Bali
Alle Berichte ASIEN Indonesien

Wie Bali mein Herz eroberte und warum ich Angst habe zurückzukehren

Von
17. Juli 2016

Meine Zeit auf Bali war wie ein Traum. Wie einer jener rosaroten Träume, aus denen man nie erwachen möchte, weil einfach alles perfekt ist. Zu perfekt, um wahr zu sein.

Auf Bali fühlte ich mich leicht und frei und wunderbar, wie ein Hippiemädchen, das seinen Seelenort gefunden hat. Stundenlang lag ich am weißen Sandstrand und beobachtete den blauen Ozean mit den weiß schäumenden Wellen und den vielen Surfern. Ich schlürfte frisch gepresste Wassermelonensäfte und feierte das Leben.

Bali Indonesien Strand

Die Sache mit dem ersten Mal

Anfang 2012 hatte ich das unglaubliche Glück auf der traumhaft schönen Insel im indischen Ozean studieren zu dürfen. Ein Erlebnis, das mich geprägt hat. Mit dem Bikini unter der Schuluniform fuhr ich jeden Morgen mit meinem eigenen Motorroller zur Uni, um nach dem Unterricht einen Abstecher zum Strand zu machen, Sonne zu tanken und mich in die Fluten zu werfen.

Bali Strand

Zum ersten Mal in meinem Leben stand ich auf einem Brett und versuchte mich im Surfen. Ich schluckte literweise Salzwasser und schwebte letztendlich beim ersten Reiten einer richtigen Welle in unendlichen Glücksgefühlen.

Auf Bali schnorchelte ich zum ersten Mal in meinem Leben und von dort an immer und immer wieder. Mit Begeisterung entdeckte ich die wunderbare Unterwasserwelt vor Nusa Lembongan und konnte mich an den leuchtenden Fischen und bunten Korallen gar nicht sattsehen.

Bali schnorcheln

Ich besichtigte den auf einem Felsen im Meer gelegenen Tempel Tannah Lot, schlenderte durch das hübsche Künstlerdorf Ubud mit seinen tollen Cafés und Galerien und stattete jedem einzelnen Monkey Forest mit seinen freilebenden Affen einen Besuch ab.

Zum ersten Mal in meinem Leben bestieg ich den Gipfel eines aktiven Vulkans, um einen beeindruckenden Sonnenaufgang zu erleben.

Bali Vulkan

Bali Uluwatu Affen

Wann immer die Uni es zuließ, erkundete ich die Insel mit meinem Scooter oder ließ meine Seele baumeln. Ein Lebensgefühl, das so besonders war, dass es noch heute im Bauch kribbelt, wenn ich an diese schöne Zeit zurückdenke.

Ich rieche noch heute den herrlichen Duft der Räucherstäbchen, sehe die bunten Opfergaben am Straßenrand liegen und erinnere mich an die sattgrünen Reisfelder, die terrassenförmig angelegt sind und mich immer wieder zum Staunen brachten.

Bali Reisterrassen

Ich liebte das Flanieren über die Märkte, auf denen frisches Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch zu Spottpreisen angeboten wurden. Ich beobachtete die einheimischen Frauen bei ihren täglichen Einkäufen und schlemmte mich durch das kulinarische Paradies.

Das frische, gesunde Essen, das es auf Bali an jeder Straßenecke gab, war ein absoluter Traum. Wenn ich an meinen Lieblingswarung denke, bei dem es die besten Wassermelonensäfte und die besten Gemüsecurrys der Welt gab, läuft mir augenblicklich das Wasser im Mund zusammen.

Auch wenn der hippe Restaurant- und Café Lifestyle auf Bali damals noch nicht so weit entwickelt war, wie er heute zu sein scheint (Instagram-Food-Inspiration gab es damals übrigens auch noch nicht), hatte Bali schon viele tolle Hotspots mit gutem Essen zu bieten.

Bali Denpasar Markt

Essen Bali Streetfood

Als es auf Bali noch keine Smartphones gab

Zum Stichwort Nicht-vohandenes-Instagram fällt mir da noch eine kleine Geschichte ein, die ich gerne erzählen möchte. Sie stammt aus einer Zeit, in der es noch keine Smartphones auf Bali gab.

An einem freien Wochenende fuhr ich mal wieder mit meinem heiß geliebten Roller durch die Gegend, bis ich plötzlich von der Polizei angehalten wurde. Von meinen Mitstudenten hatte ich schon oft gehört, dass sie von korrupten Polizisten grundlos aus dem Verkehr gezogen wurden und nicht weiterfahren durften, ehe sie ein ordentliches Schmiergeld gezahlt hatten.

Obwohl ich einen Helm auf dem Kopf trug, meinen internationalen Führerschein in der Tasche hatte und auch an meinem Roller alles in Ordnung war, stellte ich mich darauf ein, abgezockt zu werden. „Jetzt bin auch ich dran“, ging es mir durch den Kopf, als ich abstieg und die beiden Polizisten in ihren Uniformen anstarrte.

Zu meinem Erstaunen zückte einer der beiden Männer sein Klapphandy aus der Hosentasche, um ein Selfie mit mir zu schießen. Nach einer 5-minütigen Fotosession mit zwei Polizisten ließen sie mich weiterfahren. Tja, that’s Bali!

Bali Indonesien Rollerfahren

Menschen, die aus dem Herzen strahlen

Und da wären wir auch schon beim nächsten Punkt, der Bali für mich so besonders macht: Es sind die Einheimischen, die es mir angetan haben, denn die hübschen Balinesen zählen zu den liebenswertesten Menschen, die ich je auf diesem Planeten getroffen habe.

Ihre ruhige, vertrauenserweckende Art, ihre grenzenlose Hilfsbereitschaft, ihre Einstellung zum Leben, ihr ehrliches Lächeln und ihre Herzen, aus denen sie strahlen, sind mir in Erinnerung geblieben.

Bali Traditionen

Bali Indonesien

Mythen, Götter und Dämonen

Während meiner Zeit auf Bali tauchte ich in die faszinierende balinesische Kultur mit ihren traditionellen Festen, Tänzen, Opfergaben, Mythen, Göttern und Dämonen ein. Ich besuchte bunte Tempel, in denen gebetet und gesungen wurde und bekam ein Gefühl für die Religion der Einheimischen, die auf der ganzen Welt einzigartig ist.

Während die meisten Indonesier nämlich Muslime sind, bekennen sich fast alle Balinesen zur Hindu-Darma-Religion, einer balinesischen Variante des Hinduismus, in die buddhistische und alt-malayische Glaubensrichtungen eingeflossen sind.

Ich ließ mich voll und ganz auf den Spirit Balis ein und fühlte mich, als sei ich mit einem Zauber belegt worden. Ein Zauber, der mich bis heute nicht losgelassen hat.

Bali Tempel Religion

Bali Opfergaben

Bali Tempel Tannah Lot

Party hard in Kuta

Neben all den kulinarischen, spirituellen und kulturellen Erlebnissen, wurde auf Bali natürlich auch hart gefeiert. Schließlich war ich mitten in meiner wilden Studentenzeit. Der Partyvibe in der Touristenhochburg Kuta, der so manchen Reisenden gehörig auf den Sack geht, war eine willkommene Abwechslung zum Uni-Alltag.

Mit feierwütigen Menschen aus aller Welt, hauptsächlich aber aus Australien, kippte ich mir billige Arak-Shots hinter die Binde und feierte ausgelassen bis zum Morgengrauen. Was soll ich sagen? Es war eine geile Zeit und ich denke gerne an die vielen durchzechten Nächte in der Green Box, im Alleycats, im Sky Garden und im Bounty zurück.

Bali Kuta Party

Bali, you got my heart

Trotz extrem nervigen Gruppen-Hausarbeiten, die unsere Tutoren uns aufgaben und die mir oft den letzten Verstand raubten, trotz einer Tsunami-Warnung, die zum Glück noch einmal glimpflich ausging und trotz der gewaltigen Wassermassen, die in der Regenzeit vom Himmel prasselten, hat sich Bali still und heimlich in mein Herz geschlichen.

Immer wieder ertappe ich mich selber dabei, wie ich in Gedanken abdrifte und mein Mauszeiger über die aktuellen Flugangebote Berlin-Denpasar kreist. Ich möchte zurück auf die Insel der Götter und doch gibt es etwas, was mich davon abhält, einen Flug zu buchen.

Bali Indonesien Regenzeit

Bali Regenzeit

Warum ich Angst habe zurückzukehren

Kennst du dieses Gefühl, wenn du im Erwachsenenalter etwas probierst, das du als Kind geliebt, ja vielleicht sogar vergöttert hast? Du hälst deine Lieblingssüßigkeit von damals in den Händen. Kindheitserinnerungen steigen auf. Du beißt mit voller Vorfreude hinein und denkst: Was ist das denn für eine Scheiße?

Mit einem Mal werden all deine Erwartungen zerstört. Du bist zutiefst enttäuscht und wünschst dir, du hättest dir diese Kostbarkeit in guter Erinnerung behalten anstatt sie mit der unschönen Realität zu zerstören.

So in etwa geht es mir mit Bali. Ich habe mich vor gut vier Jahren unsterblich in die Insel der Götter verliebt, die in meinem Kopf als Paradieswelt, als rosaroter Traum existiert.

Bali

Vier Jahre. Das mag vielleicht gar nicht so lange klingen, doch auf Bali hat sich so einiges verändert. Ständig höre ich von anderen Reisenden, wie überlaufen und hässlich Bali doch sei. Immer mehr Hotelkomplexe, riesige Ressorts und Shoppingzentren wurden in den letzten Jahren gebaut. Die Insel scheint immer touristischer zu werden und die schöne Natur leidet.

Ich habe Angst zurückzukehren und festzustellen, dass meine Traumwelt nicht mehr der Realität entspricht und dass man vergangene Zeiten nicht wieder aufleben lassen kann.

Bali Uluwatu

Trotz aller Zweifel wünsche ich mir nichts sehnlicher, als endlich an den Ort zurückzukehren, der mich damals so sehr verzaubert hat. Wann das passieren wird, weiß ich noch nicht. Aber so viel verrate ich schon mal: Es kribbelt mir in den Fingern und es gibt auch schon vage Pläne für kommenden Winter…

Warst du schon auf Bali? Gehörst du zu denjenigen, die die Insel lieben oder warst du bei deinem ersten Besuch enttäuscht? Ich bin sehr gespannt auf deinen Kommentar!

MerkenMerken

TAGS
38 Kommentare
  1. Antworten

    Step

    17. Juli 2016

    Sehr schöner Artikel…..ich werde kommenden Winter erstmals nach Bali reisen – ja, es gibt widersprüchlichste Meinungen zu dieser Insel, aber ich dachte, es wird höchste Zeit, mir meine eigene zu bilden. Nach deinen poetischen Worten kommt gleich wieder Vorfreude auf ;-) Klar versteh ich auch deine Skepsis, wieder dorthin zurückzukehren, wenn du damals so eine einmalige Zeit hattest. Andererseits – wenn es dich kribbelt, just do it! ;-) Es können eigentlich nur 2 Dinge passieren – entweder du bist enttäuscht – oder der Zauber packt dich aufs Neue. Die schöne Zeit von damals kann dir niemand mehr nehmen, und im Idealfall schließt du einfach genau daran wieder an :-) Wer wagt gewinnt!

    • Antworten

      Julia

      27. Juli 2016

      Hallo Stephan,
      vielen Dankf für deine Worte. Du hast recht, wenn ich nicht hinfliege,
      werde ich nie wissen, ob mich der Zauber aufs Neue packt. Es wird also
      allerhöchste Zeit einen Flug zu buchen :)
      Wann wirst du dort sein? Bin sehr gespannt, wie dir die Insel gefällt.
      Viele Grüße, Julia

      • Antworten

        Step

        27. Juli 2016

        Jan 2017 werde ich dort sein……

        • Antworten

          Julia

          4. August 2016

          Ach cool, vielleicht laufen wir uns ja über den Weg?! :)

    • Antworten

      Renate

      27. Dezember 2017

      Hallo Julia,
      2006 war ich das erste Mal auf Bali. In diesem Urlaub habe ich mich auch unsterblich in diese Insel verliebt. 2007 flog ich dann zusammen mit meiner Tochter und Freunden wieder hin. Da hat sich meine Tochter in Wayan , einen Balinesen verliebt. Im Herbst 2007 ist sie dann nach Bali ausgewandert. Hat dann dort bis Mai 2008 gelebt. Sie ist dann mit Wayan nach Deutschland gekommen. Seit der Zeit leben sie mit ihrer Tochter in Deutschland. Nächstes Jahr im März fliegen wir dann wieder nach Bali. . Ich dann zum 5.Mal. Ich liebe diese Insel abgöttisch. Vor allem das Essen in den Warungs. Mit meiner Tochter einkaufen gehen, ins Erlanger.. Mit mind. 6 Tüten auf dem Roller nach Hause fahren…Affengeil. Auch ich bin gespannt, wie Bali sich verändert hat. Im Zeitalter von Facebook und Co. leben auch die Balinesen nicht mehr hinter dem Mond. Eigentlich schade…denn die Balinesen kämpfen gegen Kommerz und Geldgier. Die Einheimischen müssen aufpassen nicht „vermarktet “ zu werden. Die Preise auf den Märkten sind explodiert. Aber wir werden uns überraschen lassen. Der Geruch von Räucherstäbchen, Gewürzen ist einfach gigantisch.
      Übrigens wir fliegen Ende März. Die schönste Zeit auf Bali.
      Liebe Grüße
      Renate

      • Antworten

        Julia

        29. Dezember 2017

        Liebe Renate,
        herzlichen Dank, dass du deine wunderschöne Geschichte hier teilst. Bali ist wirklich ein traumhafter Ort und ich bin ganz gespannt auf meinen nächsten Besuch. Werde in ein paar Wochen hinfliegen. 5 Jahre sind seit meinem letzten Mal vergangen und ich bin ganz gespannt, was sich verändert hat.
        Alles Gute für dich und natürlich auch für deine Tochter und ihren balinesischen Mann!
        Julia

  2. Antworten

    Maria Anna

    18. Juli 2016

    Ach liebe Julia, so ging es mir mit London :/
    London war für mich die einzige Metropole, in der ich mich Zuhause fühlte, immer wieder einkehrte. Und dann wurde ein Glasklotz nach dem nächsten gebaut und das schöne, alte London verschwand immer mehr. Ich liebe London immer noch, trotzdem fahre ich mit etwas Wehmut hin und bin schon vor der Anreise traurig, dass sich so viel zum Negativen verändert hat.

    • Antworten

      Julia

      27. Juli 2016

      Hallo meine Liebe,
      deine Geschichte klingt traurig. Orte verändern sich mit dem Wandel
      der Zeit und das leider nicht immer zum Guten. Zum Glück haben wir
      immer noch unsere unbezahlbaren Erinnerungen an die „guten alten Zeiten“
      in London und Bali, die uns niemand mehr nehmen wird.
      Alles Liebe, Julia

  3. Antworten

    Kathi

    18. Juli 2016

    Ich war leider noch nie auf Bali, deshalb kann ich dazu nichts sagen. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass sich dort einiges verändert hat auf Bali. Inzwischen fliegt ja jeder dorthin. Dass soll nicht böse klingen, doch viele Touristen ändern Orte einfach…
    Aber ich hab ein Positivbeispiel: Ich habe mich in Kapstadt verliebt und – als ich dann wieder dort war, hab ich mich nochmal von Neuem verliebt und zieh jetzt dort hin. Also vielleicht musst du es einfach wagen :)
    Alles Liebe,
    Kathi

    • Antworten

      Julia

      27. Juli 2016

      Hey Kathi,
      dein Positivbeispiel klingt super und macht Mut.
      Ich wünsche dir eine wunderbare Zeit in Kapstadt!
      Vielleicht komme ich dich dort mal besuchen?! :)
      Alles Liebe, Julia

  4. Antworten

    Conny

    19. Juli 2016

    Hey Julia,
    also erstmal liebe Grüße aus Bali :D! Seit fast einer Woche bin ich zurück auf Bali wo ich bereits 2012 das erste Mal war. Ist also 4 Jahre her. Es ist anders, ja. Aber ich finde es bislang nicht schlechter.
    Denn ich habe mich in 4 Jahren ja auch verändert. Heute liebe ich z.B. gutes, vegetarisches und frisches Essen noch viel mehr als damals und darüber freue ich mich jetzt hier wie ein kleines Kind. Ich bin im siebten Himmel.. Und gerade bin ich in Canggu, dort war ich damals nicht, kann also nicht vergleichen. Ich bin mir sehr sicher, dass es sie immer noch gibt, die untouristischen Ecken die man entdecken möchte wie z.B. West-Bali, da verschlägt es ja kaum einen hin, also werd ich mir das bald mal angucken gehn.
    Buch den Flieger, ich bin zwar noch ein gutes Weilchen hier, aber bis in den Winter schaff ich es wohl nicht leider. Komm doch einfach gleich her ;). LG

    • Antworten

      Julia

      27. Juli 2016

      Liebe Conny,
      am liebsten würde ich gleich ein Ticket buchen und in den Flieger steigen, um die neuen Seiten von Bali mit dir zu entdecken. Leider muss ich noch ein bisschen abwarten. Eventuell schaffe ich es im Dezember. Wie lange bleibst du?
      Ich wünsche dir noch eine ganz wunderbare Zeit und bin sehr gespannt, was du über den Westen berichtest.
      Liebste Grüße, Julia

  5. Antworten

    Sarah

    19. Juli 2016

    Ein schöner Artikel bei dem viele Erinnerungen wach werden. Ich habe auch ein Auslandssemester auf Bali verbracht und spüre auch immer dieses Kribbeln wenn ich an die schöne Zeit und die tollen Erlebnisse zurück denke, Bilder anschaue oder über Bali lese. Ich kann deine Zweifel verstehen, bin auch immer wieder am überlegen wieder hinzufliegen (und werde es im nächsten Jahr vermutlich auch machen) und hoffe, dass Bali mich wieder verzaubert.

    • Antworten

      Julia

      27. Juli 2016

      Hallo Sarah,
      ich freue mich sehr, dass du ähnliche Erfahrungen auf Bali gemacht hast
      und dich die Insel genauso verzaubert hat wie mich.
      Ich bin sehr gespannt, wie es sein wird irgendwann zurückzukehren.
      Alles Liebe, Julia

  6. Antworten

    Sina

    19. Juli 2016

    Hi, ein schöner Beitrag, schön geschrieben. Ich war 2011 auf Bali zum Studieren und habe so ziemlich die gegenteiligen Erfahrungen gemacht. ? Schon im Flugzeug gings los, mein Trommelfell platzte, dann wurde ich beklaut, bekam Parasieten, fand den Müll und den Verkehr rund um Denpasar einfach nur gruselig, hatte Heimweh und Liebeskummer … Kurzum: ich kam irgendwie nicht so richtig an. Und dann habe ich die schönen Strände im Süden kennen gelernt, war auf den Gilis und Nusa Lembongan und ja, machte die GreenBox zur Stammkneipe. ☺️Trotzdem war ich nicht so richtig verliebt in Bali (auch wenn das Nachhausekommen super schwierig war). Seitdem habe ich aber so viel Positives von Bali gehört und in mir wächst auch der Wunsch, Bali noch einmal zu sehen, mit einem anderen Blick, erwachsener. Ich möchte meine Erfahrungen von damals überprüfen, Yoga machen und meditieren, mit dem Roller durch die Gegend fahren und mich durch das tolle Essen futtern, die Natur erleben, Leute und Religion näher kennen lernen … Ich bin gespannt auf unser zweites Mal Bali! ☺️ Ganz liebe Grüße, Sina

    • Antworten

      Julia

      27. Juli 2016

      Liebe Sina,
      vielen Dank für deine ehrlichen Schilderungen. Deine Bali Erfahrungen hören sich ja ganz und gar nicht gut an. Das komplette Gegenteil von dem, was ich erlebt habe.
      Ich hoffe sehr, dass dein zweiter Besuch auf Bali deutlich besser wird. Hast du schon Reisepläne?
      Viele Grüße, Julia

  7. Antworten

    Lisa

    19. Juli 2016

    Hallo Julia! Schöner Artikel der zum Träumen anregt! Trotzdem kann ich deine Bedenken verstehen und ich befürchte leider, dass sie sich zum Teil auch bewahrheiten werden. Ich bin selbst gerade aus Bali zurückgekommen und blicke mit gemischten Gefühlen auf diese Reise zurück. Dadurch das Bali im Moment speziell bei Reisebloggern so extrem gehypt und hochgelobt wird, hatte ich natürlich auch extrem hohe Erwartungen, die leider nicht alle erfüllt wurden. Natürlich hat die Insel speziell kulturell extrem viel zu bieten, es gibt immer noch viel schöne Natur, das Essen ist super lecker und die Menschen sind auch ganz entzückend. Trotzdem war ich vom Massentourismus doch etwas schockiert; mir kam Bali extrem überrannt vor und ich hatte das Gefühl, dass die Leute nicht genau wissen, wie sie mit der Situation umgehen sollen. Speziell das Müllproblem ist überall auf der Insel evident, ich persönlich habe noch nie soviel Dreck an Stränden bzw. leider auch im Wasser gesehen- auch auf den viel gepriesenen Gili Inseln. Ich weiß nicht, vielleicht bin ich da etwas empfindlich, aber wenn man da ein paar Schritte vom Strand ins Inselinnere spaziert, offenbart sich einfach ein ganz anderes Bild, als es Fotos und diverse Reiseberichte vermitteln. Am besten hat mir übrigens Nusa Lembongan gefallen und ich kann mir vorstellen, dass es vor einigen Jahren auf Bali noch ganz ähnlich ausgesehen hat. Am Ende wird dir aber eh nichts anderes übrig bleiben, als das Abenteuer zu wagen und die Antwort auf deine Frage für dich selbst herauszufinden. Menschen empfinden Situationen und Gegebenheiten halt auch immer unterschiedlich. Was dir jedenfalls niemand nehmen kann sind die tollen Erinnerungen an diese schöne Zeit, die du immer in deinem Herzen tragen wirst! Alles Liebe Lisa

    • Antworten

      Julia

      27. Juli 2016

      Liebe Lisa,
      vielen Dank für deinen Kommentar und für deine ehrliche Meinung über Bali. Dass sich die Insel zum Negativen entwickelt hat, das hatte ich befürchtet. Da Bali in den letzten Jahren ganz schön gehypt wurde, kann ich mir sehr gut vorstellen, wie zugemüllt und überlaufen das Paradies mittlerweile ist. Trotzdem werde ich meinen Sehnsuchtsort so schnell wie möglich wieder besuchen. Vielleicht noch in diesem Jahr?! :)
      Ganz liebe Grüße aus Berlin,
      Julia

  8. Antworten

    Sung Heziak

    4. August 2016

    Sie lässt sich an fremden Orten gerne einfach treiben, spaziert durch enge Gassen, lauscht wenn sich Einheimische unterhalten und freut sich über einen entspannten Abend mit gutem Essen.

  9. Antworten

    Andrea

    12. Januar 2017

    Hallo Julia,

    ein wunderschön geschriebener Artikel zu Bali.
    Wir werden diesen Sommer das erste Mal Indonesien und somit auch Bali bereisen.
    Ich hoffe, dass wir uns einfach treiben lassen können, ohne was vor zu buchen, wie im Rest von Asien (trotz Hochsaison) und lassen einfach alles auf uns zukommen.
    Die Berichte über Bali sind schon sehr unterschiedlich… ich hoffe einfach, es gibt kein böses Erwachen ;-)
    Aber Indonesien ist ja gross, notfalls wird der Rucksack gepackt und weitergereist :-)
    Liebe Grüße
    Andrea

  10. Antworten

    tina

    13. Januar 2017

    Liebe Julia,
    Was ein toller Artikel.
    Ich war 2013 das erste Mal in Asien und das erste Mal auf Bali, mit Einem Abstecher nach Nusa Lembogan und die Gilis und Lombok.
    Heute, 2017, bin ich das vierte Mal da, denn ich habe mich unsterblich in Bali verliebt. Als ich Leute getroffen habe, /die da studieren, dachte ich, Mist, warum hat mir davon Norman vor 10 Jahren erzählt…
    ich kenne das Gegühl mit der Angst, so ging es mir früher mit der USA, ich habe bei vielen neuen Reisen die rosarote Brille verloren und bin aber happy damit. Wir wachsen doch mit unseren Reisen.
    Ich kann dich aber beruhigen, bali, wie ich es seit 2013 nun des Öfteren erlebt habe, entwickelt sich weiter und klar kommen viele Touristen. Aber Bali in seiner Essenz existiert noch, Dschungel, unberührte leere Strände, aber auch zB hochtouristisch weiterentwickelte Ecken wie Seminyak oder Canggu, wo du extrem gut und gesund essen kannst, Beach clean ups für ein sauberes Bali täglich stattfinden und Initiativen, die Bali stärken sind toll zu erleben.
    Go back, Bali misses you!

  11. Antworten

    Andrea

    27. Dezember 2017

    Bin gerade auf deinen Blog gestossen….mit Bali sprichst du mir aus dem Herzen! Ich war im Jänner 2013 dort und mich hat diese Insel auch eingefangen (auch wenn ich nicht soo lange dort war). Kommenden Februar möchte ich auch wieder eine Fernreise machen…und Bali taucht immer wieder in meinen Gedanken auf…nur mit der selben Skepsis, ob es wohl noch so fein wie damals ist?? ich verfolge deinen Blog weiter…er schürt schön das Fernweh :-)!! Lg Andrea

    • Antworten

      Julia

      29. Dezember 2017

      Hallo Andrea,
      vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar.
      Ich werde im Januar 2018 endlich zurückkehren auf die Insel und
      bin soooo gespannt, welche Gefühle mich da einholen werden.
      Alles Liebe für dich,
      Julia

  12. Antworten

    Kathlen

    1. Februar 2018

    Liebe Julia, es tut mir so leid, dass du deine Reise auf „deine“ Insel jetzt erst einmal doch wieder verschieben musst. Ich wünsche dir an dieser Stelle Gute Besserung und hoffentlich kannst du bald in neue Abenteuer starten.
    Ich fliege in 14 Tagen wieder nach Bali, inzwischen zum 3. Mal und es würde mich wundern, wenn sich nicht wieder einiges geändert hat. Auch in Bali steht die Welt (leider) nicht still. Ich war 2009 das erste Mal da und die Insel hat mich in seinen Bann gezogen. Ich denke immer noch gern an diesen wunderbaren Urlaub zurück. Eine sehr gute Freundin von mir lebt auf Bali, inzwischen mit ihrem balinesischen Mann und den 2 wunderbaren Töchtern (von denen ich eine jetzt erst kennen lerne) und wir waren damals auf ihrer Hochzeit. 2016 konnte ich ein weiteres Mal nach Bali und auch ich spürte den Wandel. Wir hatten großartige Tage dort, aber diese waren eben ganz anders als 7 Jahre zuvor. Nicht nur Orte ändern sich, auch wir … viele Dinge, die ich vorher vielleicht noch befremdlich fand, waren jetzt ganz normal. Dafür habe ich neue Dinge entdeckt, die ich damals noch nicht beachtet hätte oder die es eben noch nicht gab. Die Insel hat sich angepasst, aber es gibt immer noch viele wunderbare Fleckchen, wo man den Zauber der Insel spürt. Und ich bin sicher, bei unserer jetzigen Reise wird wieder vieles anders, neu, aufregend sein … es bleibt immer spannend.
    Ich schließe mich einigen Kommentaren an – du musst zurückkehren, wie auch immer es ausgeht. Und die Erinnerungen an damals kann dir niemand mehr nehmen. In diesem Sinne, liebe Grüsse aus Berlin, alles Gute für dich und ich freue mich, neue Abenteuer von dir zu verfolgen.

  13. Antworten

    Steven

    4. Oktober 2018

    Hey Julia :)
    ein so schöner und wahrer Artikel.
    Ich kann dir nur zustimmen, die Menschen dort sind so unglaublich freundlich und liebevoll und das auch noch im Jahr 2018. Ich war vor kurzem das erste mal dort und fand es umwerfend, vor allem Ubud. Dennoch kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es vor einigen Jahren noch viel „schöner“ war. Der Tourismus macht viel kaputt. Einheimische sagten mir, dass die Zahlen sich fast jährlich verdoppelt haben. Ich war froh zu hören, dass viele Balinesen die Entwicklung aber auch gut finden. Es bringt Geld und hoffentlich Wohlstand, gerade nach den Erdbeben von denen die Region immer wieder getroffen vwird oder bedroht wird. Ein tolles Gefühl war es, wenn man mit wenigen Euros „Trinkgeld“ die Menschen dort unglaublich glücklich machen konnte. Eine Massage für beispielsweise 6 Euro ist für uns so günstig, da gebe ich gerne 10€. Mir hat es nicht wehgetan und die Masseuse freute sich ungemein. Da sollte jeder bei seinem Aufenthalt/Urlaub dort dran denken. Wer schließlich um die halbe Welt fliegen kann, der sollte auch vor Ort nicht an so Kleinigkeiten sparen! ☺️

    Ich bin etwas neidisch auf dich, da du so tolles Wetter beim Sonnenaufgang während der Vulkanbesteigung hattest ? bei mir war es erst sternenklar, oben dann allerdings sehr nebelig ? trotzdem natürlich ein unglaubliches Erlebnis! Beim wärmen der Hände an den heißen Dämpfen wird einem erst bewusst wo man hier verrückterweise ge ade steht! ?

  14. Antworten

    Jenny

    12. Mai 2019

    Hey Julia,

    nach langer stiller Zeit unter deinem Bericht hier, melde ich mich zu Wort um dir auf deine Frage auch zu antworten. Ich war im Winter 2015 auf 2016 in Bali und mir erging es ähnlich wie dir. Ich hatte nur 2 Wochen dort, aber es war die schönste Reise meines Lebens. Ich habe mich in die Insel Hals über Kopf verliebt. Und seitdem schwärme ich immer noch von dieser Zeit. Dieses Jahr geht für mich ein Traum in Erfüllung und ich werde ein halbes Jahr durch Südostasien reisen. Beginnen wird alles in Bali, und um ehrlich zu sein, geht es mir wie dir. Ich frage mich öfter, ob die Erinnerungen von damals sich wiederholen? Ich hatte damals ein Erlebnis, dass ich seither mit dieser Insel verbinde. Ich habe das erste Mal in meinem Leben auf dem Roller fahrend Richtung Sonnenuntergang jeglichen Raum und Zeit vergessen. Ich war völlig in diesem Moment und überaus glücklich. Werde ich das diesmal wieder erfahren? Oder wird die Insel ihren Flair verloren haben?
    Warst du seither noch einmal dort?

  15. Antworten

    Sabine

    1. August 2019

    Also ich bin grade auf Bali (erst Uluwatu, Canggu, nun Ubud) und entweder ist es nicht mehr wie es einmal war oder eswar schon nie so cool ( was ich nicht glaube): laut, dreckig, chaotisch, verbaut, touristisch wie auf Mallorca
    am Strand (nur mit etwas mehr Stil). An jeder Ecke ein Balinese mit Business – gerne auch ein Touristen-Nepp-Business. Crazy Verkehr, der Ausflüge zur Qual werden lässt. Von Hippie Flair fühle ich
    mich hier ganz ganz weit weg. Da habe ich schon andere asiatische Länder bereist, die wesentlich entspannter, ursprünglicher, erholsamer waren – und auch leckereres Essen boten – allerdings nicht so Insta-tauglich. Was Bali hat und andere (oft auch ärmere) asiatische Länder nicht so: lokale(Designer)Shops, Hipster Cafes, Vielfalt an (westlichem) Essen, Freizeitaktivitäten perfekt auf westliche Touris und Expads abgestimmt, Luxushotels und Restaurants die man sich auch als Normalo
    Leisten kann, Kreativität und (zugezogenes?) KnowHow sich tiptop zu vermarkten. Ich schätze Bali hat sich in den letzten Jahren dann sehr verändert. Jeder versucht ein Stück vom Kuchen abzubekommen und die Insel ist sehr touristisch.

  16. Antworten

    Joyce

    3. Januar 2020

    Hey Julia :-)

    Ich war vor 4 Jahren auf Bali und ich habe mich sofort in die Insel verliebt. Es war die schönste Reise meines Lebens. Mein größter Wunsch war es, einmal zurückzukehren.

    Das habe ich dann auch letzten Sommer gemacht, diesmal für 3 Wochen. Es war immer noch schön und authentisch, ich habe mich so wohl gefühlt und ich wollte nie wieder zurück nach Hause fahren, doch leider muss ich zugeben, dass sich vieles dort verändert hat. Die Sehenswürdigkeiten sind von Touristen überlaufen und manchmal macht es nicht einmal mehr Spaß, sich etwas anzusehen. Außerdem werden überall moderne Bauten errichtet, die meiner Meinung nach nicht viel mit Indonesien zu tun haben :-(
    Während meiner zweiten Bali-Reise habe ich mich hauptsächlich an weniger touristischen Orten aufgehalten und hatte somit trotzdem wunderbare Ferien dort verbracht.
    Ich kann dir leider nicht sagen ob du noch ein zweites mal dorthin fliegen sollst, ich kann dir nur sagen dass meine Liebe zu Bali auch beim 2. Mal nicht abgenommen hat <3

    Ob ich jedoch noch ein drittes Mal zurückkehren werde, weiß ich noch nicht. Ich sag aber niemals "nie" :-)

  17. Antworten

    Corinna

    27. September 2020

    Hallo liebe Julia,
    so ein schöner Artikel! ? Ich kann deine Gedanken genau nachvollziehen, auch wenn ich nicht wie du so lange auf Bali war. Ich war Anfang 2013 zum ersten Mal auf Bali und kann mich noch gut erinnern, dass in Canggu außer dem Deus-Tempel, meinem Surfcamp, dem Betelnut-Café und ein paar Restaurants am Echo Beach nicht wirklich etwas war. Über den Brick-Road-Shortcut ging es dann mit dem Scooter durch die Reisfelder ins etwas belebtere und wuselige Seminayak.
    2019 bin ich dann zurückgekehrt…wieder Canggu… aber alles anderes. Ich hatte natürlich schon erwartet, dass sich viel verändert hat, aber so viel??? Überall instagram-style-Cafes, Yoga wohin man schaut und meine Brick-Road habe ich kaum wiedererkannt… von den Reisfeldern ist vor lauter Gebäuden und Baustellen nicht mehr viel übrig und es ist quasi ein Dauerstau. Dieses Verkehrsaufkommen wird nur noch von dem in Ubud getoppt. So viele Abgase sind als Scooterfahrer schwer zu ertragen.
    Was früher das noch relativ unerschlossene Canggu mit seinen lokalen Warungs war ist jetzt Pererenan… der Tourismus wälzt sich mit von Expats betriebenen Beach-Clubs, Shops und Cafes an der Küste Richtung Westen. Wie es den Einheimischen damit geht bleibt fragwürdig.

    Aber trotzdem habe ich meine Bali-Magie ?? wiedergefunden. Ich musste halt etwas weiter mit dem Roller von den Hotspots wegfahren und schon hatte ich wieder meine Reisfeld-Romantik, die unverwechselbare Atmosphäre und natürlich die so liebenswürdigen Balinesen. Am Ende war ich nach einigen innerlichen Konflikten versöhnt und habe sogar einige der neuen Cafés und Restaurant in mein Bali-Herz geschlossen. Ich werde wohl auch ein 3. Mal…irgendwann…wiederkommen.

    Viele Grüße aus HH
    Corinna

Schreibe einen Kommentar

WILLKOMMEN ♡

Hey, ich bin Julia,

Reisebloggerin, Fotografin und Buchautorin. Am glücklichsten bin ich draußen in der Natur, beim Wandern, mit frischer Luft in den Lungen, Sonne im Gesicht und meiner Kamera im Gepäck. Auf globusliebe.com findest du Inspiration und Tipps rund um verantwortungsvolles Reisen und einen nachhaltigen Lebensstil.

MerkenMerken

WAS SUCHST DU?
BEKANNT AUS
Entdecke Deutschland
DIE KREDITKARTE ZUM REISEN

Meine Bücher
globusliebe Naturkosmetik