August Monthly globusliebe
Alle Berichte MONTHLY DIARY Persönliches

Enthält Werbung*
MONTHLY 08|2020 – Ein seltsamer Sommer neigt sich dem Ende zu

Von
31. August 2020

Guten Morgen, ihr Lieben! Ich sitze gerade mit einer Tasse Kaffee auf der Dachterrasse und fange die ersten Sonnenstrahlen des Tages ein. Die Vögel zwitschern, der Traumfänger tanzt im Wind und ich lasse meinen Blick über die Sonnenblumen schweifen.

Gestern haben wir die vielleicht letzten Gurken und Tomaten für dieses Jahr aus unseren Hochbeeten geerntet, denn so langsam neigt sich der Sommer dem Ende zu. Die ersten Pflanzen bekommen bereits braune Blätter und wir gehen mit großen Schritten auf den kalendarischen Herbstanfang zu.

Obwohl ich ein echtes Herbstkind bin, möchte ich den Sommer noch gar nicht gehen lassen, denn im Moment passiert einfach alles viel zu schnell. Wie gerne würde ich einfach mal die Zeit anhalten, um alles um mich herum bewusst zu genießen und um mehr Zeit auf unserer Dachterrasse, meinem absoluten Lieblingsort, zu verbringen.

Das kleine Paradies, das wir uns hier geschaffen haben, ist in den letzten Wochen so zugewuchert, dass wir mittlerweile das Gefühl haben, in einem Dschungel zu wohnen. Warum ich mich hier gerade so wohlfühle, dass ich kaum mehr reisen möchte, zeige ich euch am besten in Bildern.

August globusliebe

Monthly August Dachterrasse

Dachterrasse globusliebe

August Tomatenernte

Tomaten im August

Sonnenblumen Dachterrasse

Gurken im August

Bienenwiese

August draußen schlafen

August Terrasse globusliebe

Ein seltsamer Sommer

Der Sommer 2020 war anders. Er war seltsam und irgendwie nicht richtig greifbar. Erst stand die Welt wochenlang still. Es war ruhig. Nichts passierte. Und plötzlich, als ob jemand die Vorspultaste gedrückt hätte, überschlugen sich die Ereignisse. Die Welt drehte sich schneller und schneller und ich komme diesem Tempo bis heute nicht hinterher.

Der August war ein völlig verrückter, super stressiger und zugleich wunderschöner Monat. Reisetechnisch war es mir ehrlich gesagt alles etwas viel, denn ich war fast durchgehend auf Reisen. Erst in Berlin, dann in Nürnberg, anschließend eine Woche auf dem DonAUwald Wanderweg und zum Schluss in Neustadt an der Weinstraße.

Ich will mich nicht beschweren, denn das Schöne an meinem Job ist ja, dass ich auch während der Arbeit viel in der Natur sein kann, viel erlebe, viel sehe. Weniger schön ist jedoch, dass Privates, immer wenn ich viel zu tun habe, auf der Strecke bleibt. Freunde und Familie sehe ich zur Zeit selten. Stattdessen hetze ich von einer Produktion zur nächsten. Und trotz allem bin ich unendlich dankbar, dass es nach dem Corona Stillstand endlich weiter geht.

Nürnberg Fränkisches Seenland Rothsee

Nürnberg Tipps Rothsee Franken

DonAUwald Wanderweg Badestelle

Lauingen an der Donau

Lauingen an der Donau Wanderweg

Lesefavoriten im August

Nach einer dreimonatigen Pause habe ich im August endlich wieder angefangen zu lesen. Mein erstes Buch war UNFOLLOW: Wie Instagram unser Leben zerstört und ich habe mir sehr lange überlegt, was ich zu diesem Buch schreiben kann. Als jemand, der sich selbst in der virtuellen Welt von Instagram sehr gut auskennt und (zumindest teilweise) davon lebt, wage ich zu behaupten, dass ich dieses Buch selbst besser und mit deutlich mehr Hintergrundwissen hätte schreiben können.

Die junge Autorin, die sich für ihr Buch ein Experiment ausgedacht hat, nämlich über Instagram Geld zu verdienen, scheint selbst überhaupt gar keinen Plan zu haben. Für das Experiment gründet sie einen Instagram Account, räkelt sie sich im Bikini vor der Kamera, präsentiert ihren Followern irgendwelche Handtaschen, die sie kostenlos von Firmen zugeschickt bekommt und bedient sämtliche Instagram Klischees, um dann am Ende festzustellen, wie dumm doch alle Influencer/innen dieser Welt sind.

Sie vergisst dabei leider zu erwähnen, dass es neben den Accounts, die sie in ihrem Experiment versucht nachzuahmen, unendlich viele Kanäle mit sehr großem Mehrwert gibt, von denen wir täglich lernen können. Accounts, die uns informieren, aufklären, inspirieren oder motivieren – und das auf sehr ehrliche und authentische Art und Weise.

Natürlich ist in dem Buch nicht alles schlecht, denn die Kernaussage, die sich darum dreht, den eignen Social Media Konsum kritisch zu hinterfragen, sich nicht von Instagram abhängig zu machen und das Offline-Leben wieder mehr in der Vordergrund zu rücken, betrachte ich durchaus als sinnvoll und stehe absolut dahinter.

Trotzdem musste ich beim Lesen oft schmunzeln, weil die Texte nicht nur flach geschrieben, sondern mit unglaublicher Unwissenheit und dämlichen Klischees vollgepackt sind. Ihr könnt das Buch ja selbst mal lesen und euch eine eigene Meinung bilden. Ich bin gespannt, was ihr davon haltet.

Das zweite Buch, das ich im August angefangen habe, heißt Wildnis ist ein weibliches Wort und scheint auf den ersten Blick sehr viel gehaltvoller zu sein als Unfollow. Das Buch handelt von einer 19-jährigen Feministin, die sich alleine in ein Abenteuer, fernab der Zivilisation wagt. Sie liebt Geschichten von furchtlosen Aussteigern, die alles hinter sich lassen, um ein Leben in der Wildnis zu führen und fragt sich, warum solche Abenteuer meist nur Männern vorbehalten sind.

Also zieht sie los, reist mit dem Schiff nach Island, weiter über Grönland, am Polarkreis entlang nach Kanada und schließlich nach Alaska. Sie ist zu Fuß unterwegs, per Anhalter, mit dem Hundeschlitten und Fischerbooten.

Nach den ersten paar Kapiteln kann ich das Buch absolut weiterempfehlen. Ein detailliertes Fazit gibts dann im September Monthly. Falls ihr weitere Buchtipps für den bevorstehenden Herbst gebrauchen könnt, klickt euch gerne durch meinen Artikel Bücher, die dein Leben verändern werden. Da werdet ihr ganz sicher fündig.

Auf globusliebe erschienen

➸ Anfang August ist mein Beitrag über die malerische Schweizer Region Davos Klosters erschienen, die überwiegend für ihren Wintersport bekannt ist. Dass sich ein Besuch auch im Sommer lohnt, zeige ich euch anhand von Wanderungen und Ausflügen, die ihr teilweise nur in der warmen Jahreszeit erleben könnt.

➸ Im zweiten Artikel dreht sich alles um den neuen Wohnvan Campeo C 640 aus dem Hause Bürstner. Ihr findet hier alle wichtigen Infos zum Camper inklusive Innenraumfotos.

➸ Ein Beitrag, in den ich sehr viel Zeit und Arbeit gesteckt habe, heißt Nürnberg mal anders. Hier stelle ich euch, abgesehen von den klassischen Must-Sees, ganz viele individuelle, umweltfreundliche Läden, aktive Ausflugsziele sowie coole Cafés und Restaurants vor, die vegane und/oder vegetarische Gerichte anbieten. Nürnberg mal anders, eben.

➸ Zu guter Letzt ist auch endlich mein Artikel über die Deutsche Alpenstraße erschienen, auf den so viele von euch wochenlang gewartet haben. Hier findet ihr alle Tipps zur Panoramaroute vom Bodensee bis Berchtesgaden.

Vorfreude auf den September

Im September steht zunächst ein großer Fotoauftrag für einen meiner Kunden an. Mit einem Fototeam fahre ich schon Morgen früh nach Baden-Württemberg, wo wir drei Tage lang Anzeigenmotive mit einem Campervan shooten werden. Vielleicht schaffe ich es, euch in meiner Instagram Story mal ein bisschen hinter den Kulissen mitzunehmen.

Anschließend fahren Paddy und ich weiter zum nächsten Auftrag nach Straßburg. Wir verbringen das Wochenende bei hoffentlich spätsommerlichen Temperaturen im Elsass und sammeln Tipps für einen Beitrag, der dann Mitte September auf dem Blog erscheinen wird.

Nur wenige Tage später ist ein Kurztrip in die Niederlande geplant. Sofern sich aufgrund neuer Corona-Einschränkungen nicht wieder alles ändert, fahren wir nach Oisterwijk in der Provinz Brabant. Wir übernachten in einer außergewöhnlichen Unterkunft in der Natur und mit etwas Glück sind wir rechtzeitig zum lilafarbenen Heideblühen dort.

Mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten, denn es kann sich ja jederzeit wieder alles ändern…

Passt auf euch auf und bleibt gesund.

Eure Julia ♥


*Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Bestellst du über einen meiner Links, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

TAGS

Schreibe einen Kommentar

WILLKOMMEN ♡

Hey, ich bin Julia,

Reisebloggerin, Fotografin und Autorin der Bücher »Fernweh« und »Wie uns Reisen glücklich macht«. Auf globusliebe findest du Tipps, die nicht in jedem Reiseführer stehen. Da mein Herz nicht nur fürs Reisen, sondern auch für die Erhaltung unseres wundervollen Planeten schlägt, bekommen nachhaltige Themen hier einen immer größeren Fokus.

MerkenMerken

WAS SUCHST DU?
BEKANNT AUS
Meine Fotoausrüstung
DIE KREDITKARTE ZUM REISEN

Außergewöhnlich übernachten
Meine Bücher