Alleine reisen Solo Travel Alleinreisen
Alle Berichte Aus dem Leben

Alleine reisen: Die ungeschminkte Wahrheit über Solo Travel

Von am 8. September 2017

Alleine reisen ist für viele Menschen alltäglich, für manche ein großer Traum und für andere vielleicht der pure Horror. Dabei wird Solo Travel oft als die ultimative Reiseart angepriesen und von vielen Bloggern gefeiert.

Doch ist alleine reisen wirklich der Schlüssel zum Reiseglück oder gibt es auch negative Seiten, über die einfach niemand spricht? Dass jeder Soloreisende anfangs Startschwierigkeiten und Ängste hatte, wird oft unter den Teppich gekehrt. Höchste Zeit also, über die ungeschminkte Wahrheit des Alleinereisens zu sprechen.

2013 startete ich meine erste große Solo-Reise. Ohne zu zögern, kündigte ich meinen Job und saß fünf Wochen später im Flieger nach Neuseeland. Ohne Plan. Und ohne Rückflugticket.

Ich wollte diesen einen großen Traum vom Alleinereisen verwirklichen. Ich wollte wissen wie es ist, auf mich alleine gestellt zu sein, wollte mir selbst beweisen, dass ich es schaffe, wollte die größtmögliche Freiheit spüren und das so weit weg von zu Hause, wie nur möglich. Also reiste ich ans andere Ende der Welt.

3,5 Monate verbrachte ich alleine in Neuseeland. Im Nachinein weiß ich, dass es eine sehr intensive Zeit mit vielen Höhen und Tiefen war. Oft bin ich an meine körperlichen und seelischen Grenzen gestoßen, habe gelernt mich selbst auszuhalten und musste mich mit Problemen auseinandersetzen, die ich im Alltag verdrängt hatte.

Du glaubst dein wahres Ich zu kennen? Reise alleine und erfahre das Gegenteil.

In den vergangen vier Jahren bin ich sehr oft alleine unterwegs gewesen. Ich weiß die Vorteile des Alleinereisens sehr zu schätzen, weiß aber auch, dass es mit einem Partner oder einer guten Freundin an meiner Seite noch viel schöner sein kann.

Alleine reisen Solo Travel Alleinreisen

Die Vorteile des Alleinereisens:

  • Egal wie sehr du dich auch ablenkst und wie viele Leute du unterwegs kennenlernst, früher oder später wirst du dazu gezwungen, dich mit dir selbst, mit deinen Gedanken, Problemen und Ängsten auseinanderzusetzen. Was sich im ersten Moment easy anhört, kann für so manch einen zu einer echten Herausforderung werden, denn viele Menschen sind es heutzutage gar nicht mehr gewohnt, auf ihr Inneres zu hören. Reist du alleine, hast du genügend Zeit für dich und wirst merken, wie gut es dir tut. Mein Lesetipp: Die Kunst sich selbst auszuhalten.
  • Wer alleine reist, muss sich auch alleine darum kümmern, pünktlich am Flughafen zu sein, sich in einer fremden Stadt zu orientieren, sich mit einer andersartigen Kultur auseinanderzusetzen und Sprachbarrieren zu überwinden. Als Alleinreisender lernst du Entscheidungen selbst zu treffen, denn du kannst dich hinter niemandem verstecken. Auf Dauer gibt dir das eine große Portion Selbstsicherheit und stärkt dein Selbstbewusstsein.
  • Bist du zu zweit oder gar in einer Gruppe unterwegs, bist du anderen Menschen, egal ob Einheimischen oder Reisenden, weniger aufgeschlossen als beim Alleinereisen. Warum auch? Ihr habt ja euch! Bist du alleine unterwegs, gehst du viel offener auf Fremde zu und knüpfst schneller Kontakte.
  • Ähnlich wie bei den Kontakten verhält es sich auch mit dem Erleben insgesamt. Ich bin überzeugt davon, dass du bestimmte Situationen alleine viel intensiver wahrnimmst. Anstatt dich auf deinen Reisepartner zu konzentrieren, achtest du vielleicht viel mehr auf Gerüche, Farben, Geräusche oder auch auf deine eigenen Gefühle.
  • Der vielleicht größte Vorteil des Alleinereisens ist, dass du keinerlei Kompromisse eingehen musst und somit völlig frei und unabhängig bist. Du willst eine Radtour durch die Berge machen während alle anderen lieber am Strand chillen? Kein Problem. Du alleine entscheidest, wie du deinen Tag gestaltest, was und wo du essen magst und wo du übernachtest.

Die Nachteile des Alleinereisens:

  • Ganz wichtig ist es, Einsamkeit und Alleinesein voneinander zu unterscheiden, denn ein Mensch, der alleine ist, muss nicht zwingend einsam sein und jemand der einsam ist, muss nicht unbedingt alleine sein, sondern kann sich auch unter vielen Menschen einsam fühlen. Der in meinen Augen größte Nachteil beim Alleinereisen ist, dass du dich in bestimmten Situationen einsam fühlen wirst, weil dir ein Mensch fehlt, mit dem du diese Momente teilen kannst. Wer steht schon gerne alleine am Rand des Grand Canyon und freut sich über den atemberaubenden Ausblick ohne diesen Glücksrausch mit jemandem teilen zu können? Ein weiteres klassisches Beispiel ist der Sonnenuntergang, bei bei man gerne gemeinsam am Strand sitzt und die melancholische Stimmung bei einem kühlen Drink genießt. Aber auch in den weniger schönen Situation, zum Beispiel wenn du mal krank im Bett liegst, wirst du dich nach einem geliebten Menschen sehnen, der für dich da ist. Wer alleine reisen möchte, sollte sich dessen bewusst sein, dass einsame Momente hin und wieder auftauchen.
  • Wer ein Hotelzimmer dem Hostelbett vorzieht, wird schnell feststellen, dass Einzel- oft viel teuer sind als Doppelzimmer. Auch die Kosten für einen Mietwagen, fürs Essen oder für eine Taxifahrt kannst du dir als Alleinreisender nicht teilen. Entweder schließt du dich mit anderen Reisenden zusammen oder deine Reise wird schlichtweg teurer.
  • In einigen Ländern wirst du (besonders als alleinreisende Frau) oft von Fremden angegraben. Diese Erfahrung habe ich in Indien und Sri Lanka gemacht. Gegen neugierige Blicke ist nichts einzuwenden, aber anzügliche Bemerkungen und aufdringliche Einladungen können einen mit der Zeit wahnsinnig machen. Dies gilt es leider als Alleinreisende manchmal zu ertragen.
  • Du magst Erinnerungsfotos von dir selbst? Das kannst du dir als Alleinreisender meistens abschminken. So manch einer mag zwar behaupten, dass es absolut kein Problem ist, andere Reisende darum zu bitten, auf den Auslöser zu drücken, in der Realität musste ich mich aber schon oft damit zufrieden geben, dass mein Kopf auf Bildern komplett abgeschnitten war oder der Fotograf vergessen hatte, die Golden Gate Bridge, vor der ich stand, mit aufs Foto zu kriegen und stattdessen ein Close-up von meinem Gesicht machte. Wenn du alleine reisen möchtest, gehst du diesen Kompromiss leider ein.
  • Ein Nachteil, der nicht unterschätzt werden sollte, ist die Gefahr, die beim Alleinereisen bestehen kann. Besonders als Frau ist es in bestimmten Ländern nicht immer so lustig, wenn man ganz alleine unterwegs ist. Ob eine Situation wirklich gefährlich ist oder alle ein wenig übertreiben, hängt natürlich von der eigenen Einstellung ab, aber garantiert ist es nicht jedermanns Sache alleine durch Kolumbien oder Brasilien zu reisen, wo bewaffnete Raubüberfälle an der Tagesordnung sind. Hier ist so manch einer zu zweit besser aufgehoben.

Alleine reisen Solo Travel Alleinreisen

Meine Tipps für alle, die alleine reisen:

  • Bevor deine erste große Solo-Fernreise ansteht, solltest du einen Probelauf starten. Verbringe doch einfach ein paar Tage alleine in einer fremden Stadt in Europa. So kannst du einen ersten Eindruck davon gewinnen, wie es sich anfühlt alleine zu reisen.
  • Gehe offen auf andere Menschen zu, egal ob es Einheimische oder andere Reisende sind. Beginne ein Gespräch mit dem Taxifahrer, komme mit der Marktfrau ins Gespräch oder geselle dich abends zu den anderen Leuten im Hostel. So knüpfst du schnell Kontakte.
  • Besorge dir ein Reisetagebuch und schreibe vom ersten Moment an alles auf, was du erlebst und vor allem, wie du dich dabei fühlst. Sammle positive sowie negative Gedanken und konserviere so die Eindrücke deiner Reise. In Neuseeland habe ich einige Tagebücher vollgekritzelt, die ich auch heute noch gerne durchblättere und mich an die Höhen und Tiefen zurückerinnere.
  • Alleine reisen bedeutet nicht, dass du zwingend in einem überfüllten Schlafsaal übernachten musst, um Gleichgesinnte zu treffen. Für 18- bis 20-Jährige mag es vielleicht eine tolle Erfahrung sein, aber mal ehrlich: Wer steht auf stinkende 14-Bett-Zimmer mit schnarchenden Bettnachbarn? Wenn du nicht der typische Hosteltyp bist, übernachte doch einfach in privaten Airbnb Unterkünften. So kommst du sofort mit Einheimischen in Kontakt, die dir echte Insidertipps für die Umgebung geben können. Bei mir haben sich so schon gemeinsame Kochabende oder eine private Stadtführung ergeben. Mit meinem Link erhälst du 35 Euro Rabatt auf deine erste Buchung bei Airbnb. Probiere es aus!
  • Vermeide bei deiner ersten Solo-Reise die typischen Honeymoon Destinationen, an denen du ausschließlich von verliebten Pärchen umgeben bist, die händchenhaltend am Strand spazieren. An solchen Orten fällt das Alleinereisen wirklich nicht leicht.
  • Nehme an einem landestypischen Kochkurs, einem Yoga Retreat, einer organisierten Fahrradtour oder einer (oft kostenlos angebotenen) Stadtführung teil. So hast du nicht nur eine tolle Beschäftigung und lernst Land und Leute auf eine besondere Weise kennen, sondern fühlst dich durch eine Gruppe Gleichgesinnter direkt gut aufgehoben.
  • Egal ob du Ebooks oder gedruckte Bücher bevorzugst, packe auf jeden Fall genügend Lesestoff ein. So hast du im Flugzeug, auf einer langen Busfahrt oder alleine am Strand eine sinnvolle Beschäftigung. Eine sehr inspirierende Liste mit 51 Buchtipps zum Thema Reisen habe ich hier für dich zusammengestellt.
  • Tausche dich vor und während deiner Reise mit anderen Alleinreisenden aus. Es gibt zahlreiche Facebook Gruppen und Foren zum Thema Solo Travel, in denen du Gleichgesinnte triffst. Hier werden wertvolle Tipps gegeben und manchmal ergeben sich sogar tolle Reisebekanntschaften und Verabredungen in der Fremde. Frag doch einfach mal in die Runde, ob sich jemand einer Sightseeingtour anschließen möchte.
  • Lerne deinem Bauchgefühl zu vertrauen! Dies ist eine der wichtigsten Regeln, wenn du alleine reisen möchtest. Sobald dein Gefühl dir sagt, dass etwas nicht stimmt, sei es eine abgeschiedene Gegend, eine Mitfahrgelegenheit oder andere Situationen, die dir komisch vorkommen, dann drehe um und lass es lieber sein.
  • Achte darauf, was das Alleinereisen mit dir macht. Nimm dir Zeit, setz dich vielleicht in einen Tempel oder an einen anderen ruhigen Ort, sei ganz still und höre auf deinen Atem. Beobachte deine Gefühle, Ängste, die in dir aufsteigen und sei stolz auf dich!

Alleine reisen: Mein Fazit

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass alleine reisen eine äußerst wertvolle Erfahrung ist, die jeden Menschen weltoffener werden lässt und nachhaltig verändern kann. Ich möchte jedem ans Herz legen, zumindest einmal im Leben den Mut zusammenzufassen, ein Flugticket zu buchen (oder einfach loszufahren) und sich alleine durchzuschlagen.

Du wirst positive und negative Erfahrungen sammeln, Höhen und Tiefen erleben, dich so manchen Herausforderungen stellen müssen, Glücksmomente sammeln und deine Sichtweisen ändern. Du wirst viel über die Welt, aber auch über dich selbst erfahren und wenn du dich nach deiner Solo-Reise dazu entscheidest, in Zukunft doch lieber wieder zu zweit, mit dem Partner, einem guten Freund oder gar in einer Gruppe zu reisen, dann ist auch das völlig okay, denn Solo Travel sollte nicht als das absolute Nonplusultra verkauft werden. Es ist garantiert nicht die ideale Reiseart für alle!

Bist du schon alleine gereist? Spielst du mit dem Gedanken und traust dich noch nicht so richtig?

Oder bist du vielleicht ständig alleine unterwegs und liebst es? Wie reist du gerne?

Ich freue mich über deinen Kommentar!

AIRBNB

Diese Artikel werden dich auch interessieren:

Wie ich alles hingeschmissen habe, um meinen Traum zu leben

Eine Liebeserklärung ans Reisen

So finanziere ich meine Reisen – Spartipps zum Nachmachen

TAGS
6 Kommentare
  1. Antworten

    Step

    9. September 2017

    Ich bin passionierter Alleinreisender…..zumindest für größere Trips gehe ich nicht sehr gern Kompromisse ein sondern tu und lasse gerne wonach mir gerade steht. Während ich kürzere Trips sehr gerne mit guten Freunden unternehme, ist es mir für längere Unternehmungen allein definitiv am liebsten. Manchmal schließe ich mich dann für einen Teil meiner Alleinreise einer Gruppe an – teurer ist es auf jeden Fall, aber auch erfahrungsreicher. Ich bin jetzt nicht der Dorm-Typ, wobei ich Privatzimmer in Hostels genauso gern in Anspruch nehme wie Airbnb Unterkünfte oder auch mal ein nettes B&B. Die Mischung machts aus, und die jeweilige Stimmung, was gerade gut passt.

    • Antworten

      Julia

      11. September 2017

      Hallo Step,
      vielen Dank für deinen Kommentar und dass du deine Erfahrungen hier teilst.
      Wie es scheint, hast du eine für dich perfekte Lösung gefunden, die sich
      nach einer tollen Mischung anhört.
      Alles Liebe, Julia

  2. Antworten

    Ela

    11. September 2017

    Alleinreisen ist echt eine Herausforderung. Psychisch, finanziell, organisatorisch… Ich hab das inzwischen schon ein paar Mal gemacht, von 4 Wochen Nepal bis zu einer Woche Städtetrip in Europa war alles dabei. Ich kenn mich und weiss, dass ich nicht so gern allein verreise. Ich habe auf diesen Reisen aber viel über mich selbst und meine Probleme gelernt. Erholsam ist es oft allerdings nicht, wenn man dann im Urlaub plötzlich mit all seinen Ängsten und Fehlern konfrontiert wird ;) Wie du sagst, das ist Typsache – manche kommen damit total gut zurecht, für andere ist es sehr anstrengend. Wenn ich kann, bevorzuge ich das Reisen mit meinem Partner oder wenigen Freunden. Sobald die Gruppe zu groß wird, ist es auch nichts mehr für mich.
    Liebe Grüße,
    Ela

  3. Antworten

    Sven

    12. September 2017

    Ich war auch schon das ein oder andere Mal alleine unterwegs. Dies hat gewisse Vorteile (man muss die Planungen immer nur mit sich selbst ausmachen zum Beispiel), aber auch Nachteile (man muss sich eben auch immer selbst motivieren…). Mehrmals habe ich inzwischen auch schon an Backpacker Gruppenreisen teilgenommen, bei denen stets mehrere Alleinreisende dabei waren. Dies ist insbesondere interessant, wenn es auch darum geht weite Strecken zurück zu legen und man diese nicht alleine bewältigen möchte (Australien von Süd nach Nord oder ähnliches). Einmal hatte ich den Fall, dass ich als alleinreisender Mann etwas schief angeschaut wurde. Als solcher hatte ich in Siem Reap / Angkor öfters das Gefühl erklären zu müssen, dass ich wirklich wegen der Tempel da sei.

  4. Antworten

    Monique

    15. September 2017

    Hallo Julia,
    vielen Dank für diesen ausführlichen Artikel zu diesem Thema.
    Ich habe dieses Jahr das Alleinreisen getestet, und zwar innerhalb Europas und nur für Kurztrips. Wie du schon sagst, hat es definitiv Vorteile, alleine unterwegs zu sein und sich nach niemanden richten zu müssen. Aber gerade wenn man länger und außerhalb Europas unterwegs ist, kann ich mir vorstellen, dass es schon schwer sein kann, sei es aufgrund von Sprachbarrieren, anderen Kulturen oder dem Auseinandersetzen mit sich selbst.
    LG Monique

  5. Antworten

    Stefanie - Blonde For Adventure

    19. September 2017

    Hallo liebe Julia,

    du hast Recht. Das Alleine Reisen ist wirklich nicht für jeden Typ Mensch geeignet, dennoch sehe ich es genauso wie du. Ich möchte andere dazu ermutigen, alleine loszuziehen. Viele Frauen (bestimmt auch Männer) behaupten von sich „nicht der Typ dafür“ zu sein oder es sich niemals zu trauen, obwohl sie es noch nicht ausprobiert haben. Wie soll ich denn beurteilen ob ich der Typ für „etwas“ bin, wenn ich es noch nie gemacht habe? Ich teile daher zu 100% deine Meinung, dass jeder einmal im Leben den Mut fassen sollte und eine Reise alleine zu machen und wer weiß, welch tollen Erfahrungen sich daraus ergeben.
    Ich habe das Alleine Reisen in den letzten Jahren für mich entdeckt und nächstes Jahr wird es den nächsten Meilenstein auf meiner Reise des „alleine Reisens“ geben. Eine Reise in die „östlichen“ Ländern, die eben NICHT so einfach zu bereisen sind. Dennoch würde ich mich davon niemals abhalten lassen meine Träume zu verwirklichen. Ein genaues Reiseland schwebt mir noch nicht vor. Aktuell ist Sri Lanka/Indien einer der Favoriten. Hast du da einen Tipp, wie ich mit der Situation vor Ort/Männern bestmöglich umgehen kann bzw. hast du gezielte Air BnB Anlaufstellen (z.B. Südindien), die du empfehlen kannst? Viele Grüße Steffi von Blonde For Adventure

Schreibe einen Kommentar

Julia Lassner
Cartagena, Kolumbien

Hi, ich bin Julia, eine Weltreisende, die ihrem Herzen folgt. 52 Länder habe ich bisher bereist und jedes einzelne hat mich gelehrt, dass jeder Tag ein Geschenk ist. Auf globusliebe.com zeige ich dir die schönsten Flecken unserer wundervollen Erde. Sei dabei und erlebe den Zauber des Reisens ♡

Mein Geschenk an dich ♡
MEINE BUCKET LIST ♡
INDIEN ♡
COSTA RICA ♡
ORIENT ♡
Beste Kreditkarte auf Reisen

SÜDAFRIKA ♡
MEINE KAMERA ♡

REISEVIDEOS ♡