Koh Phi Phi Tipps
Alle Berichte ASIEN Beach Thailand

Koh Phi Phi: Die besten Tipps & wichtigsten Infos für das Inselparadies

Von
20. März 2022

Koh Phi Phi ist ein wahres Paradies. Türkisblaues Wasser, weiße Sandstrände, grün überwucherte Berghänge, Palmen und hölzerne Longtailboote, die vor der Traumkulisse sanft im Wasser schaukeln.

Warum JETZT der beste Zeitpunkt ist, um Koh Phi Phi zu besuchen, erfährst du in diesem ausführlichen Guide. Alle Tipps und Infos wurden im März 2022 vor Ort recherchiert und sind demnach brandaktuell.

Infos zu Koh Phi Phi

Koh Phi Phi ist eine Gruppe von insgesamt sechs kleinen Inseln, die zur südthailändischen Provinz Krabi gehören und etwa 40 Kilometer vom Festland entfernt, in der Andamanensee liegen. Die Hauptinsel und gleichzeitig die einzige bewohnte Insel, nennt sich Koh Phi Phi Don.

Aus der Vogelperspektive sieht Koh Phi Phi Don so aus, als bestände sie aus zwei Inseln, die lediglich durch eine schmale Landzunge von gerade mal 200 Metern Breite miteinander verbunden sind. Aufgrund dieser Form wird Koh Phi Phi Don auch Schmetterlingsinsel genannt.

Ebenfalls sehr bekannt ist die Nachbarinsel Koh Phi Phi Leh. Hier befindet sich die durch den Kinofilm “The Beach” weltberühmt gewordene Maya Bay. Weiter nördlich liegen Koh Mai Phai (besser bekannt als Bamboo Island) und Koh Yung (Moskito Island). Diese drei Inseln sind unbewohnt und unbebaut. Du kannst ihre weißen Sandstrände und die malerischen Buchten ausschließlich im Rahmen eines Ausfluges per Boot besuchen.

Im Süden liegen die beiden unzugänglichen, felsigen Inseln Koh Bida Nai und Koh Bida Nok. Ihre vorgelagerten Korallenriffe sind aufgrund der Artenvielfalt und der steilen, unter Wasser liegenden Felswände bei Tauchern sehr beliebt.

Gemeinsam bilden die sechs Phi Phi Inseln den 390 km² großen Hat Noppharat Thara Marine Nationalpark.

Auf der Hauptinsel Koh Phi Phi Don leben aktuell rund 2.000 Einwohner, die meisten von ihnen sind Muslime. Sie stammen von den Fischern ab, die die Insel 1950 erstmals besiedelten. Das ist auch der Grund, warum es auf Koh Phi Phi keine buddhistischen Tempel, sondern lediglich Moscheen gibt.

Koh Phi Phi Tipps

Tsunami 2004

Mein Papa reiste 1989 nach Koh Phi Phi und hatte das große Glück, die Inselgruppe noch als nahezu unberührtes Naturparadies erleben zu dürfen. Damals gab es weder den Film “The Beach”, der später die Massen hierher lockte, noch war der verheerende Tsunami über die Insel gerollt.

Die gigantische Flutwelle, die am 26. Dezember 2004 durch ein Seebeben im Indischen Ozean ausgelöst wurde, traf Koh Phi Phi mit voller Wucht. Sie zerstörte beinahe die gesamte Infrastruktur und forderte laut offiziellen Quellen mehr als 800 Menschenleben. Tausende gelten bis heute als vermisst.

Der Tsunami veränderte die Landschaft des kleinen Paradieses. So wurde zum Beispiel der Palmenwald auf der schmalen Landzunge zwischen Ton Sai und Loh Dalum komplett weggerissen. 80% aller Gebäude wurden unter zurückbleibendem Schutt und Schlamm begraben.

Zum Schutz der Umwelt, aber vor allem zum Schutz vor weiteren Tsunamis sah der ursprüngliche Plan des Wiederaufbaus vor, die weggerissenen Gebäude nicht auf der Landzunge, sondern auf höher gelegenem Grund zu errichten und Flächen für die Natur frei zu lassen.

Blickt man heute, 18 Jahre nach dem Tsunami, auf die Schmetterlingsinsel herab, scheint dieser Plan wohl eher nicht aufgegangen zu sein. Die einst so grüne Landzunge ist heute dicht bebaut. Kokospalmen gibt es kaum mehr. Vom alten Charme der Insel, wie mein Papa ihn noch erleben durfte, ist nicht allzu viel übrig geblieben.

Von der Naturkatastrophe zeugen heute lediglich noch eine kleine Ausstellung am Koh Phi Phi Aussichtspunkt sowie der völlig verwahrloste Tsunami Memorial Garden. Nur wenige Meter davon entfernt steht ein Betongebäude, das als Tsunami Evacuation Sammelpunkt errichtet wurde, aber mittlerweile in sich zusammenzustürzen droht.

Ob das die Rettung bei einem erneuten Tsunami wäre? Ich wage es zu bezweifeln. Aber zumindest gibt es heute ein Frühwarnsystem auf Koh Phi Phi.

Koh Phi Phi vor dem Tsunami
Tsunami Koh Phi Phi
Koh Phi Phi Aussichtspunkt

Massentourismus

Nach dem Tsunami erholte sich die Insel recht schnell und begrüßte schon wenige Monate später wieder Touristen. Der Besucheransturm wuchs rasant. Der Film “The Beach” mit Leonardo DiCaprio, der zu großen Teilen auf Koh Phi Phi Leh gedreht wurde und vor allem die Maya Bay weltbekannt machte, trug maßgeblich dazu bei.

Bis Anfang 2020 wurden jährlich mehr als eine halbe Million Touristen gezählt. Viel zu viele für die winzige Insel, die für solche Massen schlichtweg nicht ausgerichtet ist. Die Folgen: Koh Phi Phi drohte im Müll zu ersticken, die Abwasserentsorgung stieß an ihre Grenzen und die empfindlichen Ökosysteme der umliegenden Korallenriffe kollabierten.

In den vergangenen Jahren wurden wir von anderen Reisenden häufig davor gewarnt, auf gar keinen Fall nach Koh Phi Phi zu reisen. “Die Insel ist völlig überlaufen. Auf jedem Quadratzentimeter wuseln Menschen. Eine reine Partyinsel. Die Boote legen am Ton Sai Pier an und ab als gäbe es kein Morgen mehr. Der Charme ist komplett verloren,” berichteten viele.

2018 griff die thailändische Regierung zum Glück ein und sperrte zumindest die am stärksten betroffene Maya Bay, damit sich die Natur erholen konnte. Weitere Infos zur Schließung der Maya Bay kannst du hier nachlesen.

Folgen der Pandemie

Etwa 1,5 Jahr später kam Corona und sorgte für Stillstand. Kein einziges Touristenboot legte mehr auf Koh Phi Phi an und die wichtigste Einnahmequelle der Einheimischen brach weg. Die meisten von ihnen waren gezwungen, die Insel zeitweise zu verlassen und sich (mehr oder weniger erfolgreich) in anderen Teilen des Landes Arbeit zu suchen.

Zwei Jahre lang lag Koh Phi Phi im Dornröschenschlaf. Auch wenn viele Existenzen darunter litten, war die Pause für die Natur wohl ein großer Segen. Seitdem Thailand nun wieder für Touristen geöffnet ist, erwacht auch Koh Phi Phi langsam aus dem Schlaf und ist heute vielleicht schöner denn je.

Wir waren Anfang März 2022 für eine Woche auf der Insel. Aus zuverlässiger Quelle wissen wir, dass zu diesem Zeitpunkt weniger als 20% der Besucher von vor der Pandemie dort waren. Die Insel wirkt derzeit wie leergefegt und dennoch haben (anders als auf manch anderen thailändischen Inseln) genug Unterkünfte, Restaurants und Geschäfte geöffnet.

Der beste Zeitpunkt hierher zu kommen, ist sehr wahrscheinlich genau jetzt, denn ich vermute, es wird nie wieder so leer sein. Die nachfolgenden Koh Phi Phi Tipps sind demnach brandaktuell. Viel Spaß beim Lesen!

Koh Phi Phi Longtailboot

Ankunft auf Koh Phi Phi

Der Wasserweg ist die einzige Möglichkeit die Phi Phi Inseln zu erreichen. In der Regel kommst du am Ao Ton Sai Pier auf der Hauptinsel Koh Phi Phi Don an. Früher war hier die absolute Hölle los. Speedboote und Fähren von Phuket, Krabi und Koh Lanta legten beinahe im Minutentakt am Pier an und tausende von Rucksackreisenden strömten auf die kleine Insel. Bei unserer Ankunft war es ruhig, ja fast schon idyllisch.

Gleich nachdem du das Boot verlassen hast, wird eine “Eintrittsgebühr” von 50 Baht pro Person verlangt. Angeblich kommt dieses Geld dem Schutz des Nationalparks zu Gute.

Am Ende des Steges wartet eine ganze Horde von Tourguides und Schleppern auf Neuankömmlinge. Falls du deine Unterkunft bereits vorab gebucht hast, steht hier wahrscheinlich auch ein Guide mit einem Schild deines Hotels und bringt dich zu Fuß hin. Dein Gepäck wird per Lastenkarre transportiert. Wo wir auch schon beim nächsten Punkt wären.

Ao Ton Sai Pier

Fortbewegung

Was Koh Phi Phi grundlegend von all den anderen touristisch erschlossenen Inseln im Süden Thailands unterscheidet: Es gibt keine Autos und nur wenige Motorbikes, die jedoch den Einheimischen vorbehalten sind und nicht an Touristen vermietet werden.

Du kannst die Insel deshalb ausschließlich zu Fuß erkunden oder dich per Longtailboot von einem Strand zum anderen bringen lassen. Alternativ bieten manche Unterkünfte auch einen kostenlosen Fahrradverleih an.

Ton Sai Village

In der Gegend rund um den Ton Sai Pier ist der meiste Trubel. Hier befindet sich die Walking Street mit vielen kleinen Geschäften, Restaurants, Bars, Cafés, Supermärkten und Tauchschulen.

Auch die meisten Unterkünfte und die beiden Krankenhäuser haben sich im Ton Sai Village angesiedelt. Außerdem findest du hier eine Bank, mehrere Wechselstuben sowie etliche Touranbieter, bei denen du Bootsausflüge buchen kannst.

Vor der Pandemie wurden in Ton Sai wilde Parties gefeiert. Zur Zeit ist es hier sogar abends relativ ruhig. Sollte der Tourismus jedoch wieder in dem Maße wie vorher ansteigen, kann es in den Hotels recht laut werden. Unter diesen Umständen würde ich mir dann vielleicht nicht unbedingt eine Unterkunft mitten im Ton Sai Village buchen.

Koh Phi Phi Tipps Walking Street
Walking Street

Strände auf Koh Phi Phi

Ton Sai Beach

Der Ton Sai Beach ist der Hauptstrand der Insel und befindet sich gleich neben dem Ton Sai Pier. Hier liegen so viele Longtailboote im Wasser, dass du kaum schwimmen kannst. Es gibt jedoch eine Strandpromenade, die von kleinen Restaurants und Strandbars gesäumt wird und zum Flanieren einlädt. Von hier kannst du das bunte Treiben auf dem türkisblauen Wasser beobachten.

Je weiter du dich entlang der Promenade vom Pier entfernst, desto schöner wird der Strand. Ganz am Ende findest du sogar einen malerischen, ruhigen Abschnitt.

Koh Phi Phi Tipps Tonsai Pier
Koh Phi Phi Tipps Strand
Ton Sai Bay Strand

Loh Dalum Beach

Der Loh Dalum Beach befindet sich gegenüber vom Ton Sai Beach, auf der anderen Seite der schmalen Landzunge. Vor der Pandemie war der Loh Dalum Beach als Backpacker- und Partystrand bekannt. Zur Zeit ist es hier tagsüber paradiesisch schön und menschenleer. Der Strand fällt so flach ab, dass keine Boote anlegen und du wunderbar baden kannst.

Am Abend bauen ein paar Strandbars ihre Liegestühle und Sitzkissen auf, drehen die Musik lauter und servieren bunte Cocktails zum Sonnenuntergang. Wir haben uns hier sehr wohlgefühlt.

Loh Dalum Beach
Partystrand Loh Dalum

Laem Tong Beach

Der 600 Meter lange Laem Tong Beach ist meiner Meinung nach der schönste Strand von Koh Phi Phi Don. Er liegt im abgeschiedenen Norden der Insel und ist ausschließlich per Boot erreichbar. Der palmengesäumte Strand ist fein und hell, das Wasser leuchtet türkisblau.

Hier gibt es lediglich eine Handvoll hochpreisiger Unterkünfte und Restaurants. Wer hierher kommt, sucht definitiv keine Party, sondern Entspannung abseits des Trubels.

Laem Tong Beach

Koh Phi Phi Viewpoint

Der Koh Phi Phi Viewpoint ist mein absolutes Highlight auf der Insel. Mein Papa war 1989 dort und hat die oben gezeigten wunderschönen Fotos vom damals noch unberührten Paradies geschossen. 33 Jahre später stand ich am gleichen Ort und blickte auf die Schmetterlingsinsel herab. Das Landschaftsbild hat sich definitiv verändert und die Folgen des Tsunamis sind von hier oben gut erkennbar. Wo früher Palmen wuchsen, stehen jetzt hässliche Gebäude. Trotzdem ist der Blick auf die schmale Landzunge und das Meer bis hin nach Koh Phi Phi Leh absolut einmalig!

Der Weg zum Viewpoint ist auf der gesamten Insel ausgeschildert und kaum zu verfehlen. Falls du bei Google Maps schaust, könnte es jedoch etwas Verwirrung geben, denn hier werden gleich mehrere Viewpoints auf der Insel angezeigt. Der, den du besuchen möchtest, ist der Viewpoint 2. Er führt automatisch am Viewpoint 1 vorbei.

Der Weg nach oben führt über zahlreiche, steile Treppenstufen und ist bei Temperaturen von 35 Grad absolut schweißtreibend. In einigen Berichten heißt es, gutes Schuhwerk sei für den Aufstieg unbedingt erforderlich. Das ist jedoch absoluter Quatsch. Der gesamte Pfad ist asphaltiert und stellt, abgesehen von der Anstrengung, kein besonderes Hindernis dar. Wir hatten leichte Sneakers an. Die Meisten, die wir unterwegs getroffen haben, waren mit Flip Flops oder Sandalen dort.

Am Viewpoint 1 angekommen, wird eine Eintrittsgebühr von 30 Baht (etwa 0,80 Euro) pro Person verlangt. Das Ticket gilt für Viewpoint 1 und 2, wobei du dir den ersten meiner Meinung nach sparen kannst. Hier steht lediglich ein hässliches Viewpoint Schild und der Ausblick ist relativ verbaut. Zum “richtigen” Aussichtspunkt geht es noch circa zehn Minuten weiter bergauf.

Oben angekommen, wirfst du mit einer atemberaubenden Sicht belohnt. Es gibt sogar einen kleinen Kiosk, der kalte Getränke und Snacks verkauft. Alkohol ist am Viewpoint verboten.

Viewpoint Koh Phi Phi
Koh Phi Phi Leh
Viewpoint 2 Phi Phi

Inselwelt erkunden

Die meisten Reisenden kommen nach Koh Phi Phi Don, um Ausflüge zu den anderen Phi Phi Inseln zu unternehmen. So zum Beispiel zur Maya Bay, dem berühmtesten Strand Thailands. Hier wurde, wie bereits erwähnt, der Film “The Beach” mit Leonardo DiCaprio gedreht.

Nachdem die Maya Bay zur Regeneration der Natur für 3,5 Jahre gesperrt war, kann die paradiesische Bucht seit 1. Januar 2022 nun wieder besucht werden – allerdings mit strengen Auflagen. Alle wichtigen Infos zur Anreise, Kosten und den neuen Regeln findest du in meinem Beitrag Maya Bay ist wieder geöffnet.

Maya Bay Thailand

Abgesehen von der Maya Bay, lohnen sich auch Ausflüge zur Pi Leh Lagune sowie zu den kleinen Inseln Bamboo und Moskito Island. Dort erwarten dich weiße Strände, türkisblaues Wasser und tolle Schnorchelspots.

Du kannst dich entweder einer kleinen Gruppe anschließen und zum Beispiel eine Ganztagestour zu den schönsten Spots rund um Koh Phi Phi inklusive Schnorcheln buchen oder du mietest ein privates Longtailboot mit Fahrer und stellst dir eine individuelle Tour zusammen. Das ist allerdings ein wenig teurer.

Pi Leh Lagune
Schnorcheln Koh Phi Phi
Wie kommt man zur Maya Bay

Essen auf Koh Phi Phi

Das Essensangebot auf Koh Phi Phi Don ist gigantisch – vor allem im Ton Sai Village. Von typischen Seafood Restaurants, die ihren frischen Fang gleich am Tisch grillen, bis hin zu israelischem, indischem, italienischem oder typisch thailändischem Essen, ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Leider haben sich mittlerweile sogar Burger King, Mc Donalds und The Pizza Company auf der winzigen Insel angesiedelt. Meine persönlichen Favoriten für leckeres Essen sind:

  • Cosmic Restaurant: Hier gibt es einen leckeren vegetarischen Burger, frische Säfte und Smoothies. Probiere außerdem den Mango Sticky Rice. Der schmeckt hier wirklich genial und wird liebevoll angerichtet.
  • Pirates House: Hier bekommst du sehr gute indische Gerichte. Wir haben die vegetarischen Samosa, das Knoblauch Naan und die indischen Curries geliebt.
  • Patcharee Bakery: Hippes Café mit frischem Kaffee aus der Siebträgermaschine und westlichem Frühstück. Hier gibts leckere Bowls, Smoothies und Gebäck.
  • Phi Phi Market: Auf dem täglich stattfindenden Markt im Tonsai Village findest du authentisches thailändisches Streetfood sowie frisches Obst und Gemüse zu günstigen Preisen. Hier essen auch die Einheimischen.
  • Dow: Das beste Restaurant auf Koh Phi Phi für Vegetarier und Veganer! Hier gibt es eine riesige Auswahl an fleischlosen Gerichten. Der Inhaber ist zudem zuckersüß und um die (sehr kurze) Wartezeit zu überbrücken, spielt man “Vier gewinnt” anstatt aufs Handydisplay zu starren. Ganz große Empfehlung!
Dow veganes Restaurant

Hoteltipps für Koh Phi Phi

Chao Koh Phi Phi

Das Chao Koh Phi Phi liegt mitten im Ton Sai Village. Da zu unserer Zeit nur wenige Touristen auf Koh Phi Phi waren und es dementsprechend ruhig war, fanden wir die zentrale Lage perfekt. Das kann in Zukunft natürlich aber auch wieder ganz anders sein.

Die Zimmer im Chao Koh Phi Phi sind modern eingerichtet, sicher und super sauber. Das Frühstücksbuffet wird in dem offenen Gebäude direkt am Strand aufgebaut, sodass du deinen ersten Kaffee am Morgen mit Blick aufs türkisblaue Wasser und mit den Füßen im Sand genießen kannst.

In der gepflegten Gartenanlage findest du einen Pool. Rundherum befinden sich die Zimmer. Das Hotel ist SHA Extra Plus zertifiziert. Das bedeutet, dass mindestens 70% der Mitarbeiter vollständig gegen Covid-19 geimpft sind und bestimmte Hygienevorschriften zur Bekämpfung des Virus eingehalten werden.

Chao Koh Phi Phi
Hotel Koh Phi Phi
Pool Chao Koh Phi Phi

Phi Phi Villa Resort

Sobald es auf Koh Phi Phi wieder voller wird, wird es im Chao Koh Phi Phi vermutlich trubeliger und lauter. Eine ruhigere Unterkunft findest du deshalb im etwas abseits gelegeneren Phi Phi Villa Resort. Die Anlage besteht aus mehreren Bungalows unterschiedlicher Kategorien. Wir haben in einem Deluxe Bungalow für rund 50 Euro pro Nacht gewohnt.

Das Villa Ressort ist ebenfalls SHA Extra Plus zertifiziert und bietet den perfekten Ausgangspunkt, um zum Koh Phi Phi Viewpoint zu wandern.

Villa Resort Deluxe Bungalow
Phi Phi Villa Resort
Villa Resort Pool

Zeavola

Falls du dich nach ein paar Tagen im trubeligen Zentrum der Insel nach Luxus und Ruhe sehnst, kann ich dir das wundervolle Zeavola Resort im abgeschiedenen Norden von Koh Phi Phi sehr ans Herz legen. Hier wohnst du in einem offenen Bungalow mit Outdoor Badezimmer mitten im Grünen.

Das Resort ist etwas hochpreisiger, aber alleine die exklusive Lage ist jeden Cent wert. Besonders hervorheben möchte ich außerdem das konsequent nachhaltige Konzept, das ich in der Art gerne öfters auf Koh Phi Phi sehen würde.

Unseren ausführlichen Beitrag zum Zeavola Resort findest du in Kürze hier.

Bungalow Zeavola Resort
Hoteltipp Koh Phi Phi
Zeavola Open Air Bad

Weiterreise von Koh Phi Phi

Von Koh Phi Phi hast du unzählige Möglichkeiten zur Weiterreise. Überall auf der Insel verteilt gibt es Touranbieter, die die Fährzeiten der Speedboote und Fähren meist schon außen angeschrieben haben.

Aufgrund der gesunkenen Nachfrage, verkehren derzeit deutlich weniger Boote als vor der Pandemie. Regelmäßige Verbindungen gibt es jedoch täglich nach Phuket, Koh Lanta, Krabi, Ao Nang und Railay. Tagesaktuelle Auskünfte und Preise findest du außerdem unter 12Go.asia. Hier kannst du auch gleich online ein Ticket buchen.

Powered by 12Go system
Weiterreise von Koh Phi Phi

Ein kleines Schlusswort

So banal es auch klingen mag: Der Tsnumai, der 2004 große Teile von Koh Phi Phi Don zerstörte, war eine Chance für Veränderung, die nicht genutzt wurde. Es wurde einfach so weitergemacht wie zuvor.

Die Corona Pandemie bietet nun eine zweite Chance, den Tourismus zukünftig nachhaltiger auszurichten und neue, umweltfreundliche Konzepte zu etablieren.

Ich wünsche es dem kleinen Inselparadies von ganzem Herzen, denn die Natur ist absolut einzigartig und sehenswert. Wir Menschen müssen nur schleunigst kapieren, dass wir solche Paradiese aktiv schützen müssen, damit sie auch für nachkommende Generationen noch erlebbar sind. Ich hoffe, mit diesem Beitrag ein Bewusstsein für dieses Thema schaffen und zukünftige Besucher dadurch ein wenig sensibilisieren zu können.

DAS WIRD DIR AUCH GEFALLEN


Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Buchst du über einen meiner Links, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.


TAGS
WILLKOMMEN ♡

Hey, ich bin Julia,

Reisebloggerin, Fotografin und Buchautorin. Am glücklichsten bin ich draußen in der Natur, beim Wandern, mit frischer Luft in den Lungen, Sonne im Gesicht und meiner Kamera im Gepäck. Auf globusliebe.com findest du Inspiration und Tipps rund um verantwortungsvolles Reisen und einen nachhaltigen Lebensstil.

MerkenMerken

WAS SUCHST DU?
BEKANNT AUS
Bärlauch Rezepte
globusliebe Naturkosmetik
UNSER NEUES BUCH