globusliebe Dachterrasse
Alle Berichte Dachterrasse Landleben

Enthält Werbung*
Das erste Jahr auf unserer Dachterrasse: Von der Palettencouch zum Hochbeet

Von
28. Februar 2021

„Ihr seid doch die mit der tollen Selbstversorger Dachterrasse! Ich verfolge eure Stories täglich auf Instagram.“ Seitdem die Dachterrasse unseres neuen Zuhauses vor einem knappen Jahr zu unserem Lebensmittelpunkt geworden ist, ist sie das Gesprächsthema Nummer eins – bei uns selbst, bei Freunden, Bekannten sowie im Austausch mit Fremden.

Wie wir das alles gemacht haben, wollen die meisten von uns wissen. Das simple Geheimnis, so glauben wir, ist es, einfach anzufangen und auszuprobieren ohne sich dabei vorher stundenlang den Kopf zu zerdenken.

Ohne großes Vorwissen (im Jahr davor hatten wir auch schon Tomaten und Gurken auf unserem Balkon) begannen wir Samen auszusäen, eigene Hochbeete zu bauen und uns ein eigenes kleines Paradies zu schaffen.

In diesem Beitrag gebe ich dir einen kleinen Einblick in unser erstes Jahr auf der Dachterrasse, stelle dir unsere DIY Projekte vor, erzähle ein bisschen über unsere Zukunftspläne und versuche die Fragen zu beantworten, die uns am häufigsten gestellt werden.

globusliebe Dachterrasse

Aussaat der Pflanzenkinder

Im März 2020 starteten wir mit der Anzucht unserer Jungpflanzen. Wir kauften samenfestes Bio Saatgut für verschiedene Tomatensorten, Gurken, Minze, Rosmarin, Thymian, Oregano, Basilikum, Chilis und Salat sowie Bio Anzuchterde und torffreie, biologisch abbaubare Anzuchttöpfchen.

Nachdem wir die Samen ausgesät hatten, hegten und pflegten wir unsere Pflanzenkinder wochenlang auf den Fensterbänken. Wir hielten die Erde feucht, stellten die Töpfchen, wann immer es möglich war, in die Sonne und sahen den Winzlingen beim Wachsen zu.

Mitte Mai, kurz nach dem Einzug ins neue Haus, konnten wir die Jungpflanzen sowie zugekaufte Setzlinge aus dem Gartencenter endlich in unsere selbst gebauten Hochbeete umsetzen und waren mächtig stolz.

Aussaat 2020

Dachterrasse Aussaat

Unsere neue Dachterrasse

Schon bei der ersten Besichtigung unseres neuen Hauses, verliebten wir uns in die Dachterrasse: Eine etwa 23 Quadratmeter große Fläche aus hellen Douglasien Dielen, überdacht mit Konstruktionsvollholz und Sicherheitsglas, das Schutz vor Wind und Regen bietet.

Beim Einzug war die Dachterrasse kahl. Noch bevor die Möbel im Haus aufgebaut waren, zogen die ersten Pflanzen ein. Schon wenige Wochen später hatten wir uns ein kleines, grünes Paradies erschaffen.

Wir verlagerten unseren Alltag nach draußen und da wir coronabedingt sowieso nicht reisen konnten, verbrachten wir die warmen Frühlingstage auf der Dachterrasse und kümmerten uns um unsere Pflanzenkinder.

Dachterrasse vorher

Dachterrasse beim Einzug

Dachterrasse vorher

Yoga Dachterrasse

Frühling auf der Dachterrasse

Palettencouch

Unser erstes DIY Projekt war eine einfache Palettencouch mit Rückenlehne, die wir aus insgesamt zehn unbehandelten Europaletten bauten. Nur eine Palette musste gesägt werden. Alle anderen wurden einfach aufeinandergestapelt, verschraubt und fertig war die Couch, auf der wir gemütlich sitzen und mit Freunden grillen konnten. Unsere Sitzpolster, mit denen wir bisher sehr zufrieden sind, findest du hier.

Dachterrasse Paletten schneiden

Palettencouch bauen

Dachterrasse globusliebe

Palettencouch bauen

Kräuter- & Gemüseanbau

Nach wenigen Monaten waren wir komplett zugewachsen. Aus unserer Dachterrasse wurde ein kleiner Dschungel, in dem wunderschöne Sonnenblumen, Lavendel, eine bunte Bienenwiese, Olivenbäume, Gräser, Schlingknöterich, Avocadopflanzen und einige Zierblumen blühten. Wir achteten zwar darauf, dass wir überwiegend heimische Pflanzen und nur wenige Exoten großzogen, im Grunde war uns aber alles recht, was grünte.

Hauptsächlich beschäftigten wir uns mit dem Anbau von Küchenkräutern und Gemüse und sprengten dabei recht schnell die Kapazitätsgrenzen unserer Hochbeete. Wir ernteten Minze, Rosmarin, Thymian, Oregano, Basilikum, Chilis, Kopfsalate, Gurken und Tomaten in großen Mengen.

Im Hochsommer wurden die Tomatensträucher dann plötzlich so riesig, dass wir mit dem Zurückschneiden und Ausgeizen der Seitentriebe kaum mehr hinterherkamen. Die treibhaus-ähnlichen Bedingungen unter dem Glasdach boten scheinbar das perfekte Zuhause für die Pflanzen.

Tomaten Hochbeet

Pflanzen Dachterrasse

Gurken Dachterrasse

Tomaten Dachterrasse

Der Ernteerfolg machte uns dankbar und glücklich. Nicht nur, dass wir es geschafft hatten, unser eigenes, pestizidfreies Gemüse auf der Dachterrasse anzubauen, sondern es schmeckte auch so viel besser als das Gemüse aus dem Supermarkt, das in den meisten Fällen weite Transportwege hinter sich hat und schon alleine deshalb nicht besonders nachhaltig ist.

Selbst das Grünzeug aus dem Bioladen konnte geschmacklich nicht mit unseren frischen Gurken und Tomaten mithalten. Darauf waren wir besonders stolz.

globusliebe Balkon

Tomaten Hochbeet

Tomatenernte

Tomatenernte

Sommer auf der Dachterrasse

Die Dachterrasse lieferte uns gesunde Nahrungsmittel, aber sie wurde für uns auch zu einem Ort zum Arbeiten und Abschalten. Wir frühstückten auf der Dachterrasse, verlagerten unser Büro nach draußen, lasen und faulenzten in der Sonne, grillten mit der Familie und Freunden und am Abend bauten wir unser Nachtlager im Freien auf.

Wir holten einfach unsere Matratze aus dem Bett, legten sie auf den Boden vor die Palettencouch und schliefen in lauen Sommernächten draußen. Durch das Glasdach konnten wir sogar die Sterne und den Mond beobachten.

Kaffee Balkon

globusliebe Dachterrasse Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Balkon globusliebe

Sonnenblume

Balkonpflanzen

Bienenwiese Dachterrasse

Boho Dachterrasse

Dachterrasse draußen schlafen

Nachtlager im Freien

Im Einklang mit der Natur

2020 haben wir sehr viel Zeit auf unserer schönen Dachterrasse verbracht, gewerkelt, uns Wissen angeeignet, Dinge ausprobiert, von denen wir vorher keine Ahnung hatten und dabei wertvolle Erfahrungen gesammelt. Wir haben viel über die Anzucht sowie den Kräuter- und Gemüseanbau gelernt und wenn ich mir unsere Ernteerträge anschaue, haben wir bei der Umsetzung wohl so einiges richtig gemacht.

Wir sind beide keine ausgebildeten Pflanzenexperten und anstatt einem riesigen Nutzgarten haben wir „lediglich“ eine 23 Quadratmeter große Dachterrasse, die wir bepflanzen können. Und doch kommen wir unserem großen Traum von einem Selbstversorgerleben täglich ein kleines Stückchen näher.

Wir lernen dabei niemals aus, lesen viel, informieren uns und probieren neue Dinge aus. Manchmal scheitern wir, stellen fest, dass unser Plan nicht aufgeht oder nicht umsetzbar ist, aber wir bleiben trotzdem dran, denn das Werkeln und Gärtnern auf der Dachterrasse macht uns glücklich. Es bringt uns vor allem noch mehr in Einklang mit der Natur und den natürlichen Rhythmen des Jahreskreislaufes.

Kaffee Dachterrasse

Hängesessel Dachterrasse

Herbst auf der Dachterrasse

Pläne für 2021

2021 wollen wir unsere Dachterrasse um circa sieben Quadratmeter vergrößern. Wir wollen die Douglasien Dielen nach vorne ausbauen und somit einen zusätzlichen Bereich schaffen, der nicht überdacht wird. Es sollen weitere Hochbeete dazukommen, um noch mehr eigenes Gemüse, Küchen- und Heilkräuter für die Selbstversorgung anpflanzen zu können.

Außerdem wollen wir in diesem Jahr noch mehr heimische Pflanzen für Bienen, Hummeln und andere Bestäuber zur Verfügung stellen und ihnen ruhige Stellen zum Nisten und Fortpflanzen bieten.

Wir haben uns feste vorgenommen, uns noch intensiver mit Mischkultur und ökologischem Gärtnern zu beschäftigen und können es kaum erwarten, dass das Gartenjahr 2021 endlich beginnt.

LINKLISTE

Da wir häufig gefragt werde, wo wir dieses oder jenes Teil auf der Dachterrasse gekauft haben, habe ich hier eine kleine Linkliste mit unseren (oder ähnlichen) Produkten zusammengestellt:


*Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Bestellst du über einen meiner Links, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

TAGS
5 Kommentare
  1. Antworten

    Gabriele Campbell

    1. März 2021

    Das ist ja wirklich eine schnuckelige Oase.

    Ich habe zwar einen Balkon (allerdings eher so 6 qm), aber das Mikroklima ist leider für Tomaten nicht geeignet. Ich habe es ein paar Jahre versucht, aber immer Probleme mit Braunfäule gehabt. Rosen gehen auch nicht.

    Kräuter dagegen schon und fürs Blühen fühlen sich Margeriten und Geranien wohl – die haben diesmal bis zum Kälteeinbruch Mitte Februar durchgehalten.

Schreibe einen Kommentar

WILLKOMMEN ♡

Hey, ich bin Julia,

Reisebloggerin, Fotografin und Buchautorin. Am glücklichsten bin ich draußen in der Natur, beim Wandern, mit frischer Luft in den Lungen, Sonne im Gesicht und meiner Kamera im Gepäck. Auf globusliebe.com findest du Inspiration und Tipps rund um verantwortungsvolles Reisen und einen nachhaltigen Lebensstil.

MerkenMerken

WAS SUCHST DU?
BEKANNT AUS
Entdecke Deutschland
DIE KREDITKARTE ZUM REISEN

Meine Bücher
globusliebe Naturkosmetik