Ostsee Prerow
Alle Berichte Deutschland EUROPA

Sonnenstrahlen sammeln an der Ostsee [Fischland-Darß-Zingst]

Von
27. April 2016

Frische Meeresluft atmen, den Kopf freipusten lassen, das Salz auf den Lippen schmecken und nach tagelangem Dauerregen endlich wieder Sonnenstrahlen sammeln. So lautet unser Plan für die nächsten zwei Tage. Voller Vorfreude packen wir warme Decken, Gummistiefel, Oliven und Wein in den kleinen blauen Bus und fahren von Berlin aus Richtung Norden, immer dem Meer entgegen.

Kurz hinter Rostock verlassen wir die Autobahn und tuckern auf einer idyllischen Landstraße weiter. Wir passieren kleine Dörfer mit romantischen Kirchen und Häusern in typisch nordischem Baustil.

Ich kann kaum glauben, dass wir uns noch in Deutschland befinden. Es sieht alles so holländisch aus! Hier und da steht eine alte Windmühle, immer wieder entdecken wir Storchennester. Die Dächer sind mit Stroh gedeckt und rechts und links von der Straße schlängelt sich ein Fahrradweg durch die flache Landschaft.

Weit und breit ist keine Erhebung zu sehen, von Bergen ganz zu schweigen. Man spürt, dass wir uns der Küste nähern. Immer wieder kurbele ich das Fenster runter, um zu überprüfen, ob man die frische Meeresluft schon riechen kann. Immerhin kommen wir an der Pension Seeluft, dem Ferienhaus Meerblick und dem Gasthaus Zur Robbe vorbei.

Nach 280 Kilometern erreichen wir das Ostseebad Prerow auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Unser Endziel ist der Regenbogen Campingplatz am Meer. Die Saison hat noch nicht begonnen. Dementsprechend leer ist die Ferienanlage sowie der Stellplatz, auf dem wir unseren Bus parken.

Die Sonne strahlt aus Leibeskräften, als wolle sie mit unserer guten Laune mithalten. Am Himmel zeigt sich kein einziges Wölkchen. Da die Luft trotzdem noch recht kühl ist, packen wir uns warm ein und ziehen unsere Gummistiefel an. Von unserem Bus aus sind es nur wenige Meter über die Dünen bis zum Strand.

Südseefeeling an der Ostsee

Endlich wieder Meer! Ich kann meinen Augen kaum trauen, denn hinter den grasbewachsenen Hügeln erwartet uns strahlendweißer, feiner Sand und leuchtendes, klares Wasser. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich glatt behaupten, ich wäre in der Karibik gelandet. Dabei befinde ich mich an der Ostsee, am Nordstrand von Prerow, der als einer der schönsten Strände von Deutschland gilt. Zu Recht.

Ich lasse meinen Blick über die wunderschöne Landschaft schweifen, sauge die salzige Meeresluft ein, schließe für einen kurzen Moment die Augen und mit einem Mal stellt sich ein Gefühl der Leichtigkeit ein. Ich schalte den Kopf aus, spüre wie alle negativen Gedanken vom Wind davongetragen werden und lasse mich fallen. Ich bin angekommen im Hier und Jetzt.

Ostsee Prerow Fischland Darss Zingst

Freudestrahlend spazieren wir den fünf Kilometer langen und bis zu 100 Meter breiten Strand entlang, der aus puderzuckerweichem Sand besteht und dessen Lichtreflektion beinahe in den Augen schmerzt. Das Meer ist ruhig wie ein See und die Wellen laufen sachte aus. Keine Menschenseele begegnet uns. Wir haben den traumhaften Nordstrand ganz für uns alleine.

Ostsee Prerow Fischland Darss Zingst Nordstrand

Urwald an der Ostsee

Am Ende des Strandes beginnt der Darßer Urwald. Ein Rundwanderweg führt über Holzstege durch den hübschen Wald mit seinen uralten Kiefern und knorrigen Buchen, die vom Küstenwind geformt wurden. Über kleine Brücken spazieren wir durch sumpfiges Gebiet, das in der letzten Eiszeit entstand. Boddenlandschaft nennen sie das hier an der Ostsee.

Im Urwald ist es still. Und warm. Die Sonne brennt in frühlingshaftem Übermut und ich schwitze unter meinem dicken Zwiebelschichten-Outfit. Auch hier begegnen uns kaum Menschen und wir haben den friedvollen Wald fast für uns alleine.

Ostsee Fischland Darss Zingst Prerow

Nach einer Weile gelangen wir an ein dunkelblaues Wasserloch, umgeben von alleinstehenden Bäumen und trockenem, gelben Gras, das dem einer afrikanischen Savanne gleicht. Halte mich für verrückt, aber es fehlen nur noch die Giraffen, die erhobenen Hauptes durch die Landschaft schreiten, um das Bild perfekt zu machen.

Vor meinem geistigen Auge sehe ich Elefanten am Wasserloch trinken und Löwen auf Beutejagd durchs Gestrüpp schleichen. Die Kulisse ist perfekt.

„Das ist ein Süßwassersee!“ Die Stimme meiner Freundin reißt mich aus meinen Tagträumen und innerhalb von Sekunden werde ich von Afrika zurück nach Deutschland gebeamt. Von der Aussichtsplattform aus entdecken wir dann zwar keine Zebras, aber dafür schneeweiße Schwäne. Auch gut.

Ostsee Fischland Darss Zingst Boddenlandschaft

Der wilde Weststrand

Am Ende des Darßer Urwaldes liegt der Weststrand. Schon vom Wald aus hören wir das laute Rauschen der Wellen und das Gekreische der Möwen. Der Weststrand ist eine raue Schönheit. Im Gegensatz zum Nordstrand ist er wild und ungezähmt. Die Wellen rauschen kräftig, der Wind bläst und auch der Sand ist grobkörniger und steiniger.

Die vom Wind geformten Bäume wachsen bis an die Dünen heran. Das gelbe Gras bildet den perfekten Kontrast zum Blau des Meeres und des Himmels.

Laut dem Fernsehsender Arte gehört der Weststrand von Prerow, zusammen mit Brasiliens Copacabana und dem Miami Beach, sogar zu den 20 schönsten Stränden der Welt.

Auf einem angespülten Treibholz rasten wir, mampfen unsere mitgebrachten Käsebrote und beobachten Menschen, die auf der Suche sind. Nicht nach innerem Frieden, sondern nach Bernstein, denn der wird hier angeblich von der Ostsee angeschwemmt.

Ostsee Fischland Darss Zingst Prerow Weststrand

Ostsee Prerow Fischland Darss Zingst Nordstrand

Seeluft und lange Spaziergänge machen einen Bärenhunger. Wie gut, dass wenigstens eines der Restaurants auf dem Campingplatz geöffnet hat und uns einen riesigen Berg Spaghetti mit Chiliöl, Tomaten und sehr viel Knoblauch serviert.

Das Licht der Sonne wird langsam schwächer. Die Dämmerung setzt ein. Ein wenig windgeschützt sitzen wir in den Dünen und beobachten, wie die Sonne im Westen untergeht und den Nordstrand dabei in ein warmes Licht taucht.

Wir trinken Rotwein aus kleinen Plastikbechern, hängen unseren Gedanken nach und philosophieren über das Leben. Wir erinnern uns an vergangene Tage und rufen Erlebnisse wach, gute sowie schlechte, die uns für immer verbinden werden.

Als die Sonne völlig hinter den Bäumen verschwunden ist und wir vor Kälte zittern, stellen wir abschließend fest, wie schön Deutschland doch ist und (ganz wichtig), dass man viel öfter einfach mal ans Meer fahren sollte, um Sonnenstrahlen zu sammeln und Energie zu tanken.

Ostsee Fischland Darss Zingst Prerow Nordstrand

Durchgefroren liegen wir um 21 Uhr in unserem Bettchen und kuscheln uns mit fünf Decken und einem Schafsfell ein. Zum Glück wärmt uns die Standheizung des Buses für eine Stunde von außen und der Rotwein von innen. Wie ein Baby schlafe ich ein und schlummere durch, bis dass der Wecker mich um fünf Uhr aus den Träumen reißt.

Sonnenaufgang an der Ostsee

Zähneputzen und ab in die Gummistiefel. In aller Herrgottsfrühe (Wer hat dieses blöde Wort erfunden?) wollen wir den Sonnenaufgang sehen. Ohne viele Worte marschieren wir am Strand entlang. Der eisige Wind pfeift uns um die Ohren. Wie schön, wenn der Geist zur Abwechslung mal nicht von einem halben Liter starkem Kaffee, sondern von einer frischen Meeresbrise erwacht. So sollte jeder Morgen beginnen!

Als wir die 395 Meter lange Seebrücke am Nordstrand erreichen, zeigt sich bereits ein schmaler orange-roter Lichtstreifen am Horizont. Wir stehen auf der Brücke. Mit beiden Händen halte ich mich an dem hölzernen Geländer fest und spüre meinen Herzschlag. Mein Blick schweift über die Wellen und bleibt am Horizont hängen. Dort, wo sich Meer und Himmel treffen, steigt plötzlich ein roter Feuerball aus dem Wasser empor.

Der Tag erwacht zu neuem Leben, Vogelschwärme gleiten durch das Sonnenlicht und das Meer glitzert, als wäre es mit feinem Goldstaub übersät. Die Wolken hinter uns färben sich lila. Dann geht alles ganz schnell.

Ostsee Prerow Fischland Darss Zingst Nordstrand

Ostsee Prerow Fischland Darss Zingst Nordstrand

Ostsee Prerow Fischland Darss Zingst Nordstrand

Um dem eisigen Wind zu entfliehen, gehen wir durch den Wald zurück zu unserem Bus. Noch ist niemand wach. Lediglich ein paar Hasen hüpfen durch die Dünen und erschrecken, als sie zwei Menschen in Jogginghosen durch ihr Revier laufen sehen.

Ostsee Prerow Fischland Darss Zingst Nordstrand

Ostsee Prerow

Nach einem spartanischen Frühstück, legen wir uns in die Dünen und sammeln Sonnenstrahlen, bis dass unsere Gesichter glühen. Am Nachmittag fahren wir zurück nach Berlin.


Du willst mehr Geschichten aus Deutschland lesen? Dann klicke hier.

TAGS
RELATED POSTS
17 Kommentare
  1. Antworten

    Katha

    27. April 2016

    …so ein wunderschöner Text! *-*
    Wie immer toll geschrieben Julia! Ich möchte jetzt und auf der Stelle an die Ostsee fahren. :)
    Du hast so Recht – es klingt so wundervoll! =)
    Liebste Grüße, Katha

    • Antworten

      Julia

      29. April 2016

      Vielen Dank liebe Katha!
      Freue mich sehr, wenn ich solches „Fernweh“ bei dir auslösen
      konnte. Und dabei ist die Ostsee nur einen Katzensprung entfernt.
      Alles Liebe,
      Julia

  2. Antworten

    Stefanie

    28. April 2016

    Was für superschöne Fotos, liebe Julia. Ich kenne Prerow nur bei mittelmäßigem November-Wetter und selbst da hat´s mich schon umgehauen. Aber mit Sonne ist es natürlich noch viel, viel besser.

    • Antworten

      Julia

      29. April 2016

      Hallo Stefanie,
      vielen Dank für dein Kompliment :)
      Prerow hat mich auch sehr begeistert.
      Ich war zum ersten und sicher nicht zum letzten Mal dort.
      Viele Grüße, Julia

  3. Antworten

    Manuela

    28. April 2016

    Wundervolle Bilder! Manchmal will man gar nicht glauben, wie schön Deutschland wirklich ist. Nach Zingst würde ich auch gerne mal. Im Dezember sind wir nach Usedom gefahren – von München leider nicht wirklich ein Katzensprung. Aber ich komme wieder :-)

    LG Manuela

    • Antworten

      Julia

      29. April 2016

      Liebe Manuela,
      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Selbst als Reisebloggerin könnte ich einfach zwei Jahre lang
      nur durch Deutschland reisen und hätte trotzdem tolle Geschichten,
      Eindrücke und Fotos. Unsere Heimat ist doch wirklich wunderschön :)
      Alles Liebe aus Berlin,
      Julia

  4. Antworten

    Julia

    28. April 2016

    Liebe Julia,
    wie wunderschön! Deine Worte, die Bilder, das Gefühl! Ich glaube, deine Reise muss ich demnächst mal nachmachen. So kleine Alltagsfluchten, wo dann in meinem Fall auch mal der Mann mit kann, sind doch Seelenbalsam.
    Liebe Grüße!
    JUlia

    • Antworten

      Julia

      29. April 2016

      Vielen Dank für deine lieben Worte, Julia!
      Zur kleinen Alltagsflucht ist die Ostseeküste einfach perfekt.
      Man sollte viel öfter einfach mal hinfahren.
      Alles Liebe aus Berlin,
      Julia

  5. Antworten

    Conny Lomoherz

    30. April 2016

    Es ist immer spannend, wenn andere Blogger meine Heimat dokumentieren, weil sie nochmal einen ganz anderen (frischen) Blick darauf werfen. Vielen Dank für deinen Beitrag und die schönen Bilder! Jetzt möchte ich spontan auch mal wieder hin :)
    Wir wollten letztens die Kutschfahrt an den Nordstrand mitmachen. Die Kutsche war leider schon voll, aber es soll sich lohnen…dass wir fast als holländisch durchgehen, finde ich übrigens sehr lustig ;)
    Viele Grüße vom Meer!
    Conny

    • Antworten

      Julia

      5. Mai 2016

      Hi Conny,
      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Wie schön, dass du diese Gegend als deine Heimat bezeichnen
      kannst. Ein ganz besonderes Fleckchen Erde, an das ich immer
      wieder gerne zurückkehre.
      Viele Grüße von der Großstadt ans Meer,
      Julia

  6. Antworten

    Joseph

    21. Mai 2016

    Liebe Julia,

    Deine Bilder aus Dublin sind umwerfend. Ein Heimspiel für mich. Ich durfte in dem wunderschønen Land einmal kurz leben und auch Dublin kennen lernen. Die Bibliothek im Trinity-College ist beeindruckend.
    Lass dir das Guiness schmecken (mir schmeckts nicht!) Geniesse das irishe Flair und die super gute Musik.
    Alles Gute!

    Joseph

    • Antworten

      Julia

      29. Mai 2016

      Hallo Joseph,
      danke für die Grüße! Werde mir das Guinness schmecken lassen
      und trinke eins für dich mit :)
      Alles Liebe aus Dublin,
      Julia

  7. Antworten

    Paleica

    14. Juni 2016

    wahnsinnig schön! dort in die ecke will ich auch unbedingt mal hin. irgendwann. tolle bilder!

    • Antworten

      Julia

      14. Juni 2016

      Herzlichen Dank für das Kompliment :)

Schreibe einen Kommentar

WILLKOMMEN ♡

Julia Lassner globusliebe

Hi, ich bin Julia,

Freigeist, Weltreisende und Abenteurerin mit Leib und Seele. Auf globusliebe findest du Once-in-a-lifetime Erlebnisse, Outdoor Abenteuer und einzigartige Unterkünfte, die vielleicht schon bald auf deiner eigenen Bucket List stehen?! Lass dich von meinen Reiseberichten aus aller Welt inspirieren! ➸ Weiterlesen

MerkenMerken

WAS SUCHST DU?
BEKANNT AUS
DIE KREDITKARTE ZUM REISEN

Mein Geschenk an dich ♡
JETZT VORBESTELLEN