Nachhaltig reisen in Thailand
Alle Berichte ASIEN Nachhaltig reisen Thailand

Nachhaltig reisen in Thailand: 10 Tipps für einen umweltbewussten Urlaub

Von
Thailand

Nachhaltig reisen in Thailand? Ist das nicht ein Widerspruch in sich? Da du höchstwahrscheinlich per Flugzeug nach Thailand reist, sieht deine Klimabilanz leider schon bei der Ankunft eher schlecht aus. Trotzdem kannst du dein Bestes tun, um vor Ort so nachhaltig wie möglich zu reisen und deinen ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. In diesem Beitrag findest du zehn Tipps, die dir dabei helfen.

unverpackt in Thailand

Nachhaltig reisen in Thailand

#1 Zug statt Flug

Um Thailand nachhaltig zu bereisen, achte darauf, dass dein Langstreckenflug möglichst das Einzige bleibt, das der Umwelt schadet und verzichte konsequent auf sämtliche Inlandsflüge. Bewege dich stattdessen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Zug und Bus, fort. Das spart nicht nur tonnenweise CO2 ein, sondern macht auch viel mehr Spaß.

Zugfahren ist in Thailand nämlich ein echtes Erlebnis und ermöglicht es dir, auch lange Strecken bequem zurückzulegen. Tagsüber ziehen oft wunderschöne Landschaften am Zugfenster vorbei und für eine Reise in der Nacht kannst du ein Bett im Schlafwagen buchen.

Zum Argument „Leider fehlt mir für lange Zugfahrten die Zeit“, kann ich immer wieder nur sagen: Entscheide dich für einen Teil des Landes und lerne entweder den Norden oder den Süden intensiv kennen, anstatt das gesamte Land in einem zweiwöchigen Urlaub mit fünf Inlandsflügen abzureißen. Thailand ist unfassbar vielfältig und hat so viel Schönes zu bieten, dass du locker zwei Wochen nur im Norden oder nur im Süden verbringen und somit viel nachhaltiger reisen kannst.

➙ Hier gehts zu meinem ausführlichen Bericht über Nachtzugfahren in Thailand

nachhaltig in Thailand Nachtzug

#2 Fahrrad statt Motorbike

Zugegeben: Wir leihen uns in Thailand gerne einen Roller aus und erkunden die Gegend auf eigene Faust. Damit sind wir unabhängig, flexibel und es macht ehrlich gesagt auch großen Spaß. Trotzdem ist es nicht unbedingt die nachhaltigste Variante der Fortbewegung.

In Bangkok kannst du ganz einfach auf öffentliche Verkehrsmittel, wie Metro, Skytrain, Bus und Boot setzen. Sie sind günstig, umweltfreundlich und bringen dich ohne Stau von A nach B. In kleineren Orten oder auf den Inseln im Süden und Osten des Landes gibt es jedoch keine öffentlichen Verkehrsmittel und du bist meist auf Taxen und Motorbikes angewiesen. Zu Fuß gehen ist häufig keine Option, weil es oftmals keine sicheren Gehwege gibt.

Eine nachhaltige Alternative ist es, ein Fahrrad auszuleihen. Glücklicherweise bieten immer mehr Unterkünfte einen (meist kostenlosen) Fahrradverleih an oder es gibt öffentliche Mietstationen. In Ayutthaya oder Sukhothai ist es zum Beispiel schon ganz normal, dass Reisende die Altstädte per Fahrrad erkunden. Vielerorts werden auch geführte Radtouren angeboten. Sie sind eine tolle Option, um einen Ort nachhaltig zu entdecken. Wir haben es bei einer Tour in Bangkok ausprobiert und waren begeistert.

nachhaltig in Thailand Fahrrad
nachhaltig reisen in Thailand per Fahrrad

#3 Nachhaltige Unterkünfte

Nachhaltige Unterkünfte zählen zu den Kernthemen auf diesem Reiseblog, denn wir sind überzeugt davon, dass nachhaltig reisen nur dann funktioniert, wenn es ganzheitlich gedacht wird und das beginnt eben bei den Basics einer jeden Reise.

Grundsätzlich sind kleine, familiengeführte Hotels, Pensionen oder Homestays nicht nur persönlicher, sondern auch nachhaltiger als große Hotelketten mit hunderten Zimmern. Indem du möglichst landestypisch übernachtest, trägst du außerdem dazu bei, dass das Geld bei der Bevölkerung ankommt und die Einheimischen von deiner Reise profitieren.

Wenn du dann noch eine Unterkunft findest, die sich aktiv für Umweltschutz einsetzt, regenerative Energien nutzt oder auf Einwegprodukte verzichtet, hast du alles richtig gemacht. Wundervolle nachhaltige Unterkünfte in Thailand sind zum Beispiel das Zeavola Resort auf Koh Phi Phi, das bereits als bestes nachhaltiges Boutique Hotel der Welt ausgezeichnet wurde, das Paradise Koh Yao oder das Anana Ecological Resort in Ao Nang.

nachhaltige Unterkunft in Thailand

#4 Plastik reduzieren

In Thailand auf Plastik zu verzichten ist die größte Herausforderung von allen, denn Thailand ist ein wahres Plastikparadies. Alles, aber auch wirklich alles, wird hier in Plastik verpackt. Am schlimmsten ist es in Supermärkten. Aber auch auf lokalen Lebensmittelmärkten wird jede einzelne Mango und jede einzelne Avocado schneller als du gucken kannst in eine Plastiktüte gesteckt.

Ich habe es mir mittlerweile angewöhnt, bei jedem Kauf immer direkt dazuzusagen „No plastic bag, please“. Stattdessen habe ich immer einen Jutebeutel oder eine Rucksack dabei, wo ich meine Einkäufe unverpackt verstauen kann. Das klappt sogar an Garküchen! Wenn du ein Pad Thai auf der Straße bestellst, wird es in der Regel frisch zubereitet und du kannst es in einen eigenen Behälter (z.B. Brotdose aus Edelstahl) füllen lassen.

Auch in Restaurants und Cafés sage ich bei jeder Getränkebestellung immer gleich dazu „no plastic straw, please“. Auch wenn es dir blöd vorkommt oder du denkst, dass du damit wohl kaum etwas erreichen wirst: Je öfter sie es hören, desto eher findet ein Umdenken statt. Und jeder einzelne Strohhalm, der nicht weggeworfen wird, ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Ich habe auf Reisen übrigens immer meinen eigenen wiederverwendbaren Strohhalm aus Edelstahl dabei.

Plastik in Thailand

#5 Unverpackte Bio-Lebensmittel

Farmen, auf denen Obst und Gemüse in Bio-Qualität angebaut werden, sind in Thailand leider die Ausnahme. Gleiches gilt für Unverpacktläden oder Bio-Supermärkte. Trotzdem gibt es sie! In ländlicheren Gegenden findest du vereinzelt kleine Bio-Farmen oder Stände am Straßenrand, bei denen du frische Lebensmittel aus eigenem Anbau und ohne Pestizide kaufen kannst. In Städten wie Bangkok und Chiang Mai gibt es ein paar Unverpacktläden mit gutem Bio-Sortiment, aber sie sind bisher noch die absolute Ausnahme.

Bio Farm Thailand
unverpackt einkaufen in Thailand

#6 Getränke in Glasflaschen

Das wohl nachhaltigste Getränk Thailands ist eine frische Kokosnuss. Sie wird im besten Fall vor Ort geerntet, hat deshalb keine langen Transportwege hinter sich, wird aufgeschlagen und kann komplett ohne Verpackung aus der Frucht heraus getrunken werden. Das ist jedoch nicht immer der Fall, denn manchmal wird die Kokosnuss mit einer völlig unnötigen, hauchdünnen Plastikfolie überzogen und dann noch mit einem Plastikstrohhalm serviert. So kann sie nicht mal mehr einfach in der Natur verrotten.

Darüber hinaus gibt es die meisten Getränke in Supermärkten, Cafés und Restaurants in Plastikflaschen. Die einzigen Ausnahmen sind Bier, Cola und Sprudelwasser. Diese drei werden oft auch in Glasflaschen angeboten. Hotels und Restaurants können die Glasflaschen über ein Pfandsystem zurückgeben und sie werden weiterverwendet.

Glasflaschen nachhaltig in Thailand
nachhaltig reisen in Thailand Pfandflaschen

#7 Refill Stationen nutzen

Leitungswasser ist in Thailand nicht trinkbar, aber anstatt Wasser in Plastikflaschen zu kaufen, kannst du sogenannte Refill Stationen nutzen. Sie werden von immer mehr Unterkünften, Cafés und Geschäften angeboten. Du bringst einfach deine eigene wiederverwendbare Flasche mit und kannst dir sauberes Trinkwasser aus einem Spender abfüllen. Das ist meistens kostenlos oder mit einer kleinen, freiwilligen Spende verbunden.

Auch Trash Hero, eine globale Organisation von Freiwilligen, ist in Thailand stark vertreten. Sie organisieren nicht nur Clean ups und klären über Plastikverschmutzung auf, sondern stellen immer mehr öffentliche Refill Stationen auf. Eine Karte des Water Refill Networks mit Adressen findest du hier

nachhaltig reisen in Thailand Refill Station

#8 Beach Clean ups

Unsere Meere sind voll von Plastikmüll. In Deutschland fällt es vielleicht leicht, dieses Problem gedanklich ganz weit wegzuschieben. In Thailand wirst du damit jedoch unweigerlich konfrontiert, denn an vielen Stränden des Landes werden tagtäglich Plastiktüten, Flaschen, Becher und Strohhalme angeschwemmt.

Die Organisation Trash Hero nimmt sich diesem Problem an und organisiert regelmäßige Reinigungsaktionen, an denen sich Freiwillige ohne Anmeldung beteiligen können. Warum also nicht mal deinen Thailand Urlaub mit etwas Nützlichem verbinden? Termine für die wöchentlichen Beach Clean ups in Thailand werden auf der Facebook Seite von Trash Hero bekanntgegeben. Handschuhe und Müllsäcke werden vor Ort gestellt.

Beach Cleaning Thailand

#9 Nachhaltige Cafés & Restaurants

Ich bin jedes Mal aufs Neue verblüfft, wenn ich in einem Café oder Restaurant sitze, ein Getränk bestelle und das dann im Plastikbecher mit Plastikdeckel und Plastikstrohhalm am Tisch serviert wird. Zum Glück gibt es aber auch nachhaltige Cafés, Farm-to-table Restaurants, die vegane Gerichte aus lokalen Bio-Lebensmitteln servieren und sogar plastikfreie Cafés.

Ob auf Reisen oder im Alltag, ich bin immer ganz stark dafür, solche Orte zu unterstützen und sie denen vorzuziehen, die auf die Umwelt scheißen und aus Bequemlichkeit lieber sämtliche Verpackungen wegwerfen anstatt Tassen und Teller zu spülen.

plastikfreie Cafés in Thailand

#10 Korallen schützen

Korallenriffe zählen zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde und spielen eine wichtige Rolle in den komplexen Abläufen unserer Ozeane. Wusstest du, dass du mitverantwortlich für das Absterben von Korallenriffen bist, wenn du konventionelle Sonnencremes verwendest? Die darin enthaltenen chemischen Inhaltsstoffe, allen voran Oxybenzon, gelangen beim Schwimmen oder Schnorcheln über deine Haut ins Wasser und schädigen Korallen teilweise so sehr, dass sie absterben.

Eine bessere Alternative ist dagegen mineralischer Sonnenschutz. Er schützt die Haut auf natürliche Weise. Das ist nicht nur besser für deine eigene Gesundheit, sondern auch für das Meer und seine Bewohner.

Gleiches gilt übrigens auch für Shampoo und Duschgel. Das landet zwar in der Regel nicht direkt durchs Schnorcheln am Korallenriff, wird jedoch (je nach Unterkunft) von der Dusche ungeklärt ins Meer geleitet. Deshalb bitte auch hier darauf achten, dass du Produkte ohne Mikroplastik und sonstigen Schnickschnack verwendest. Kleiner Tipp: Unsere globusliebe Naturkosmetik kommt ganz ohne giftige Inhaltsstoffe aus.

nachhaltig reisen Sonnencreme

Haben dir diese Tipps bei deiner Reiseplanung geholfen oder dich zum nachhaltigen Reisen inspiriert? Dann teile den Beitrag gerne mit anderen oder verlinke @globusliebe in deiner Instagram Story.

DAS WIRD DIR AUCH GEFALLEN
AUF PINTEREST MERKEN

Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Buchst du über einen dieser Links, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.


TAGS
WILLKOMMEN ♡

Hey, ich bin Julia,

Reisebloggerin, Fotografin & geprüfte Expertin für nachhaltigen Tourismus. Auf diesem Reiseblog findest du über 400 Artikel mit ehrlichen Reisetipps zum Nacherleben. Wir stellen Ausflugsziele und Naturerlebnisse, Abenteuer- und Genussreisen sowie außergewöhnliche Unterkünfte vor. Außerdem erwarten dich Denkanstöße und wertvolle Tipps, um nachhaltiger unterwegs zu sein.

MerkenMerken

BEKANNT AUS
INSIDERTIPPS
bewusst unterwegs
Europa entdecken
Fotografie