Rocky Mountains
Alle Berichte NORDAMERIKA USA

Auf der höchsten Straße Amerikas durch die Rocky Mountains

Von am 17. September 2015

Sehnsüchtig blicke ich jeden Morgen auf die Rocky Mountains und kann es kaum erwarten auf einem der Gipfel zu stehen, auf die endlose Weite zu blicken und das Gefühl von grenzenloser Freiheit zu spüren.

Die Rocky Mountains üben schon seit einer gefühlten Ewigkeit eine unglaubliche Faszination auf mich aus. Ich weiß noch ganz genau, dass sie eines meiner ersten Ziele waren, das ich mit 16 auf meine Bucket List schrieb.

Und nun stehe ich tatsächlich hier in Broomfield und schaue auf die gewaltige Bergkette der Südlichen Rocky Mountains, auf die sogenannten Colorado Rockies.

Broomfield liegt im Bundesstaat Colorado zwischen Boulder und Denver, der Hauptstadt Colorados. Hier leben meine Tante und mein Onkel, die ich in diesem Jahr zum ersten Mal in meinem Leben besuche. Unglaublich, dass ich das nicht schon viel früher getan habe, denn Colorado ist atemberaubend!

Rocky Mountains

Wusstest du, dass Colorado der höchstgelegene Bundesstaat der Vereinigten Staaten ist? Colorado hat außerdem 54 Berge, die alle über 4.000 Höhenmeter erreichen und zur Bergkette der Rocky Mountains gehören. Wahnsinn oder?

Was mich an diesen Bergen so fasziniert lässt sich nur schwer in Worte fassen. Jedenfalls bin ich tierisch aufgeregt, denn heute ist es endlich soweit. Wir fahren in die Rocky Mountains!

Auf zum Rocky Mountain National Park

Am frühen Morgen verlassen wir Broomfield. Unser heutiges Ziel ist die Trail Ridge Road, die höchste asphaltierte Straße Amerikas, die mitten durch den Rocky Mountain National Park führt.

Der Himmel strahlt in seinem schönsten Blau, kein Wölkchen versperrt die Sicht auf die Berge. Das Wetter könnte nicht besser sein. Auch der diesige Nebel, der die Berggipfel oft in einen dichten Mantel hüllt, hat sich heute verzogen. Wir sind mit Glück gesegnet. Dieser Tag kann nur gut werden!

Schon wenige Meilen hinter Denver finden wir uns in einer wunderschönen Landschaft wieder, die von goldgelbem Präriegras dominiert wird. Meine Tante findet das trockene Gras langweilig. Sie lebt mittlerweile seit 19 Jahren in Colorado und vermisst grünen Laubwald, der hier kaum zu finden ist, denn in Colorado herrscht überwiegend trockenes Wüstenklima.

Rocky Mountains Colorado

Während ich aus dem Fenster schaue, lasse ich meine Gedanken schweifen. Vor meinem inneren Auge tauchen plötzlich riesige Büffelherden auf, die friedlich auf den Weiden grasen. Cowboys und Indianer reiten auf ihren Pferden durch die Prärie…

Nach etwa 2 Stunden erreichen wir das Städtchen Estes Park am Big Thompson River. Hier steht nicht nur das berühmte Stanley Hotel, das Stephen King zu seinem Thriller Shining inspirierte, sondern hier beginnen auch die Berge.

Am Fall River Visitor Center, dem Eingang zum Rocky Mountain National Park, zahlen wir 20 US-Dollar Parkeintritt. Wie in fast allen Nationalparks üblich, gilt dieser Preis pro Auto, nicht pro Person. Wir passieren die Schranke, hinter der das 1.078 km² große Bergparadies anfängt.

Rocky Mountains

Insgesamt gibt es im Rocky Mountain National Park 578 Kilometer Wanderwege, 150 Seen und 72 Berge, die über die 3.700 Meter Grenze hinausragen. Einige davon werden wir heute sehen.

Die höchstgelegene Straße Amerikas

Automatisch befinden wir uns auf der berühmten Trail Ridge Road, dem 77 Kilometer langen Straßenabschnitt des Highways 34, der uns quer durch den Park bis nach Grand Lake bringt. Die Trail Ridge Road ist die höchstgelegene asphaltierte Straße der Vereinigten Staaten.

In zahlreichen Kurven windet sich der Highway die Berge hinauf. Dicht bewachsene Tannenwälder ziehen an uns vorbei. Aus dem Auto heraus bewundere ich, wie sich die Bäume an die steilen Hänge der Berge schmiegen.

Rocky Mountains

Je mehr Höhenmeter wir hinter uns bringen, desto karger wird die Umgebung. Grüne Gebirgswälder weichen einer steinigen Tundralandschaft. Spätestens als wir die Baumgrenze erreichen, sind wir von einer kahlen Bergsteppe umgeben. Die Szenerie wirkt auf mich dramatisch. Ich liebe es!

rocky-mountains-colorado-trail-ridge-road

Rocky Mountains Colorado Colorado Rokies

Auf der Trail Ridge Road ist der Weg tatsächlich das Ziel. Immer wieder halten wir an, um auszusteigen und die überwältigende Aussicht auf die Rocky Mountains zu genießen. Ich möchte innehalten und die Eindrücke mit allen Sinnen aufsaugen.

So hoch in den Bergen fühle ich mich eng mit der Natur verbunden. Ich genieße die Stille und die Weite, die mir das Gefühl von grenzenloser Freiheit vermitteln. Von hier oben wirkt plötzlich alles unbedeutend. Alltagsprobleme scheinen wie weggeblasen. Ich möchte am liebsten bleiben.

Rocky Mountains

Ganz schön kühl hier oben

Hier oben in den Bergen wird die Luft dünner und dünner. Besonders ältere Menschen und diejenigen, die mit Höhenkrankheit zu kämpfen haben, sollten in den Rocky Mountains vorsichtig sein, denn die Höhenunterschiede sind gewaltig. Immerhin liegt der höchste Punkt der Trail Ridge Road auf 3.713 Metern.

Die Höhe macht sich ebenfalls an den Temperaturen bemerkbar. An den Körperstellen, an denen mir zuvor bei 35 Grad die Schweißperlen runterliefen, habe ich jetzt eine eisige Gänsehaut.

Manche Stellen sind noch mit Schnee bedeckt und ich kann mir gut vorstellen, wie es im Winter hier aussieht. Dann ist die Trail Ridge Road nämlich nicht befahrbar. Wegen starkem Schneefall bleibt sie oft sogar bis in den Frühling hinein geschlossen.

rocky-mountains-colorado-trail-ridge-road

 

Alpine Visitor Center

Kurz hinter dem höchsten Punkt der Straße befindet sich das Alpine Visitor Center, das unbedingt einen Stopp wert ist. Hier kannst du nämlich nicht nur eine kleine Pinkelpause einlegen und unnötige Souvenirs shoppen, sondern auch die unbeschreiblich schöne Aussicht ins Tal genießen.

Rocky Mountain National Park

rocky-mountains-colorado-trail-ridge-road

Von nun an geht es langsam bergab. Die Trail Ridge Road windet sich genauso kurvenreich den Berg hinunter wie es hoch ging und je weiter wir ins Tal gelangen, desto bunter wird der Laubwald.

Dieses Phänomen der Blattverfärbung nennt sich Indian Summer. Die meisten Amerikaner sagen allerdings Fall Foliage zu dieser bunten Jahreszeit. Zwar ist hier in den Rocky Mountains noch kein spektakuläres Kaleidoskop von Farben zu sehen, für das der Indian Summer eigentlich berühmt ist, aber immerhin verwandeln sich die Blätter der Espenbäume langsam in ein strahlendes Gelb.

Rocky Mountains Indian Summer

Indian Summer Rocky Mountains
Achtung, Bären und Elche unterwegs!

Als wäre dieser Tag nicht schon perfekt genug, erspähen wir plötzlich einen Elch. Na gut, ich gebe es zu: Nicht wir erspähen ihn, sondern die Menschen vor uns, die ihre Autos bereits geparkt haben und mit Ferngläsern bewaffnet am Straßenrand stehen, um das Tier zu beobachten.

Aber hey, endlich sehe ich einen Elch! Einen richtigen, riesengroßen Elch mit dunklem Fell und einem gigantischen Geweih.

Mit einer kleinen Portion Glück kannst du im Rocky Mountain National Park außerdem Kojoten, Schwarzbären, Hirschen und Dickhornschafen mit gewaltigen Hörnern begegnen.

Sonnenstrahlmomente am Grand Lake

Die Trail Ridge Road und somit auch der Rocky Mountain National Park enden in Grand Lake, einer kleinen Stadt, die an einem zauberschönen gleichnamigen See liegt, dem Grand Lake. Das Wasser des Sees erstrahlt in einem tiefen Dunkelblau. Ich möchte am liebsten sofort reinspringen.

Mit Blick auf die Rocky Mountains, verweilen wir ein wenig an diesem wunderschönen Fleckchen Erde und genießen das sonnige Wetter. Schließlich muss ich noch ein paar Sonnenstrahlen sammeln, bevor es für mich bald wieder ins kalte Deutschland geht, wo der Herbst schon mit Schmuddelwetter auf mich wartet.

Grand Lake Colorado

Grand Lake Colorado

Continental Divide of the Americas

Auf dem Rückweg nach Broomfield passieren wir den Berthoud Pass. Hier verläuft die Nordamerikanische kontinentale Wasserscheide, auch Continental Divide of the Americas oder Great Divide gennant. Entlang dieser Wasserscheide wird der Kontinent in zwei Hälften geteilt: Pazifischer Ozean und Atlantik.

Übrigens: Entlang der kontinentalen Wasserscheide verläuft der Continental Divide Trail, ein 5.000 Kilometer langer Wanderweg von Mexiko nach Kanada. Vielleicht ein neuer Punkt für meine endlos lange Bucket List?!

Berthoud Pass Colorado

Berthoud Pass

Mit Milliarden von Fotos auf meiner Kamera und noch viel mehr Eindrücken in meinem Kopf, endet ein traumhafter Tag in den Rocky Mountains, den ich so schnell nicht vergessen werde.

Meine große Leidenschaft für Berge ist heute wahrscheinlich ins Unermessliche gestiegen. Die Colorado Rockies haben mich definitiv nicht zum letzten Mal gesehen!

Lesetipps für Colorado und die Rocky Mountains

Um dich auf eine Reise in die Colorado Rockies vorzubereiten, habe ich einige Empfehlungen für dich: Dieser umfangreiche Rocky Mountains Reiseführer erschließt die Rocky Mountains der US-Staaten Colorado, Idaho, Montana, Utah und Wyoming in drei verschiedenen Rundtouren, die sich an den Schnittpunkten ideal miteinander kombinieren lassen.

Im Rocky Mountain Nationalpark Führer findest du alle wichtigen Infos und ausführliches Hintergrundwissen, das du für einen Besuch im Park benötigst. Der Kultreiseführer Lonely Planet Colorado (Englische Version) ist der perfekte Guide für meinen heißgeliebten Bundesstaat Colorado.

In meinem Artikel „Sehenswürdigkeiten in Colorado“ stelle ich dir sieben Orte vor, die du unbedingt besuchen musst.

   

Warst du schon im Rocky Mountain National Park in Colorado?

Welchen Teil der Rockies möchtest du gerne einmal besuchen?

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

TAGS
18 Kommentare
  1. Antworten

    Claudia Veu Casovic

    18. September 2015

    Hallo Julia ,
    Ich bin Dein Tantchen Claudia . Super , dass Du uns in den Rocky’s besucht hast.
    Haben viel Spass mit Dir gehabt und auch was zu sehen gekriegt . Ist ja ganz nett
    hier . Nun erfuell Dir mal weiter Deine Bucket List , bin stolz auf Dich und hab Dich doll lieb. Gruesse von Onkel Jerry und meinen 4 Hundchen . Miss you , Claudia

    • Antworten

      julialassner

      19. September 2015

      Danke für die wundervolle Zeit liebe Claudia!
      Ich habe jeden einzelnen Moment bis ins Unendliche genossen
      und mich Hals über Kopf in Colorado verliebt.
      Bis hoffentlich ganz bald :-*
      Miss you, Julia

  2. Antworten

    Neni

    22. September 2015

    Allein die Fotos, die du mitgebracht hast, sind atemberaubend!

    • Antworten

      julialassner

      22. September 2015

      Dankeschön :)

  3. Antworten

    Ragnar

    10. Oktober 2015

    Gerne haben wir deinen Artikel unseren http://www.nord-amerika.de Besuchern empfohlen. Wer noch mehr aktuelle Infos zu Colorado oder die USA haben möchte, kann diese auf unseren Nord-Amerika Seiten bekommen.

    • Antworten

      julialassner

      11. Oktober 2015

      Vielen Dank für die nette Empfehlung liebes Team von Nord-Amerika.de

  4. Antworten

    Mrs Globalicious

    17. Oktober 2015

    Hallo Julia,

    wow, tolle Bilder.
    Danke für deinen tollen Bericht. Animiert gleich dazu die Koffer zu packen.

    Weiter so!

    Liebe Grüsse,

    Doris

    • Antworten

      julialassner

      18. Oktober 2015

      Hallo Doris,
      vielen Dank für deine Worte :)
      Alles Liebe,
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Julia Lassner
Graubünden, Schweiz

Hi, ich bin Julia, eine Weltreisende, die ihrem Herzen folgt. 50 Länder habe ich bisher bereist und jedes einzelne hat mich gelehrt, dass jeder Tag ein Geschenk ist. Auf globusliebe.com zeige ich dir die schönsten Flecken unserer wundervollen Erde. Sei dabei und erlebe den Zauber des Reisens ♡

50 bereiste Länder ♡
INDIEN ♡
COSTA RICA ♡
ORIENT ♡
USA ♡
Beste Kreditkarte auf Reisen
SÜDAFRIKA ♡
MEINE KAMERA ♡
LIEBLINGSBUCH ♡