globusliebe-monthly-diary
Alle Berichte MONTHLY DIARY

Enthält Werbung*
MONTHLY DIARY 05/2018 [San Francisco, Paris & tolle Neuigkeiten]

Von
31. Mai 2018

Wie oft verreist du eigentlich und wie lange bist du zwischen zwei Reisen zu Hause? Beinahe täglich werde ich das gefragt und ehrlich gesagt, habe ich keine Antwort auf diese Fragen. Manchmal bin ich vier Wochen am Stück unterwegs, dann mal nur zwei Tage, in einigen Monaten breche ich vier Mal auf, ein anderes Mal verbringe ich fünf Wochen am Stück zu Hause und arbeite aus dem Home Office.

Mein Job als Reisebloggerin hat viele Seiten. Die einzige, die es nicht gibt, ist die mit den geregelten Arbeitszeiten, dem Alltag, den Strukturen, den Routinen. Und weil ich genau das in meinem Job nicht habe, ist es mir besonders wichtig, zwischen den vielen Reisen immer wieder nach Hause zu kehren.

Zwischen zwei Aufträgen im Ausland versuche ich mindestens eine Woche zu Hause einzuplanen, um anzukommen und abzuschalten, aber auch um meine Gedanken zu sortieren, um das Erlebte aufzuarbeiten, Texte zu schreiben, Fotos zu sortieren, ein Projekt abzuschließen und mich auf ein neues vorzubereiten. Das alles möchte ich erledigen, bevor ich mich wieder in neue Abenteuer stürze und frische Eindrücke sammle.

Oft ist dies ein gewaltiger Spagat, der viel Organisation und Flexibilität erfordert. Meistens klappt es ganz gut, im Mai war es allerdings eine ganz schön knappe Kiste. Aber beginnen wir von vorne…

globusliebe Reiseblogger Monthly Diary

Auch das Heimkehren gehört zum Reisen dazu

San Francisco

Wie ich bereits im April Diary erzählt habe, war ich Anfang des Monats eine Woche lang in San Francisco. Ich war ja soooo aufgeregt, diese wundervolle Stadt nach sieben Jahren endlich wiederzusehen und ich wurde absolut nicht enttäuscht. San Francisco hat nach wie vor einen festen Platz in meinem Herzen.

Dieses Mal hatte ich genügend Zeit, um die vielen Hügel der Stadt auf und ab zu laufen, mit der historischen Cable Car zu fahren, durch Chinatown zu schlendern, faul im Park zu liegen und in schönen Cafés zu arbeiten.

Außerdem habe an einer genialen Food Tour teilgenommen, Vintage Klamotten im alten Hippieviertel geshoppt, eine Fahrradtour entlang der Küste unternommen, die Wandmalereien im Mission District bestaunt und die Golden Gate Bridge aus sämtlichen Blickwinkeln fotografiert. Nur im Nebel habe ich die Brücke leider nicht gesehen. Da muss ich wohl noch einmal wiederkommen.

Alle meine San Francisco Highlights und Insidertipps kannst du in meinem Artikel nachlesen.

San Francisco Golden Gate Bridge

San Francisco Sehenswuerdigkeiten Cable Car

Die historische Cable Car

San Francisco Sehenswuerdigkeiten Painted Ladies

Die Painted Ladies am Alamo Square

San Francisco Sehenswuerdigkeiten California Street

Die spektakuläre California Street

San Francisco Sehenswuerdigkeiten Twin Peaks

Abendstimmung am Twin Peaks Viewpoint

Dazwischentage oder 5 Länder in 33 Stunden

Es gibt Tage, die zählen irgendwie so gar nicht richtig als Tage. Es sind die, die ich in Flugzeugen, Bussen und Bahnen verbringe, zwischen zwei Destinationen hin und her jette, mich auf Zuhause freue, eindöse, aufwache und mich immer wieder frage, wo die Zeit eigentlich geblieben ist. Die Uhr scheint sich vor und wieder zurück zu drehen, während mein Geist sich im Trancezustand befindet und mein Körper gegen den Jetlag ankämpft.

Diese Tage nenne ich Dazwischentage. Es sind die, bei denen ich mir im Nachhinein gar nicht mehr so sicher bin, ob sie wirklich stattgefunden haben. Kennst du das?

Als ich am San Francisco International Airport ins Flugzeug stieg, begann wieder einer dieser seltsamen Dazwischentage. Die Maschine hob mit 60 Minuten Verspätung ab. 10,5 Stunden später hatte ich finnischen Boden unter den Füßen. Bei meiner Zwischenlandung in Helsinki stellte ich fest, dass mein Weiterflug nach Düsseldorf längst weg war.

Völlig benebelt stand ich vor der Dame am Finnair Schalter, die mir zu verstehen gab, dass es heute keine Flüge nach Deutschland mehr geben würde. Erst bot sie mir ein Hotel für die Nacht in Helsinki an, dann einen Flug nach Warschau. Ich entschied mich für Polen.

Von Warschau aus nahm ich eine Maschine nach Düsseldorf. Dort stand ich dann mitten in der Nacht, völlig erschlagen und vor allem 230 Kilometer von dem Flughafen entfernt, an dem nur wenige Stunden später mein Flug nach Paris abheben sollte. Mein Zuhause irgendwo dazwischen.

Zum Glück holte mich mein Freund in Düsseldorf ab (Bahnen fahren bei uns nur bis 23 Uhr). Ich packte meinen Koffer aus und wieder ein, schlief fünf Stunden und machte mich dann auf den Weg zum Frankfurt Airport. In Paris angekommen, wartete bereits das nächste Abenteuer auf mich: Eine Flusskreuzfahrt auf der Seine mit A-Rosa Cruises.

Als das Schiff ablegte, wir Paris hinter uns gelassen hatten und ich dem Sonnenuntergang auf der Seine entgegenblicke, überkam mich der Jetlag. Totmüde fiel ich in mein Bett in Frankreich, dem fünften Land innerhalb 33 Stunden. So viel zum Thema „Zwischen zwei Reisen plane ich meistens eine Woche Pause ein…“

Flusskreuzfahrt auf der Seine

Die Flusskreuzfahrt auf der Seine war mein zweites riesengroßes Highlight im Mai und du kannst dir gar nicht vorstellen, wie überglücklich ich am nächsten Morgen war, als ich in meiner Kabine aufwachte, die Vorhänge beiseite schob und aufs Wasser blickte. Schifffahren fühlt sich für mich immer ein klein wenig wie Heimkehren an.

An Bord der A-Rosa Viva war ich nun eine Woche lang auf der Seine unterwegs. Gemeinsam mit Esther von Esthers Travel Guide, Barbara von Barbaralicious und Laura-Lee von The Travelette entdeckte ich kleine Hafenorte mit mittelalterlichen Fachwerkhäusern, prächtige Kirchen und traumhafte Landschaften der Normandie.

Wir fuhren zu den berühmten Kreidefelsen von Étretat, schlenderten durch Honfleur und durch den Garten von Claude Monet. Als Höhepunkt der Reise stand Paris auf dem Plan. Schon früh morgens zogen wir los, um das romantische Viertel Montmartre, den Eiffelturm, den Louvre, die Notre Dame und viele weitere Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Meinen ausführlichen Beitrag findest du ab Sonntag auf dem Blog. Hier schon mal ein paar Eindrücke dieser wundervollen Reise:

Flusskreuzfahrt Seine ARosa Viva

Dieses Gefühl auf dem Wasser zu sein ♡

flusskreuzfahrt-seine-honfleur

Ausflug nach Honfleur

Flusskreuzfahrt Seine Les Andelys

Die A-Rosa Viva liegt in Les Andelys

paris-eiffelturm

Paris, der Höhepunkt der Flusskreuzfahrt

Mein Gesicht auf Veltins V+ Flaschen

Endlich darf ich es erzählen: Seit Pfingsten ist mein Gesicht auf den neuen Veltins V+ Flaschen zu sehen, die du in ganz Deutschland im Handel erhältst. Unter jedem Etikett verbirgt sich ab sofort ein Insidertipp eines Influencers aus den Bereichen Travel, Lifestyle, Food und Gaming. Außerdem findest du hier einen Gewinncode, mit dem du die Chance hast, richtig tolle Preise abzusahnen, wie zum Beispiel eine Reise für zwei Personen nach Miami Beach. 

Schick mir doch mal ein Foto oder verlinke mich auf Instagram, wenn du eine Flasche von mir entdeckst. Ich bin ganz gespannt!

globusliebe-veltins-vplus

Blog News: Das ist im Mai erschienen

Wie zu Anfang erwähnt, ist mein ausführlicher San Francisco Guide mit allen Highlights und Insidertipps bereits online. Außerdem habe ich einen Food Guide mit meinen liebsten Cafés und Restaurants in San Francisco geschrieben. Du glaubst ja gar nicht, wieviele tolle Läden es in dieser Stadt gibt, alle unglaublich fotogen und vor allem lecker. Schau mal rein!

In meinem Bericht über das Wellness Wochenende im Lindner Hotel & Spa Binshof nehme ich dich mit auf eine entspannte Reise mit Sauna, Hamam, dem Schwerelosigkeitsgefühl in der Salzgrotte, einer ganz besonderen Synchronmassage und ich zeige dir, was ich über Food Pairing gelernt habe.

Vom Wellness zum Sport geht es in meinem ersten Artikel über die Blogger Bike Challenge, in dem du meine Route durch die Schweiz bestimmen konntest.

In meiner Kategorie Arbeiten auf dem Kreuzfahrtschiff stelle ich dir diesen Monat den heißbegehrten Job als Tourguide bzw. Ausflugsexperte vor. Was an diesem Job so toll ist? Sobald das Schiff anlegt, begleitest du die Gäste auf ihren Ausflügen zu den schönsten Reisezielen der Welt und wirst dafür bezahlt. Klingt gut? Dann lies hier meinen Artikel mit allen Infos.

Vorfreude: Was passiert im Juni?

Im Juni reise ich endlich wieder in die Berge und kann es kaum noch abwarten. Es geht mal wieder in die Schweiz und das sogar gleich zwei Mal hintereinander. Den Auftakt macht die Blogger Bike Challenge, die von Schweiz Tourismus ins Leben gerufen wurde. Drei deutsche Bloggerinnen werden dabei unterschiedliche Regionen der Schweiz per E-Bike erkunden und live von ihren Abenteuern berichten.

Für mich geht es ins Berner Oberland, ins Emmental und nach Wallis. Gemeinsam mit meinem Freund Patrick, der sonst eher im Rennanzug steckt, werde ich ordentlich in die Pedale treten. Unterwegs besuchen wir eine Käserei, lernen urige Walliser Dörfer kennen und trauen uns an die Herzroute, die auf insgesamt 710 Kilometern durch die schönsten Gegenden der voralpinen Schweiz führt.

Per Livestream sowie in meiner Instagram Story, kannst du ab Montag, 4. Juni live mitverfolgen, welche Abenteuer auf uns warten, welchen Herausforderungen wir uns stellen müssen, was wir erleben und ob wir überhaupt durchhalten. Es wird sicherlich spannend und ich freue mich schon riesig darauf zu berichten!

Blogger Bike Challenge Schweiz

Bereit für die Blogger Bike Challenge

Blogger Bike Challenge Schweiz

Wenn du hilfreiche Tipps fürs Fahrradfahren in der Schweiz oder für die Regionen Berner Oberland, Emmental und Wallis hast, dann hinterlasse mir unbedingt einen Kommentar unter diesem Beitrag. Falls nicht, freue ich mich ebenfalls über eine kleine Motivationsnachricht oder ein Mantra, das ich mir beim Strampeln immer wieder vorsagen kann :)

Bis bald und alles Liebe,  

Deine Julia ♡


* In diesem Beitrag werden Marken genannt, deshalb enthält er Werbung.

TAGS
RELATED POSTS
4 Kommentare
  1. Antworten

    die chrissy

    8. Juni 2018

    Dein Mai war richtig aufregen und wie immer spannend auf deinen Kanälen zu verfolgen :-) Nach Hause kommen und in das eigene Bett fallen ist ein wundervolles Gefühl und der richtige Abschluss einer Reise. Deine Fotos sind der Hammer Liebes!!!! Viel Spaß noch in der Schweiz :-)

  2. Antworten

    Alina

    14. Juni 2018

    Was für ein wunderschöner, inspirierender und einfach schön zu lesen Beitrag! Ich reise selber unheimlich gerne, aber es ist auch schön, Zuhause anzukommen. Wie du schon sagst, Zuhause ankommen gehört zum Reisen dazu. <3
    Besonders deine Bilder aus San Francisco sehen so wunderschön, so überwältigend, so beeindruckend aus! Ich hoffe, dass ich es eines Tages auch dorthin schaffe.

    • Antworten

      Julia

      19. Juni 2018

      Liebe Alina,
      ich danke dir für dein tolles Feedback!
      Freue mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt und hoffe, dass
      du eines Tages mal nach San Francisco kommst. Eine wirklich
      zauberhafte Stadt, in der es so viel zu entdecken gibt!
      Viele liebe Grüße, Julia

Schreibe einen Kommentar

WILLKOMMEN ♡

Julia Lassner globusliebe

Hi, ich bin Julia,

Freigeist, Weltreisende und Abenteurerin mit Leib und Seele. Auf globusliebe findest du Once-in-a-lifetime Erlebnisse, Outdoor Abenteuer und einzigartige Unterkünfte, die vielleicht schon bald auf deiner eigenen Bucket List stehen?! Lass dich von meinen Reiseberichten aus aller Welt inspirieren! ➸ Weiterlesen

MerkenMerken

WAS SUCHST DU?
BEKANNT AUS
DIE KREDITKARTE ZUM REISEN

Mein Geschenk an dich ♡
JETZT VORBESTELLEN