Singapur Sehenswürdigkeiten
Alle Berichte ASIEN Singapur Städtetrips

Singapur Sehenswürdigkeiten: 20 Highlights & Geheimtipps

Von
Singapur

Singapur ist eine faszinierende Stadt voller Kontraste. Die bunte Palette an Singapur Sehenswürdigkeiten reicht von den ikonischen Gardens by the Bay bis hin zu den ethnischen Vierteln, wie Chinatown oder Little India. Hier treffen moderne Wolkenkratzer auf historische Shop Houses, Tempel, Kirchen und Moscheen, die friedlich nebeneinander koexistieren. Das Kolonialviertel erzählt von vergangenen Epochen, während die begrünten Fassaden bereits Zukunftsmusik spielen.

Das Besondere an Singapur ist die kulturelle Vielfalt der Einwohner:innen. Malaien, Chinesen, Inder und viele andere ethnische Gruppen leben friedlich miteinander und schaffen eine kunterbunte Welt. Dies spiegelt sich nicht nur in den Sprachen, sondern auch in der Kulinarik und in den abwechslungsreichen Singapur Sehenswürdigkeiten wieder.

Die besten Singapur Sehenswürdigkeiten

Geschichtlicher Überblick

Singapur ist ein Insel- und Stadtstaat in Südostasien und liegt zwischen Malaysia und Indonesien. Die Gründung Singapurs ist eng mit der britischen Kolonialgeschichte in Südostasien verbunden. 1819 entdeckte der britische Kolonialbeamte Sir Stamford Raffles die Insel und erkannte, dass sie aufgrund ihrer Lage eine strategisch wichtige Position im Handel zwischen Europa, China und Indien einnehmen könnte. Er schloss einen Vertrag mit dem Sultan von Johor (heutiges Malaysia), der die Gründung eines britischen Handelspostens auf der Insel ermöglichte.

globusliebe Idee

Singapur wuchs schnell von einem bescheidenen Fischerdorf zu einem globalen Handelsknotenpunkt heran. Nach einer Phase unter britischer Kolonialherrschaft wurde Singapur 1965 unabhängig und ist seitdem ein eigenständiger Stadtstaat mit rund fünf Millionen Einwohner:innen.

Die besten Singapur Sehenswürdigkeiten

Die besten Singapur Sehenswürdigkeiten

1. Gardens by the Bay

Die 101 Hektar großen Gardens by the Bay sind das Aushängeschild von Singapur und eine der wichtigsten Singapur Sehenswürdigkeiten. Absolutes Highlight sind die bis zu 50 Meter hohen Super Trees aus Stahlgerüsten, an deren Stämmen kunstvolle, vertikale Gärten wuchern. Per Aufzug gelangst du zum OCBC Skywalk. Er führt in 22 Metern Höhe zwischen den Megabäumen hindurch und bietet eine grandiose Weitsicht.

globusliebe Nachhaltigkeitstipp

Die Super Trees sind jedoch nicht nur hübsch anzusehen, sondern erfüllen auch eine ökologische Funktion. Sie spenden Schatten und sind so gebaut, dass sie Regenwasser in einem Zylinder auffangen. Dieses wird für die Bewässerung aller Pflanzen in den Gardens by the Bay genutzt.

Mit Solarzellen ausgestattet, produzieren die Super Trees außerdem die Energie, die für die Beleuchtung benötigt wird. In der Dunkelheit erwachen die Bäume nämlich zum Leben. Verpasse auf keinen Fall die allabendliche Garden Rhapsody Show, die jeweils um 19.45 und um 20.45 Uhr aufgeführt wird.

Extratipp: Im Rahmen des Christmas Wonderlands findet vom 1. Dezember 2023 bis 1. Januar 2024 täglich um 21.35 Uhr eine zusätzliche weihnachtliche Lichtershow statt.

Gardens by the Bay Singapur Sehenswürdigkeiten
Super Trees Gardens by the Bay Singapur Sehenswürdigkeiten
OCBC Skywalk Gardens by the Bay
Gardens by the Bay von oben
Super Trees Lichtshow
Singapur Sehenswürdigkeiten Super Trees bei Nacht

2. Cloud Forest mit Avatar Experience

Neben den Super Trees erwarten dich in den Gardens by the Bay die beiden Gewächshäuser Cloud Forest und Flower Dome. Der Cloud Forest ist ein gigantischer Indoor-Regenwald mit tropischem Klima und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 90 Prozent. Auf spiralförmig verlaufenden Stegen spazierst du an einem 35 Meter hoher Wasserfall vorbei und kannst dabei viele exotische Pflanzen bewundern.

globusliebe Nachhaltigkeitstipp

Auf Infotafeln und in Multi-Media-Shows wird im Cloud Forest auch das Thema Klimawandel behandelt. Die dramatischen Veränderungen, die unser aller Leben in Zukunft beeinträchtigen wird, gehen unter die Haut.

Im Kontrast lädt die aktuelle Avatar Experience dazu ein, in die magische Welt von Pandora einzutauchen. Inmitten der tropischen Pflanzenwelt erwarten dich kunstvolle Animationen und lebensgroße Na'vi Figuren aus den Filmen. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz kannst du sogar deinen eigenen Avatar erstellen und auf dein Smartphone laden.

Cloud Forest Gardens by the Bay Singapur
Wasserfall Gardens by the Bay
Cloud Forest Singapur Sehenswürdigkeiten
Avatar Experience Cloud Forest Singapur
Cloud Forest Singapur
Avatar Experience
Cloud Forest Singapur

3. Flower Dome

Der Flower Dome wurde als größtes klimatisiertes Glasgewächshaus der Welt ins Guiness Buch der Rekorde aufgenommen. Abgesehen von seiner Größe wirkt er im Gegensatz zum Cloud Forest jedoch fast ein wenig unspektakulär. Trotzdem lohnt es sich durchzuschlendern, vor allem wenn du sowieso das Kombiticket für beide Attraktionen gekauft hast.

Im Flower Dome herrscht ein mildes, trockenes Klima. In den angelegten Gärten wachsen Pflanzen aus allen fünf Kontinenten. Bei einem Rundgang begibst du dich auf eine Reise durch die unterschiedlichen Klimazonen - vom Mittelmeerraum bis hin zu südafrikanischen Savannen und trockenen Wüsten. Neben der bunten Blütenpracht, gibt es spannende Infos zur Herkunft und ökologischen Bedeutung.

Flower Dome Glaskuppel
Blumen im Flower Dome Singapur
Blumen im Flower Dome
Singapur Sehenswürdigkeiten Flower Dome
Flower Dome Singapur

3. Marina Bay

Singapurs Bucht, die berühmte Marina Bay, ist der jüngste Stadtteil von Singapur. Der nur 3,2 Kilometer lange Singapore River fließt mitten hindurch, bevor er in den Pazifik mündet. An der Marina Bay gibt es gleich mehrere Singapur Sehenswürdigkeiten, die du am besten zu Fuß über die hübsch angelegte Waterfront Promenade erreichst.

  • Skyline des Bankenviertels: Zahlreiche Wolkenkratzer des Central Business District prägen die Silhouette von Singapur. In der Dunkelheit spiegeln sich ihre Lichter in der Wasseroberfläche und geben ein tolles Fotomotiv ab.
  • Helix Brücke: Die Form der aus Glas und Stahl bestehende Brücke ist einer menschlichen DNA nachempfunden. Besonders am Abend, wenn die Brücke beleuchtet wird, bietet sie einen spektakulären Anblick.
  • Licht- und Lasershow: Jeden Abend wird mitten in der Marina Bay eine spektakuläre Show mit Wasserfontänen, Musik und Lichteffekten aufgeführt. Diese findet unter der Woche täglich um 20.30 und um 21.30 Uhr sowie freitags und samstags zusätzlich um 23 Uhr statt.
  • Esplanade: Das Kulturzentrum sieht aus wie eine Durian (Stinkfrucht). Hier werden regelmäßig Konzerte und Theateraufführungen angeboten.
  • Marina Bay Sands: Das wohl bekannteste Hotel Singapurs ist sowas wie das touristische Wahrzeichen der Stadt (siehe nächster Tipp).
  • Lotusblume: Hinter dieser einzigartigen Gebäudeform, bestehend aus zehn Blütenblättern, verbirgt sich das ArtScience Museum. Es soll die Kombination von Kunst und Wissenschaft repräsentieren. Im Inneren betrittst du eine futuristische Welt mit interaktiven Hightech-Kunstwerken. Ein Besuch lohnt sich! Sichere dir hier dein Ticket für das ArtScience Museum.
  • Merlion: Das Wahrzeichen von Singapur ist eine wasserspeiende Brunnenstatue. Das wundersame Fabelwesen aus strahlend weißem Zement soll einen Fisch mit Löwenkopf darstellen und an die Legende von der Entdeckung Singapurs erinnern.
Singapur Sehenswürdigkeiten Marina Bay
Helix Brücke Singapur Sehenswürdigkeiten
Merlion Singapur Marina Bay
Singapur Sehenswürdigkeiten ArtScience Museum

Insidertipp: Mit der DKB Kreditkarte kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben und bezahlen. Wir nutzen sie mittlerweile seit 15 Jahren und sind sehr zufrieden. Deine Vorteile: Du bezahlst keine Jahresgebühr und ab 700 Euro Geldeingang pro Monat auch keinerlei Kontoführungsgebühren.

4. Marina Bay Sands

Das Marina Bay Sands ist die weithin sichtbare Ikone von Singapur. Es besteht aus drei markanten Türmen, die auf dem Dach durch ein überdimensionales Surfbrett miteinander verbunden sind. Das Surfbrett ist in Wirklichkeit eine Dachterrasse mit dem wohl bekanntesten Infinity Pool der Welt. Wer hier planschen möchte, muss im Luxushotel übernachten, denn der Zutritt zum Pool ist Hotelgästen vorbehalten.

Gemeinsam mit einer Freundin, erfüllte ich mir diesen Traum an Weihnachten 2015 und buchte eine Nacht im Marina Bay Sands. Da wir die Monate zuvor auf einem Kreuzfahrtschiff gearbeitet und in einer winzigen Kabine ohne Tageslicht gewohnt hatten, war das Erlebnis für uns umso eindrucksvoller. Nicht nur vom 150 Meter langen Pool aus, sondern auch von unserem riesigen Zimmer im 48. Stock hatten wir einen fantastischen Blick auf die gesamte Marina Bay. 

globusliebe Ticket Tipp

Wer den 360-Grad-Blick auf Singapur ohne Übernachtung erleben möchte, kann das Observation Deck in der 57. Etage besuchen.

Auch das zum Hotel gehörige Einkaufszentrum mit seinen Luxusboutiqen, Bars, Restaurants und einem der größten Casinos Asiens ist einen Bummel wert.

Singapur Sehenswürdigkeiten Marina Bay Sands Hotel
Marina Bay Sands Infinity Pool
Hotel Marina Bay Sands
Marina Bay Sands Hotel
Marina Bay Einkaufszentrum
Marina Bay Sands Singapur Sehenswürdigkeiten

Insidertipp: Wir buchen Unterkünfte immer über Booking.com. Mit dem Genius Level 3 erhalten wir bis zu 24% Rabatt und andere tolle Extras, wie kostenloses Frühstück. Um Level 3 zu erreichen, benötigst du 15 Buchungen innerhalb von zwei Jahren. Level 2 gibt es bereits bei fünf Buchungen.

5. Kolonialviertel

Die koloniale Vergangenheit Singapurs prägt noch heute das Stadtbild. Britische Einflüsse sind in der Architektur, den Straßennamen und den historischen Bezirken spürbar. Im Herzen der Stadt, entlang des Singapore Rivers, erstreckt sich der Civic District, das sogenannte Kolonialviertel.

Heute ist es eine Mischung aus Tradition und Moderne, Kunst und Kultur. Außerdem wurde und wird von hier das Land regiert. Im Kolonialviertel erwarten dich zahlreiche Singapur Sehenswürdigkeiten mit historischer Bedeutung:

  • Parliament of Singapore: Das Gebäude wurde 1827 zunächst als private Villa errichtet. Später wurde es von der Regierung gepachtet und als Gerichtsgebäude genutzt. Bis 1939 tagte hier der Oberste Gerichtshof. Ab 1954 verwendete die britische Kolonialbehörde das Gebäude als Sitz für ihre Versammlungen bis es nach der Unabhängigkeit zum Parlament von Singapur wurde.
  • Raffles Hotel: Es wurde 1887 errichtet und nach Sir Thomas Stamford Raffles, dem Gründer von Singapur, benannt. Zum Hotel gehören ein tropischer Innenhof, der sehr schön anzuschauen ist, ein kleines Museum, ein Theater sowie die weltbekannte Long Bar, wo einst der Cocktail Singapore Sling kreiert wurde. Für viel Geld kannst du diesen auch heute noch an der Bar trinken.
  • Supreme Court: Das prächtige Gebäude stammt aus dem Jahr 1939 und diente viele Jahre lang als Gerichtsgebäude. Heute beherbergt es die Nationalgalerie, das neueste und größte Museum für moderne Kunst aus Singapur und Südostasien.
  • City Hall: Das Rathaus wurde 1929 erbaut und war Schauplatz einiger bedeutender Ereignisse in der Geschichte Singapurs - darunter die Kapitulation der britischen Truppen an die japanischen Streitkräfte während des Zweiten Weltkriegs. Heute haben viele der Ministerien von Singapur ihren Sitz in der City Hall.
  • Nationalmuseum: Das Museumsgebäude wurde 1887 im viktorianischen Stil errichtet. Es erzählt die Geschichte Singapurs von ihren Anfängen bis zur Gegenwart. Darüber hinaus gibt es eine großartige Sammlung asiatischer Kunstwerke.
  • Asian Civilisations Museum: Eine Schatzkammer der asiatischen Kultur. Das Museum bietet tiefe Einblicke in die kulturelle Vielfalt Asiens, darunter Möbel, Keramik, Jadestücke und Kunsthandwerk.
  • Victoria Memorial Hall & Theatre: Der linke Teil des Gebäudes, das Victoria Theater, wurde 1862 als Rathaus erbaut. Heute finden hier regelmäßig Konzerte, Theateraufführungen und Kunstausstellungen statt. Der rechte Teil, die Victoria Memorial Hall, wurde 1905 als Tribut an Königin Victoria errichtet und beherbergt heute das Singapur Symphony Orchestra. In der Mitte des Gebäudes steht eine Turmuhr, die in der Zeit der japanischen Besetzung die Zeit Tokios anzeigte. Heute ist sie ein Symbol für Freiheit.
  • St. Andrew's Cathedral: Die älteste anglikanische Kirche in Singapur wurde auf einem Grundstück gebaut, das von einem arabischen Siedler gespendet wurde. Es heißt, dass sie von der Bauweise einer englischen Kirche aus dem 13. Jahrhundert inspiriert wurde.
Kolonialviertel Singapur
Singapur Sehenswürdigkeiten City Hall
Singapur Sehenswürdigkeiten Gefängnis im Kolonialviertel
Victoria Memorial Hall Singapur Kolonialviertel
Kolonialviertel Singapur

6. Chinatown

Nach der Gründung von Singapur zogen viele aus China stammende Menschen auf die Insel, um mit dem Handel Geld zu verdienen. Die britischen Kolonialherren erkannten die wirtschaftlichen Vorteile und unterstützten ihre Ansiedlung in bestimmten Gebieten. So entstand mitten in Singapur ein chinesisches Viertel, das noch immer als Chinatown bekannt ist und zu den beliebtesten Singapur Sehenswürdigkeiten zählt.

Heute ist Chinatown ein quirliges Stadtviertel mit bunten Tempeln, wuseligen Märkten, cooler Street Art und authentischer chinesischer Küche. Sehenswert sind vor allem die hübschen Shop Houses. So nennt man die bunten Häuser, deren Architektur von traditionellen chinesischen Elementen und kolonialen Einflüssen geprägt wurde. Das Erdgeschoss der Shop Houses wurde für Geschäftszwecke genutzt, während das Obergeschoss als Wohnraum diente.

globusliebe Ticket Tipp

Um einen ersten Überblick zu bekommen, empfehle ich dir an einer geführten Tour durch Chinatown teilzunehmen. Während der Tour erfährst du allerhand Wissenswertes über die chinesische Kultur und bekommst die besten Geheimtipps von einem einheimischen Guide an die Hand.

Besuche auch das Chinatown Heritage Center in der Pagoda Street, in dem das frühere Leben der Einwanderer:innen sowie die Entwicklung von Singapur auf spannende Weise dargestellt wird.

Chinatown Singapur Sehenswürdigkeiten
Streetart in Singapur
Chinatown Streetart
Singapur Tipps Kulturen
Shop Houses Singapur Sehenswürdigkeiten
Chinatown Streetart
Singapur Sehenswürdigkeiten Chinatown
Singapur Chinatown
Straßenkunst Singapur Sehenswürdigkeiten Chinatown

7. Buddha Tooth Relic Temple

Mitten im trubeligen Chinatown befindet sich der beeindruckende Buddha Tooth Relic Temple. Er wurde zwar erst im Jahr 2007 erbaut, geht aber auf einen traditionellen chinesischen Baustil zurück, der von der Tang-Dynastie inspiriert wurde. Benannt wurde der Tempel nach einer buddhistischen Überlieferung, die besagt, dass nach der Einäscherung des historischen Buddha Gautama im 6. Jahrhundert v. Chr. ein Zahnreliquie erhalten blieb. Der Buddha Tooth Relic Temple beherbergt angeblich einen Teil dieser Zahnreliquie, obwohl es viele Kritiker:innen gibt, die die Echtheit solcher Reliquien in Frage stellen.

Das Innere des Tempels ist pompös und mit sehr viel Gold gestaltet. Tausende von kleinen und großen Buddhafiguren in allen möglichen Sitz- und Stehpositionen zieren die Wände. Gläubige kommen hierher, um Gebete zu sprechen, Opfergaben darzubringen und an religiösen Zeremonien teilzunehmen. Besucher:innen, die sich respektvoll verhalten, sind herzlich willkommen.

Singapur Sehenswürdigkeiten Tempel in Chinatown
Buddha Tooth Relic Temple Singapur

Auf dem Dach des Buddha Tooth Relic Temple befindet sich ein kleiner, idyllischer Garten, der von hunderten Meditationsfiguren umsäumt wird und zum stillen Verweilen einlädt. Dieser zauberhafte Ort ist eine wahre Oase inmitten der trubeligen Stadt. Ich habe ihn 2015 durch Zufall entdeckt. Bei meinem letzten Besuch 2023 war er aufgrund von Feierlichkeiten leider nicht zugänglich. Prüfe also gerne mal, ob man den Dachgarten noch betreten darf und ob er noch so viel Ruhe ausstrahlt, wie ich es damals empfunden habe.

globusliebe Fotospot

Am schönsten ist der Buddha Tooth Relic Temple übrigens in der Dunkelheit. Mit dem Kontrast zu den modernen Wolkenkratzer gibt er ein tolles Fotomotiv ab.

Buddha Tempel Singapur
Singapur Buddha Tempel
Tempel in Singapur Tipps
Dachgarten Buddha Tooth Relic Temple

8. Sri Mariamman Tempel

Ebenfalls in Chinatown, nicht weit vom Buddha Tooth Relic Temple entfernt, erwartet dich der älteste Hindu Tempel Singapurs, der Sri Mariamman. Er wurde ursprünglich im Jahr 1827 aus Holz und Stroh erbaut. Später wurde er mehrfach renoviert und durch Ziegelmauern ergänzt. Seine heutige Architektur geht auf den klassischen südindischen Dravida-Stil zurück. Zahlreiche hinduistische Figuren zieren das Äußere des Tempels. Gewidmet ist er der Göttin Sri Mariammann, die nach dem hinduistischen Glauben für Gesundheit und Fruchtbarkeit steht.

Im Inneren des Tempels gibt es ganz wunderbare Wandmalereien, knallbunte Götterfiguren, Skulpturen und jede Menge Details, für die du dir eine Weile Zeit nehmen solltest. Als Tourist:in darfst du den heiligen Tempel kostenfrei besuchen. Lediglich fürs Fotografieren musst du einen kleinen Obulus zahlen. Die Schuhe müssen, wie in jedem Tempel, vor dem Eingang ausgezogen werden.

Singapur Sehenswürdigkeiten Hindu Tempel
Sri Mariamman Tempel
Singapur Hindu Tempel

9. Kampong Glam

Rund um die lebhafte Arab Street erstreckt sich das Stadtviertel Kampong Glam, auch als muslimisches Viertel bekannt. Aufgrund der besonderen Atmosphäre zählt Kampong Glam zu meinen liebsten Singapur Sehenswürdigkeiten. Der Bezirk ist von historischen Shop Houses, Moscheen und Gebäuden im malaiischen Stil geprägt. Das Wahrzeichen ist der Istana Kampong Glam, der ehemalige Palast des Sultans, der heute als Museum dient.

Sehenswert ist auch die 1928 eröffnete Masjid Sultan (Sultan Moschee) mit ihrer goldenen Kuppel. Sie kann außerhalb der Gebetszeiten auch von Nicht-Gläubigen in angemessener Kleidung besucht werden. Darüberhinaus findest du in Kampong Glam malaiische Restaurants, Kunstgalerien, Boutiquen sowie kleine Geschäfte, die Batikstoffe, Teppiche, Gewürze und Kunsthandwerk anbieten.

globusliebe Idee

Etwas alternativer geht es in der schmalen Haji Lane zu. Hier erwarten dich individuelle Concept Stores, Straßenkunst, coole Cafés und Bars, in denen abends Livemusik gespielt wird.

Singapur Sehenswürdigkeiten Moschee Kampong Glam
Singapur Sehenswürdigkeiten arabisches Viertel
Kampong Glam Singapur Streetart
Singapur Streetart

10. Little India

Vom muslimisch geprägten Stadtviertel ist es nicht weit bis nach Little India. Dieser ethnische Bezirk hat seine Wurzeln in der Einwanderung von Tamilen aus dem südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Das Viertel entstand ebenfalls während der britischen Kolonialherrschaft im 19. Jahrhundert und entwickelte sich zu einem lebendigen Handels- und Handwerkszentrum.

Heute ist Little India geprägt von Garküchen, Obst- und Gemüseständen sowie Geschäften, die leuchtend bunte Stoffe, Saris und allerhand Krimskrams verkaufen. Beeindruckend finde ich, dass hier zahlreiche hinduistische Tempel, Moscheen und christliche Kirchen Seite an Seite existieren. In Little India ist außerdem alles ein wenig chaotischer, aber genau das ist es, was den Charme dieses Viertels ausmacht.

globusliebe Café Tipp

Probiere ein scharfes Gemüsecurry mit frisch gebackenem Naan und einen würzigen Masala Chai. Das ist ein traditionelles indisches Getränk, das aus schwarzem Tee, Ingwer, Kardamom, Nelken, Zimt und Milch zubereitet wird. Du bekommst es in Little India an jeder Ecke.

Little India Gemüsemarkt
Stadtviertel Little India in Singapur
indisches Viertel Singapur Sehenswürdigkeiten
Little India Singapur Sehenswürdigkeiten
Little India Singapur Sehenswürdigkeiten

Extratipp: Möchtest du die ethnischen Stadtviertel Little India, Chinatown und Kampong Glam mit einem ortskundigen Guide erkunden? Dann nimm an einem geführten Spaziergang teil und erhalte jede Menge spannende Insidertipps.

11. Singapurs grüne Fassaden

Singapur ist ein absoluter Vorreiter in Sachen städtischer Begrünung und nachhaltiger Architektur. Tausende von Pflanzen wuchern auf den Dächern und entlang der Hausfassaden. Dieser grüne Dschungel mitten in der Stadt zählt meiner Meinung nach zu den coolsten Singapur Sehenswürdigkeiten.

globusliebe Nachhaltigkeitstipp

Die Begrünung von Gebäuden sieht jedoch nicht nur gut aus, sondern verfolgt ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept. Durch die vielen Pflanzen wird zum Beispiel die Umgebungstemperatur gesenkt und die Luftqualität verbessert.

Eines der beeindruckendsten grünen Gebäude in Singapur ist das Parkroyal on Pickering. Über 15.000 Quadratmeter Pflanzen, Sträucher und Bäume wachsen auf den 16 Etagen oder hängen in Form von schwebenden Gärten vor der Fassade des Hotels auf der Pickering Street. Aber auch andere Gebäude, wie zum Beispiel Marina One oder das Oasia Hotel Downtown, sind spektakulär anzusehen. Bis 2030 sollen mindestens 80 Prozent der Gebäude in Singapur begrünt sein. 

Parkroyal Collection on Pickering
Hotel Parkroyal on Pickering Singapur Sehenswürdigkeiten
Hotel Parkroyal on Pickering
grüne Fassaden in Singapur

12. Katong District

Ein echter Geheimtipp unter den Singapur Sehenswürdigkeiten ist das Stadtviertel Katong, das ganz im Osten der Stadt, abseits der üblichen Touristenpfade liegt. Katong wurde im 19. Jahrhundert von wohlhabenden Peranakan-Chinesen und europäischen Siedlern gegründet. Die Gegend entwickelte sich schnell zu einem wohlhabenden Wohnviertel mit einer Mischung aus traditionellen Shop Houses und Villen im Kolonialstil.

Heute wirkt Katong irgendwie lebendiger und authentischer als die herausgeputzte Marina Bay. Dich erwartet ein alternatives Viertel mit Hipster Cafés, coolen Concept Stores, Street Art und einem Unverpacktladen.

globusliebe Fotospot

Absolutes Highlight von Katong sind die pastellfarbenen Shop Houses in der Koon Seng Road. Mit ihren aufwändigen Details, den hübschen Fensterläden und Verzierungen geben sie ein tolles Fotomotiv ab.

Meine Tipps für das Stadtviertel Katong:

  • Die bunten Shop Houses in der Koon Seng Road sind das Fotomotiv in Katong
  • Oasis Beauty Kitchen für unverpackte, vegane Beauty Produkte
  • Street Art entlang der Joo Chiat Road
  • Sri Senpaga Vinayagar Temple: Singapurs zweitältester Hindu-Tempel
  • Cat Socrates: Concept Store mit schönen Geschenken und Mitbringseln. Vieles wurde von Künstler:innen aus Singapur entworfen.
Singapur Sehenswürdigkeiten Stadtviertel Katong
Joo Chiat Road Singapur
Street Art Joo Chiat Road
Stadtviertel Katong in Singapur
Café auf der Joo Chiat Road
Oasis Beauty Kitchen Singapur Katong
bunte Häuser Singapur Sehenswürdigkeiten
Katong Singapur Geheimtipp

13. Southern Ridges

Ein weiterer Geheimtipp unter den Singapur Sehenswürdigkeiten sind die Southern Ridges. Sie erstrecken sich über eine Länge von etwa zehn Kilometern und verbinden mehrere Parks und Naturreservate im südlichen Teil von Singapur.

Ein Ausflug zu den Southern Ridges lohnt sich vor allem, wenn du der Stadt für ein paar Stunden entfliehen und der Natur ganz nahe sein möchtest, denn hier kannst du auf dem Forest Walk (sowas wie ein Baumwipfelpfad) mitten durch den üppig grünen Regenwald wandern. Nebenbei erwarten dich tolle Panoramablicke auf die Stadt, den Hafen und die südlichen Inseln. Spektakulär ist auch die Henderson Waves Bridge, eine 274 Meter lange, wellenförmige Fußgängerbrücke, die den Mount Faber Park mit dem Telok Blangah Hill Park verbindet. 

So kommst du zu den Southern Ridges:

Entweder fährst du mit dem Bus zum Hort Park und folgst den Schildern Richtung Earth Trail / Forest Walk oder du fährst mit der MRT zur Harbourfront Station, nimmst den Exit D und läufst über den Marang Trail hinauf zum Faber Peak.

Am Faber Peak kommt auch die überteuerte Cable Car an und es ist super touristisch. Wenn du dich jedoch Richtung Henderson Waves vom Faber Peak entfernst, wird es deutlich ruhiger.

Singapur Sehenswürdigkeiten Aussichtspunkt
Singapur Sehenswürdigkeiten Baumwipfelpfad Southern Ridges
Singapur Sehenswürdigkeiten Southern Ridges
Singapur Reisetipps
Southern Ridges Singapur
Aussichtspunkt Southern Ridges Singapur

14. Food Hawker

Unter all den Singapur Sehenswürdigkeiten darf eines natürlich nicht fehlen: Das Essen. Aufgrund der kulturellen Vielfalt ist Singapur ein wahres Paradies für Foodies. Von einfachen Garküchen bis hin zu gehobenen Sterne-Restaurants bietet die Stadt eine breite Palette an Einkehrmöglichkeiten für alle Budgets. Eine ganz besondere Empfehlung sind die sogenannten Food Hawker. Das sind überdachte Hallen, in denen viele kleine Garküchen und Stände preisgünstige Gerichte anbieten.

Sie sind ein zentraler Bestandteil der Esskultur in Singapur und bieten die Möglichkeit, die lokale Küche auf authentische Weise zu kosten. Die Kochkunst reicht dabei von chinesischen, malaiischen und indischen bis hin zu thailändischen, vietnamesischen, indonesischen, japanischen und koreanischen Spezialitäten. Bediene dich einfach an einem der vielen Stände, suche dir einen Tisch mitten im Gewusel und genieße die bunte Atmosphäre.

globusliebe Nachhaltigkeitstipp

Im Gegensatz zu Thailand kannst du im Food Hawker in Singapur plastikfrei essen, denn die Gerichte werden nicht in Einwegplastik, sondern auf richtigen Tellern oder in Schüsseln ausgegeben, die an einer zentralen Stelle gespült und wieder an die Stände verteilt werden. Die meisten haben sogar richtiges Besteck.

Probiere unbedingt diese Food Hawker aus:

  • Foodmarket Lau Pa Sat: Er existiert bereits seit 1825 und ist schon alleine wegen seiner Location einen Besuch wert ist, denn er befindet sich in einer wunderschönen alten Markthalle. 
  • Maxwell Food Center in Chinatown
  • Old Airport Road Food Centre
  • Tekka Centre in Little India: Hier bekommst du überwiegend indische und malaiische Spezialitäten. Probiere zum Beispiel Roti Prata, Biryani oder Murtabak.
Lau Pa Sat Singapur
Food Hawker Singapur
Maxwell Food Center Chinatown

15. Anti-Tipp: Sentosa Island

Mein letzter Tipp ist eher als Warnung zu verstehen. Sentosa Island wird von den meisten Reiseführern zu den tollsten Singapur Sehenswürdigkeiten gezählt. Ich persönlich möchte dir aber von einem Besuch abraten, denn hier erwarten dich nicht nur ein riesiger Vergnügungspark mit Wasserrutschen und Achterbahnen, einem Hard Rock Hotel und den Universal Studios, sondern vor allem unethische Tiershows.

Delfine, Rochen, Haie, Schildkröten, Fische und andere Meerestiere werden hier in extrem kleinen Becken eingesperrt. Die komplette Anlage wirkt sehr veraltet, trostlos und ungepflegt. Außerdem werden zur Belustigung von Tourist:innen Tiershows aufgeführt, die mit dem heutigen Menschenverstand längst nicht mehr zeitgemäß sind.

globusliebe Warnung

Der Zustand der Tiere ist schrecklich und ich möchte dich deshalb bitten, solche Attraktionen nicht zu unterstützen.

Tierquälerei Sentosa Island

DAS WIRD DIR AUCH GEFALLEN

AUF PINTEREST MERKEN


Dieser Beitrag zu den besten Singapur Sehenswürdigkeiten enthält Werbelinks. Buchst du über einen dieser Links, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.


TAGS
WILLKOMMEN ♡

Hey, ich bin Julia,

Reisebloggerin, Fotografin & Expertin für nachhaltigen Tourismus. Auf diesem Reiseblog findest du über 400 Artikel mit ehrlichen Reisetipps zum Nacherleben. Wir stellen Ausflugsziele und Naturerlebnisse, Abenteuer- und Genussreisen sowie außergewöhnliche Unterkünfte in Deutschland, Europa und der Welt vor. Außerdem erwarten dich kritische Beiträge, Denkanstöße und wertvolle Tipps zum nachhaltigen Reisen.

MerkenMerken

BEKANNT AUS
INSIDERTIPPS
bewusst unterwegs
Europa entdecken
Fotografie