29. Januar 2016

      Hallo Ela,
      danke für deinen Kommentar!
      Die Kur war tatsächlich absolut herrlich
      und würde dir sicher auch gefallen.
      Alles Liebe,
      Julia

  2. Antworten

    Jules

    26. Januar 2016

    Gerade zufällig auf deinen Blog gestoßen.
    Du schreibst wirklich toll, vor allem dein „Über mich“ gefällt mir sehr gut, da es sehr persönlich ist.
    Ich starte demnächst meinen ersten großen Trip, alleine, mit dem Rucksack durch Südostasien und bin schon wirklich aufgeregt. Deine Seite bietet mir große Inspiration.
    GlG Jules
    http://www.mabelicious.com

    • Antworten

      julialassner

      29. Januar 2016

      Hallo Jules,
      vielen Dank für deinen Kommentar und das Kompliment!
      Ich freue mich sehr, dass dir meine Seite gefällt und
      dir Inspiration für deine große Reise durch Asien bietet.
      Welche Länder wirst du bereisen und wie lange bleibst du?
      Ich wünsche dir eine unvergessliche Zeit!
      Alles Liebe, Julia

  3. Antworten

    Andrea

    29. Januar 2016

    Hi Julia,
    habe heute bei Facebook deinen Blog-Link über fitReisen gesehen und bin auch gleich in deine Artikel versunken. Überlege schon ne ganze Weile in welches Land ich reisen soll – wollte nich wieder nach Thailand (obwohl es mir dort sehr gut gefällt.). Ein Wunschgedanke war ebenso eine Ayurvedakur und siehe da, dein Artikel hat echt super gefallen und mich animiert, gleich nach Flügen zu schauen. Hab auch schon bei fitReisen angerufen und mich über freie Termine im März im Jetwing Pavillons informiert.

    Ich plane ebenso eine „kleine“ Rundreise durch Sri Lanka. Welche Ecken/Highlights/Strände kannst du denn besonders empfehlen? Die Ayurvedakur hast du am Ende gemacht, oder? Hatte überlegt sie in die Mitte meiner Reise zu legen. Was meinst du?

    Freu mich über kurze Rückinfo – auch gern per mail.

    LG und weiterhin gute Reise/n ;-)
    Andrea

    • Antworten

      julialassner

      1. Februar 2016

      Hallo Andrea,
      es freut mich riesig, dass dir meine Artikel gefallen und dieser hier dich
      sogar dazu animiert hat, nach Sri Lanka zu reisen und eine Ayurvedakur zu
      machen. Jetwing Pavillions ist wirklich ein ganz zauberhafter Ort für eine
      solche Kur. Es wird dir sicher gefallen!
      Mein absolutes Highlight der Sri Lanka Reise war die Besteigung des Adam’s
      Peak zum Sonnenaufgang. Du solltest unbedingt eine Zugfahrt durch das
      Hochland mit seinen Teeplantagen machen. Ich habe außerdem Kandy,
      Polonnaruwa, Anuradhapura und Dambulla besucht. Dort gibt es jede Menge
      Tempel und Ruinen. Mihintale hat mir auch sehr, sehr gut gefallen!
      Tolle Strände gibt es im Südwesten, zum Beispiel Hikkaduwa, Unawatuna,
      Mirissa oder Tangalle. Die Ayurvedakur habe ich am Ende meiner Reise
      gemacht. Kannst du aber auch genauso gut in der Mitte machen.
      Ich wünsche dir eine wundervolle Zeit in Sri Lanka!
      Alles Liebe,
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Julia Lassner
Deutschland

Hi, ich bin Julia, eine Weltreisende, die ihrem Herzen folgt. 50 Länder habe ich bisher bereist und jedes einzelne hat mich gelehrt, dass jeder Tag ein Geschenk ist. Auf globusliebe.com zeige ich dir die schönsten Flecken unserer wundervollen Erde. Sei dabei und erlebe den Zauber des Reisens ♡

INDIEN ♡
COSTA RICA ♡
Beste Kreditkarte auf Reisen
ORIENT ♡
USA ♡
SÜDAFRIKA ♡
MEINE KAMERA ♡
LIEBLINGSBUCH ♡