Bangkok Thailand
Alle Berichte ASIEN Thailand

Bangkok: 10 Highlights für deinen ersten Besuch

Von 10. März 2015

Bangkok stinkt. Bangkok ist laut. Bangkok ist chaotisch, überfüllt und dreckig. Thailands Hauptstadt ist eine abgasvernebelte 12-Millionen-Einwohner-Metropole, die viele Reisende einfach nur schrecklich finden. Die meisten verweilen nur wenige Tage im Großstadt-Dschungel und flüchten so schnell wie möglich in den Süden des Landes, der mit Paradiesinseln, türkisblauem Meer und weißen Traumstränden lockt.

Ich glaube, es gibt niemanden, der Bangkok einfach okay findet. Entweder man hasst oder man liebt die Mega-Metropole. Dazwischen gibt es nichts. Ich jedenfalls LIEBE die Stadt mit all ihren faszinierenden Facetten, den Kontrasten, den schönen und den hässlichen Seiten.

Ich verrate dir 10 Highlights, die du bei deinem allerersten Besuch in Bangkok auf keinen Fall verpassen darfst.

1. Auf der Khao San Road treiben lassen

Das berühmte Partyviertel rund um die Khao San Road ist mittlerweile zum Synonym für Rucksacktouristen geworden. Dementsprechend gibt es ein riesiges Angebot an günstigen Restaurants, Bars, Nightclubs, Unterkünften und Reisebüros, in denen du Tagesausflüge, Zugtickets, Fähren etc. buchen kannst.

In der Khao San Road ist zu jeder Tages- und Nachtzeit die Hölle los. Hier kannst du nicht nur feiern, saufen und shoppen, sondern auch gut und günstig essen. An den zahlreichen Garküchen gibt es unglaublich leckeres Pad Thai (ein traditionelles Nudelgericht). Außerdem Mango mit sticky rice, Bananen-Pancakes mit Schokolade und Kondensmilch, frische Früchte und wernn du dich traust, kannst du auch alle Arten von knusprig gebratenen Insekten kosten.

Khao San Road Bangkok

Bangkok Thaifood

2. Thaifood aus der Garküche essen

Authentisches Thaifood musst du in Bangkok nicht lange suchen, denn an jeder Ecke gibt es Garküchen, die himmlisch gutes Essen zubereiten. Sie sind ein elementarer Bestandteil der thailändischen Kultur und bieten, meiner Meinung nach, besseres Essen als irgendwelche teuren Touri-Restaurants.

Auf der Straße gibt es köstliche Nudel- und Reisgerichte, feurig scharfe Curries, die süchtig machen, sowie würzige Suppen mit Hühnerfleisch und frischem Gemüse. Thailändische Gerichte sind eine wahre Geschmacksexplosion. Wenn du zum ersten Mal in Bangkok bist, musst du richtiges Thaifood auf der Straße probieren. Lass dich auf gar keinen Fall aus Angst vor mangelnder Hygiene abschrecken. Du wirst es lieben.

Bangkok Thaifood

3. Tuk Tuk fahren

Tuk Tuks gehören zu Bangkok wie die Mauer zu Berlin. Die motorisierten Fahrzeuge sind das Wahrzeichen der Stadt und obwohl sie mittlerweile ausschließlich als Touristenattraktion genutzt werden, solltest du bei deinem ersten Besuch in Bangkok unbedingt einmal eine Tour mit einem laut knatternden Tuk Tuk durch die verstopften Straßen unternehmen.

Tuk Tuk fahren ist extrem billig und von den Abgasen, die du gezwungenermaßen einatmest, abgesehen, macht es riesigen Spaß. Lass dich nur nicht übers Ohr hauen und zahl keine übertrieben hohen Preise! In Thailand wird gehandelt.

Tuk Tuk Bangkok

4. Eine Skybar besuchen

Um dir einen Überblick zu verschaffen und ein Gefühl für die gigantische 12-Millionen-Einwohner-Stadt zu bekommen, empfehle ich dir, Bangkok von oben zu sehen und das am besten mit einem leckeren Cocktail in der Hand. An Möglichkeiten mangelt es nicht, denn Bangkok bietet etliche Dachterrassen hoch über der City.

Die meisten Skybars sind leider völlig überteuert, aber der Ausblick auf die glitzernde Skyline und den dreckigen Chao Phraya River ist einmalig. Hier eine kleine Auswahl an Skybars, die sich lohnen:

  • Vertigo und Moon Bar im Banyan Tree Hotel
  • Sky Bar im Lebua State Tower (Hier wurde der zweite Teil von Hangover gedreht)
  • Three Sixty im Millennium Hilton Hotel
  • The Rooftop Bar im Baiyoke Sky Hotel

Skybar Bangkok Lebua State Tower Bangkok

5. Die schönsten Tempel besuchen

Buddhistische Tempelanlangen gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Bangkok. Über 400 davon hat die Stadt zu bieten. Alle schaffst du bei deinem ersten Besuch natürlich nicht. Vielleicht solltest du erst einmal mit den sehenswertesten Anlagen anfangen. Diese wären:

  • Wat Pho (Tempel des liegenden Buddha und Geburtsort der traditionellen Thai Massage)
  • Grand Palace (Königspalast) und Wat Phra Kaeo (Tempel des Smaragdbuddha)
  • Wat Arun (Tempel der Mörgenröte)
  • Wat Saket (Tempel des Goldenen Berges)

In allen Tempeln in Bangkok herrscht übrigens eine strenge Kleidungsvorschrift. Aus Respekt solltest du deine Oberarme und Knie stets bedecken.

Bangkok Tempel

6. Über den Chao Phraya River fahren

Der Chao Phraya River ist die Lebensader von Bangkok und bietet zugleich die schnellste und günstigste Art sich fortzubewegen. Für weniger als einen Euro kannst du dir die Stadt vom Wasser aus anschauen, ohne dabei ständig im dichten Verkehr festzustecken. Vorbei an Luxushotels, Tempeln, Shoppingcentren, Wohnhäusern und Märkten erhälst du einen guten Einblick in die unglaubliche Vielfalt Bangkoks. Mit dem Expressboot erreichst du alle wichtigen Sehenswürdigkeiten. Am späten Nachmittag, wenn die Sonne langsam untergeht, ist die Stimmung auf dem Fluss am schönsten.

Aber auch eine Tour mit einem Longtailboot durch die kleineren Klongs (die Seitenarme des Chao Phraya Rivers) lohnt sich. Hier fährst du aus der Stadt raus, kommst an Palmenhainen, Wellblechhütten und Holzhäusern vorbei und erhälst einen Einblick in das traditionelle und zum Teil sehr ärmliche Leben der Einheimischen am Ufer des Flusses.

 Chao Phraya Bangkok

7. Auf dem Chatuchak Weekend Market shoppen

Der Chatuchak Weekend Market liegt außerhalb des Zentrums und ist ein wahres Shoppingparadies. Möbel, Haushaltswaren, Schmuck, Kleintiere, Lebensmittel, Räucherstäbchen, Teppiche, Technik, Klamotten, Blumen: Vom größten Schrott über unbrauchbaren Kitsch bis hin zu wirklich schönen Dekoartikeln findest du hier wirklich alles. Hier gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt.

Mit mehr als 10.000 kleinen Geschäften, ist der Chatuchak Weekend Market übrigens der größte Markt seiner Art weltweit. Du solltest also auf jeden Fall viel Zeit und vor allem Geduld mitbringen. Für die kleinen Verschnaufspausen zwischendurch kannst du dich auf frisch gepresste Säfte, Kokosnusseis und herrliche Fußmassagen freuen.

Chatuchak Market Bangkok Thailand

8. Im Lumphini Park chillen

Ob zum Entspannen, Spazieren oder Joggen, der Lumphini Park ist die perfekte Ruheoase inmitten der Großstadt. Die hübsche Grünanlage ist so riesig, dass du komplett vergisst, dass du dich im trubeligen Bangkok befindest. Im Lumphini Park kannst du wunderbar mit einem Buch auf der Wiese entspannen, picknicken oder mit dem Tretboot über den See fahren. Dabei begegnest du garantiert ein paar Eichörnchen, großen Exen und Schildkröten.

Außerdem werden regelmäßige Yogakurse im Park angeboten oder du kannst an den vielen Sportgeräten im kostenlosen Freiluft-Fitnesscenter trainieren.

Lumphini Park Bangkok

Lumphini Park Bangkok

9. Durch Chinatown schlendern

Chinatown ist völlig verrückt! Es ist eines der quirligsten, buntesten und lautesten Stadtviertel von Bangkok und definitiv ein Erlebnis für alle Sinne. Gute und schlechte Düfte attakieren die Geruchsnerven, Garküchen laden dazu ein (manchmal ziemlich merkwürdige) Gerichte zu probieren und wuselige Händler preisen ihre kitschige Ware an. Am besten lässt du dich einfach durch das chaotische Durcheinander treiben. Mehr Infos zu Bangkoks Chinatown habe ich hier für dich aufgeschrieben.

Chinatown Bangkok

Chinatown Bangkok

 10. Eine echte Thai Massage genießen

Nach so viel Sightseeing, solltest du dir eine Massage gönnen, egal ob Fuß-, Rücken- oder gleich das komplette Programm: Eine Ganzkörper Thai Massage. Anders als bei der westlichen Art der Massage, wird in Thailand der Energiefluss durch Druckpunkte angeregt. Der Körper wird nicht nur sanft gestreichelt, sondern stattdessen gedrückt, gestreckt und gedehnt. Anschließend fühlst du dich garantiert wie neu geboren. Unbedingt ausprobieren!

Thai Massage Bangkok Thailand

Bangkok Thai Massage Thailand

Noch mehr tolle Tipps für Bangkok findest du hier:

TAGS
17 Kommentare
  1. Antworten

    Tobi

    10. März 2015

    Hi Julia,

    super Guide! Ich kann gar nicht sagen, welcher mein Lieblingspunkt ist – ich liebe Bangkok! Wenn ich mich entscheiden muss, dann wohl die Skybars oder der Chao Phraya, eine schöne Bootstour darauf lässt einen manchmal super Abstand von dem Lärm der Großstadt nehmen. Ich habe dazu übrigens auch mal einen Guide geschrieben, falls du Lust hast mal reinzuschauen: http://homeiswhereyourbagis.com/20-dinge-die-du-in-bangkok-machen-solltest/

    Liebe Grüße
    Tobi

  2. Antworten

    Julia Lassner

    10. März 2015

    Hey Tobi,
    ebenfalls cooler Guide. Danke dir!
    Liebe Grüße aus Berlin
    Julia

  3. Antworten

    First Swiss TukDriver René

    10. März 2015

    Bei neun Punkten kann ich nicht mitreden. Beim TukTuk kann ich nur zustimmen. Tuk-Tuk fahren macht Spass. Auch wenn es bei mir etwas anders ist. Ich fahre in der Schweiz, sitze auf dem Fahrersitz und ein Problem mit den Abgasen haben nur Die hinter mir!
    Den nächsten öffentlichen Einsatz habe ich am 20.3.15 von 17 Uhr bis 02 Uhr an der Berner Museumsnacht. Da fahre ich mit 93 anderen Veteranenautos im „Fahrenden Museum“ mit Gästen von Museum zu Museum.

  4. Antworten

    Julia Lassner

    11. März 2015

    Tuk Tuk fahren in der Schweiz? Das klingt ja mal richtig cool :)

  5. Antworten

    Sabine von Ferngeweht

    27. Februar 2016

    Ich gehöre auch zu denen, die Bangkok lieben. Und trotz mehr als ein Dutzend Aufenthalten in der Stadt habe ich es noch nie geschafft, den Lumphini Park zu besuchen … Noch ein Grund, nochmal hinzufahren!

    • Antworten

      Julia

      28. Februar 2016

      Hallo Sabine,
      dann wirds beim nächsten Mal aber allerhöchste Zeit
      für den Lumphini Park :)
      Alles Liebe,
      Julia

  6. Antworten

    Oliver Kasper

    6. Juni 2016

    Dem ist nichts hinzuzufügen :)
    Höchstens noch – Ancient-City :) Das hat uns sehr gut gefallen!

    • Antworten

      Julia

      14. Juni 2016

      Hi Oliver,
      meinst du Mueang Boran? Das hat mir auch sehr gut gefallen!
      Ist aber 30 Kilometer von Bangkok entfernt. Deshalb habe ich es
      nicht erwähnt. Vielleicht sollte ich mal einen Artikel über die
      Ausflugsziele von Bangkok aus schreiben? Da fallen mir noch viel
      mehr tolle Sachen ein, die sich lohnen :)
      Alles Liebe,
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Julia Lassner
Deutschland

Ich bin Julia, Freigeist, Weltreisende und Abenteurerin mit Leib und Seele. Zur Zeit genieße ich den bunten Herbst in der Heimat und arbeite an spannenden Projekten, von denen ich bald mehr erzählen darf :) Ende Dezember steht meine alljährliche Winterflucht nach Asien an. Sei dabei und erlebe den Zauber des Reisens ♡

Mein Geschenk an dich ♡
INDIEN ♡
COSTA RICA ♡
ORIENT ♡
Beste Kreditkarte auf Reisen

SÜDAFRIKA ♡
MEINE KAMERA ♡

REISEVIDEOS ♡