Phu Quoc Vietnam
Alle Berichte MONTHLY DIARY Persönliches

Enthält Werbung*
MONTHLY 01|2018 – Warum das Leben nicht immer nach Plan läuft

Von
31. Januar 2018

Sind es nicht die kleinen Misserfolge, die Enttäuschungen, die Kreuzungen und Hürden, die uns zeigen, dass das Leben absolut nicht planbar ist und manchmal einfach anders verläuft, als wir es uns vorgestellt haben? Soeben saß ich noch himmelhochjauchzend auf dem Rücksitz eines knatternden Mopeds und fuhr mit Paddy durch Hanoi. Nur wenige Stunden später stehe ich wie ein Häufchen Elend am Flughafen und muss Entscheidungen treffen, die ich nicht treffen möchte.

Einem gigantischen Hoch folgt ein Tief und während mir die Glücksgefühle noch wie Schmetterlinge im Bauch herumschwirren, wirft der nächste Moment meine kompletten Pläne durcheinander. Treffender könnte man meinen Januar nicht beschreiben. Aber dazu später mehr.

Das neue Jahr ist jung, die guten Vorsätze für 2018 noch nicht restlos über den Haufen geworfen und zumindest einen meiner Pläne setze ich heute um: Ab sofort gibt es auf globusliebe ein Monthly, ein Monatsrückblick in Form eines sehr persönlichen Beitrages.

In meinem Monthly wird es nicht nur um schöne Orte und tolle Reisen gehen, sondern es soll privater, ungeschminkter, echter werden. Ich erzähle euch, was mich beschäftigt, gebe euch Einblicke in mein Leben, in meine Arbeit und was euch sonst noch so interessiert. Es wird sozusagen ein Blick hinter die Kulissen von globusliebe mit vielen zusätzlichen Infos und Updates, die ich sonst vielleicht in einem Newsletter erzählen würde.

Da es auf meinem Blog ganz bewusst keinen Newsletter gibt, geht zu jedem Monatsende ab sofort ein Monthly online und ihr seid herzlich zur Mitgestaltung eingeladen: Welche Themen interessieren euch besonders? Was wollt ihr auf globusliebe lesen oder über mich erfahren? Her mit euren Anregungen und Fragen!

Vietnam: Nudelsuppe zum Frühstück

Wer mir auf Instagram folgt oder meinen Live-Auftritt in der SWR Landesschau gesehen hat, hat längst mitbekommen, dass ich mich Ende 2017 in tropische Gefilde verzogen habe, so wie ich es jedes Jahr tue, wenn es in Deutschland grau und kalt wird.

Mit Vietnam konnte ich bereits das 53. Land auf meiner viel zu langen Bucket List abhaken. Dabei ging es dieses Mal ganz und gar nicht darum, Sehenswürdigkeiten abzuklappern oder einen Haken hinter irgendwelche To Do’s zu setzen. Vietnam war eine Reise für die Seele.

Silvester verbrachten wir in Ho Chi Minh City. Vom Jetlag geplagt standen wir zum Jahreswechsel, eingepfercht zwischen acht Millionen Motorrollern (und das ist nur die offizielle Zahl, ohne die nicht registrierten) mitten auf einer vierspurigen Straße in Vietnams größter Metropole.

Julia Lassner globusliebe monthly diary Januar 2018

In den darauffolgenden Wochen verbrachten wir paradiesische Strandtage auf der Trauminsel Phu Quoc und düsten auf klapprigen Fahrrädern durchs Mekong Delta (das absolute Highlight unserer Vietnam Reise). Wir wohnten bei einer einheimischen Familie, sahen den Reisbauern bei der Arbeit zu und fuhren per Boot zu den schwimmenden Märkten.

Anschließend flogen wir nach Zentralvietnam, wo uns die Regenzeit einholte. Wir knatterten mit dem Moped über den Wolkenpass, die Wettergrenze zwischen Nord- und Südvietnam, besuchten das von allen Reisenden hochgepriesene Städtchen Hoi An, das für meinen Geschmack leider ein wenig zu touristisch ist und verbrachten die letzten Tage unserer Tour in Hanoi, der sozialistisch geprägten Hauptstadt Vietnams.

Zu viel will ich an dieser Stelle noch gar nicht verraten, denn schließlich arbeite ich fleißig an neuen Blogbeiträgen. Fest steht jedenfalls, dass mich das Land mit seiner unglaublichen Gastfreundschaft, der abwechslungsreichen Natur, den pulsierenden Großstädten, mystischen Pagoden und nicht zuletzt mit dem leckeren Essen völlig beeindruckt hat und definitiv auch auf eurer Bucket List stehen sollte!

Hier ein paar erste Impressionen dieser wunderbaren Reise:

Saigon Ho Chi Minh City

Phu Quoc Vietnam

Hoi An Vietnam

Mekong Delta Vietnam

Vegetarisch Essen in Vietnam

Wenn das Leben die Karten neu mischt

Meine Liebe zu Bali ist eine ganz besondere. Wer globusliebe schon länger folgt, weiß das. 2012 habe ich auf der Insel gelebt und studiert. Seitdem lässt mich ihre Magie nicht mehr los. Trotzdem habe ich es in den letzten fünf Jahren nicht geschafft nach Indonesien zurückzukehren. Ehrlich gesagt hatte ich sogar Angst davor. Warum könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

Im Januar 2018 sollte es dann endlich soweit sein. Neun Monate fieberte ich dem Moment entgegen und erzählte sogar beim SWR Fernsehen mit leuchtenden Augen von meiner Reise nach Bali. Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass mein Leben die Karten plötzlich neu mischen würde.

Über viele Wochen hinweg hatte ich die Reise, gemeinsam mit meinem Kooperationspartner Erlebe-Indonesien geplant und wäre vor Vorfreude beinahe geplatzt. Mehrere Tage in Ubud standen auf dem Programm, außerdem ein Glamping-Abenteuer, ein Kochkurs in Candidasa, Yoga in Sidemen und sogar ein Trip in den unberührten Norden Balis, den ich noch überhaupt gar nicht kenne.

Doch es sollte alles anders kommen. Dank einiger sau blöder Zwischenfälle, inklusive einem verpassten Flug, einer richtig fiesen Tropengrippe und einem geschrotteten Macbook, musste ich meine Reise in Hanoi abbrechen und frühzeitig nach Hause kehren.

Nun habe ich mein Home Office im Bett eingerichtet, kämpfe seit über einer Woche gegen die Viren in meinem Körper an und versuche meine Kundenaufträge so gut es geht abzuarbeiten. Mein Macbook, das wichtigste Arbeitsutensil das ich besitze, verweilt derzeit bei Apple und hofft auf eine Reparatur. Immerhin ist das Teil erst 1,5 Jahre alt und bereits das zweite, das innerhalb zwei Jahren einfach so den Geist aufgibt.

Aus dem letzten Crash in Irland, bei dem sämtliche Fotos der Reise auf alle Ewigkeiten im Nirwana verschwanden, habe ich zum Glück gelernt. Dank täglicher Backups sind meine Daten alle noch da, inklusive dem Content aus Vietnam. Lucky me!

Dass ich in meinem Job so abhängig von der Technik und ohne mein Macbook so völlig aufgeschmissen bin, nervt mich sehr. Noch mehr nervt mich allerdings, dass einige meiner Kunden und Kooperationspartner kein Verständnis dafür haben, dass man als Selbstständige auch mal krank werden kann, Technik versagt oder Pläne sich ändern, ohne dass ich einen Einfluss darauf habe. Sorry, ich bin eben auch nur ein Mensch und kein Roboter!

Wie ihr euch wahrscheinlich denken könnt, würde ich gerade lieber auf Bali sein, die Magie der Insel aufsaugen und mit Blick aufs Meer arbeiten (wer würde das nicht?) Aber hey, das Leben geht weiter und außer dem materiellen Verlust, einem Loch im Konto und ein paar verdrückten Tränchen, ist zum Glück niemand ernsthaft zu Schaden gekommen und das ist doch die Hauptsache. Das Leben mischt eben die Karten und nicht wir.

Bali monthly diary Januar 2018

Kann man YouTuber oder Influencer studieren?

Nachdem ich von allen Seiten so großartiges Feedback zu meinem Auftritt im SWR Fernsehen bekommen habe (herzlichen Dank an jeden Einzelnen!!), wurden im Januar immer mehr Medien auf globusliebe aufmerksam. So kam es zum Beispiel dazu, dass mich die Rhein-Zeitung zu Hause besuchte und über meine Abenteuer, mein Leben und meinen Job ausgefragte. Ein ausführlicher Artikel über globusliebe wird im Februar erscheinen. Ich bin schon ganz gespannt und werde berichten.

Auch im Karriereteil der Berliner Morgenpost gab es vergangenen Samstag einen Artikel mit der Überschrift „Kann man YouTuber oder Influencer studieren?“ Zu diesem Thema wurden die schwedische Lifestyle- und Fashionbloggerin Jacqueline von mikuta.nu und ich zum Interview gebeten. Den Beitrag könnt ihr hier auch online lesen.

Phu Quoc Vietnam monthlydiary Januar 2018 globusliebe

Recent favourites: Meine Lieblinge im Januar

Abenteuer vor der Haustür

Mein Lieblingsbuch im Januar ist German Roamers, das ich bereits in meinem Artikel Reisebücher für die kalte Jahreszeit empfohlen habe. Mit ihren atemberaubend schönen Outdoor-Aufnahmen haben die Jungs es einfach drauf, mich restlos zu begeistern. Das Beste an dem Buch: Alle Orte, die darin vorgestellt werden, befinden sich in Deutschland.

Ihr glaubt ja gar nicht, wie lang meine Deutschland Bucket List seitdem geworden ist. German Roamers macht jedenfalls richtig Lust auf Abenteuer vor der Haustür und davon können wir alle welche gebrauchen, richtig? Absolute Kaufempfehlung!

Tierschutz auf Reisen

Reiten auf misshandelten Elefanten, Fotos mit unter Beruhigungsmitteln stehenden Tigern oder Käfigtauchen mit angefütterten Haien sind in meinen Augen das Allerletzte! Sicher wollen wir exotischen Tieren auf Reisen möglichst nahe kommen und am liebsten auch Fotos von ihnen mit nach Hause bringen. Was wir dabei aber nicht vergessen sollten, ist das Wohlergehen der Tiere.

Die liebe Sabine von Ferngeweht hat sich in einem großartigen Artikel Gedanken zu diesem Thema gemacht und gemeinsam mit anderen Reisebloggern 18 Orte auf dieser Welt gefunden, an denen der Tierschutz im Vordergrund steht und man Tieren verantwortungsvoll begegnen kann. Ein sehr lesenswerter Beitrag, bei dem ich ebenfalls mitwirken durfte. Danke dafür!

Der Umwelt zuliebe

In Vietnam habe ich mir Trinkhalme aus 100% natürlichem Bambus gekauft, die nicht nur richtig gut aussehen, sondern auch biologisch abbaubar, umweltfreundlich und nachhaltig sind. Die Strohhalme wurden nicht mit Chemie behandelt, sind immer wieder verwendbar und helfen somit Plastikmüll zu reduzieren, der unsere Ozeane mehr und mehr verschmutzt.

Eine super Sache, wie ich finde!

Monthly diary Januar 2018 Bamboo Straw

Blog News: Das ist im Januar erschienen

Ich freue mich riesig darüber, dass die Besucherzahlen auf meinem Blog im Januar angestiegen sind. Fast 80.000 Leute haben sich in diesem Monat durch meine Beiträge geklickt. Das sind 30 Mal so viele Menschen, wie in meinem Heimatort leben und das, obwohl es im Januar auf globusliebe ungewöhnlich ruhig war.

Erschienen ist ein Thailand Beitrag, in dem ich die perfekte Route für eine vierwöchige Reise vorstelle. Natürlich, wie immer, mit vielen Tipps zum Nachmachen. Den Auftakt zu Vietnam machte mein gründlich recherchierter und live erprobter Artikel über das Vietnam Visum, das bei vielen Reisenden immer wieder für Verwirrung sorgt. Zugegeben, es ist in der Tat nicht ganz einfach einen Überblick zu bewahren, aber lest am besten selbst.

Ganz frisch ist außerdem mein Saigon Guide, in dem ich euch meine Lieblingsorte in Ho Chi Minh City zeige. Außerdem habe ich viele Fotos, Café-Tipps sowie ein kleines 1 x 1 zur Straßenüberquerung in der Millionenmetropole mit reingepackt. Schaut doch mal vorbei.

In der Rubrik Kreuzfahrtschiff ging diesen Monat mein großes Kreuzfahrtschiff Q&A online, in dem ich die meist gestellten Fragen zum Thema Leben und Arbeiten auf dem Kreuzfahrtschiff beantworte. Völlig ungeplant ist dieser Post einer meiner umfangreichsten Artikel mit über 3.500 Wörtern geworden und bis oben hin mit Insiderwissen vollgepackt. Nicht nur für angehende Crewmitglieder interessant.

Ho Chi Minh City Saigon Thien Hau Tempel Chinatown Cholon

Vorfreude: Was passiert im Februar?

Im Februar wird es, wie versprochen, weitere Artikel aus Vietnam auf dem Blog geben. Ich werde euch die Highlights der Reise vorstellen, praktische Tipps verraten und auch mein Food Guide für Vegetarier ist fast fertig. Außerdem werde ich endlich ein neues Video auf meinem YouTube Kanal hochladen. Ihr dürft also gespannt sein.

Über die Karnevalstage (hier in der Eifel wird die Jeckenzeit besonders ausufernd gefeiert) flüchte ich nach Österreich. In Zusammenarbeit mit Innsbruck Tourismus werde ich Innsbruck und das Mieminger Plateau erkunden und einige Winterabenteuer abseits der Skipiste erleben. Drückt mir die Daumen für viel Schnee und blauen Himmel!

Wenn ich aus Österreich zurück bin, dreht sich bei mir alles um die ITB, die größte Reisemesse der Welt, die jedes Jahr im März in Berlin stattfindet und ein absoluter Pflichttermin für Reiseblogger ist. Hier treffe ich nicht nur viele meiner Kunden zu persönlichen Gesprächen, sondern knüpfe neue Kontakte, verhandele Aufträge, informiere mich über neue Trends in der Reisebranche und nicht zuletzt treffe ich viele Freunde und Bloggerkollegen wieder. Ich freue mich schon sehr!

Außerdem werde ich mich im Februar mit Vollgas auf das Buch konzentrieren, das ich gemeinsam mit Melanie schreibe. Ende März ist die Deadline zur Abgabe beim Verlag. Mehr dazu erfahrt ihr im nächsten Monthly.

Ich danke euch allen, dass ihr ein Teil von globusliebe seid und dass ihr meine Reisen auch in diesem Jahr virtuell miterlebt. Ich werde mein Bestes geben, euch weiterhin mit Geschichten, Bildern und Videos für eure eigenen Abenteuer zu inspirieren!

Von Herzen alles Liebe,

Julia


*Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Buchst oder bestellst du über einen dieser Links, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

TAGS
4 Kommentare
  1. Antworten

    Step

    31. Januar 2018

    Das finde ich eine super Sache, das mit dem Monthly Diary. Deine Reise nach Vietnam klingt toll, das, was danach kam, weniger.

    Ich verstehe auch, dass man Jan/Feb gerne woanders als hierzulande verbringt, es ist auch meine liebste Reisezeit. Aktuell befinde ich mich in Cuenca, Ecuador, bin seit über 3 Wochen unterwegs. Zunächst Chile mit Valparaíso, Santiago und Osterinsel, jetzt seit 10 Tagen in Ecuador mit einer Tour quer durchs Land, kommende Woche kommen zum Abschluss noch die Galapagos Inseln dran.

    Ansonsten wünsch ich dir jetzt gute Besserung, dass sich deine Viren rasch verziehen und du bald wieder fit bist für neue Abenteuer. Ich bleib natürlich weiterhin dran auf Globusliebe – als einer von inzwischen 80.000 ;-)

    • Antworten

      Julia

      31. Januar 2018

      Hallo Step,
      vielen lieben Dank für dein Feedback! Ich freue mich so sehr, dass dir mein
      MONTHLY DIARY gefällt und du vom anderen Ende der Welt mitliest :)
      Deine Reise klingt übrigens richtig gut! Alles Ziele, die ich noch nicht
      besucht habe. Hab eine wunderbare Zeit in Ecuador und auf den Galapagos Inseln!
      Save travels, Julia

  2. Antworten

    Sabine von Ferngeweht

    31. Januar 2018

    Oje, manchmal macht das Leben seine eigenen Pläne. Gute Besserung und auf dass Du Deine Reise bald nachholen kannst! Und ich freue mich natürlich, dass ich zu Deinen Januarlieblingen gehöre <3 Danke!

Schreibe einen Kommentar

WILLKOMMEN ♡

Hey, ich bin Julia,

Reisebloggerin, Fotografin und Autorin der Bücher »Fernweh« und »Wie uns Reisen glücklich macht«. Auf globusliebe findest du wertvolle Reisetipps, die nicht in jedem Reiseführer stehen – sei es für Deutschland oder die Ferne. Da mein Herz nicht nur fürs Reisen, sondern auch für die Erhaltung unseres wundervollen Planeten schlägt, bekommen nachhaltige Themen hier einen immer größeren Fokus.

MerkenMerken

WAS SUCHST DU?
BEKANNT AUS
Meine Fotoausrüstung
DIE KREDITKARTE ZUM REISEN

Mein Geschenk an dich
Klimafreundlich unterwegs
Meine Bücher