Mailand Sehenswürdigkeiten
Alle Berichte EUROPA Italien Städtetrips

Mailand Sehenswürdigkeiten: Die besten Tipps für die Hauptstadt der Lombardei

Von
27. März 2022

Mailand ist bekannt für Mode, Kunst, Kultur und für einige der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Italiens.

In diesem Beitrag stelle ich dir die besten Mailand Sehenswürdigkeiten, tolle Aussichtspunkte, Museen und den ein oder anderen Geheimtipp vor. Mit diesen Tipps bist du für deinen Städtetrip bestens gewappnet!

Mailand Aussichtspunkt

Wissenswertes über Mailand

Mailand (Milano) ist die Hauptstadt der Region Lombardei. Mit rund 1,3 Millionen Einwohnern ist sie nach Rom die zweitgrößte Stadt Italiens. Sie ist Sitz der größten Börse und der wichtigsten Banken des Landes.

Mailand liegt in Norditalien, nur wenige Kilometer von der Schweiz entfernt. Ein Städtetrip lässt sich wunderbar mit einem Urlaub an den oberitalienischen Seen verbinden.

Gucci Mailand

Auf den zweiten Blick

Bei der ersten Begegnung ist Mailand schwer zu überblicken und irgendwie so gar nicht italienisch. Ich habe mich anfangs jedenfalls schwer getan und wurde zunächst nicht so richtig warm mit der Stadt. Nach vier Tagen hatte Mailand mich dann so richtig um den Finger gewickelt und ich wäre gerne noch länger geblieben.

Nach meiner Erfahrung braucht es ein wenig Geduld, um Mailand zu verstehen. Die Kontraste sind hart und ergeben kein einheitliches, romantisches Bild wie beispielsweise in Venedig. Und trotzdem hat Mailand so viel Wunderbares zu bieten.

Shoppen in Mailand

Mailand Sehenswürdigkeiten

Mailänder Dom

Beginnen wir zunächst mit den bekanntesten Mailand Sehenswürdigkeiten, die zwar keine Geheimtipps sind, aber definitiv auf diese Liste gehören.

Der Mailänder Dom (Duomo di Milano) ist die Hauptattraktion der Stadt und sicherlich auch eines der bekanntesten Bauwerke Italiens. Mit einer Gesamtfläche von fast 12.000 m² gilt der Mailänder Dom sogar als eine der größten Kirchen der Welt. Je nachdem welche Maße zum Vergleich herangezogen werden, sind nur der Petersdom im Vatikan und die Basilika de Nossa im brasilianischen Aparecida größer.

Als ich zum ersten Mal auf dem Domplatz (Piazza del Duomo) stand und auf den Mailänder Dom blickte, kam er mir ehrlich gesagt sogar recht klein vor. Seine Hauptfassade ist nur 56 Meter hoch. Im Vergleich: Der Kölner Dom hat eine Höhe von fast 160 Metern.

Trotzdem ist der Mailänder Dom an Schönheit kaum zu übertreffen. Der in der Sonne hell leuchtende Marmor, der ans Taj Mahal erinnert, die vielen gotischen Türmchen und Statuen, die filigran Richtung Himmel ragen, die Ornamente und all die vielen Details. Der Dom ist ein wahres Kunstwerk!

Sein Bau begann bereits im Jahr 1386 und endete offiziell 1813 zu Zeiten von Napoleon. 427 Jahre dauerte es also, um dieses gigantische Bauwerk zu errichten und noch heute werden Mauerwerk und Statuen regelmäßig durch speziell ausgebildete Steinmetze repariert und ersetzt.

Der wunderschöne, weiße Marmor, aus dem der Dom gebaut wurde, stammt aus dem Marmorsteinbruch von Candoglia am Lago Maggiore. Um ihn heranzuschaffen, wurde der Kanal Naviglio Grande verlängert und bekam einen kleinen Hafen. So konnte der Marmor auf dem Wasserweg mitten ins Zentrum von Mailand transportiert werden.

Später wurde das Teilstück des Naviglio Grande wieder zugeschüttet. Heute erinnert lediglich die Straßenbezeichnung Via Laghetto (Straße am Teich) auf der Rückseite des Doms an die ehemalige Wasserstraße.

Mailand Sehenswürdigkeiten Dom

Domterrasse

Eine absolute Besonderheit des Mailänder Doms ist das begehbare Dach. Es ist wahlweise über 158 Treppenstufen oder einen Aufzug erreichbar. Lasse es dir auf keinen Fall entgehen, das Dach des Doms zu besuchen, denn das ist meiner Meinung nach eine der allerbesten Mailand Sehenswürdigkeiten.

Der Panoramablick über die Dächer der Stadt bis hin zu den oft schneebedeckten Alpen ist unbezahlbar. Auch die Details der Steinmetzkunst lassen sich vom Dach aus nächster Nähe betrachten.

Falls du vor der Entscheidung “Aufzug oder Treppen” stehen solltest, empfehle ich dir, die Treppen zu nehmen. Mit dem Aufzug geht es zwar schneller, aber die Treppen haben deutlich mehr Charme. Der Weg führt zwischen den Türmen hindurch und bietet unterwegs die schönsten Aussichten. Glaub mir, es lohnt sich!

Die verschiedenen Ticketpreise:

  • Besuch der Kathedrale (ohne Dach): 5 Euro
  • Kathedrale und Dach per Treppe: 15 Euro
  • Kathedrale und Dach per Aufzug: 20 Euro
  • Nur aufs Dach per Treppe: 10 Euro
  • Nur aufs Dach per Aufzug: 14 Euro

Extratipp: Da sich am Ticketschalter neben dem Dom meist eine sehr lange Warteschlage bildet, empfehle ich dir, dein Ticket vorab online zu buchen. So kannst du mit deinem QR Code direkt zum Einlass gehen. Für mehr Hintergrundinfos zum Dom kannst du auch an einer zweistündigen geführten Tour teilnehmen.

Dachterrasse Mailänder Dom
Mailänder Dom
Mailand Skyline
Mailand Sehenswürdigkeiten Dom Dach
Ausblick vom Dom
Dom Mailand

Galleria Vittorio Emanuele

Die Galleria Vittorio Emanuele II ist die beeindruckendste Einkaufspassage, die ich jemals gesehen habe. Sie befindet sich gleich neben dem Mailänder Dom und wurde Ende des 19. Jahrhunderts vom Architekten Giuseppe Mengoni erbaut.

Das Gebäude ist kreuzförmig angelegt. In der Mitte erhebt sich eine gigantische Kuppel aus Glas und Stahl. Morgens scheint die Sonne so schön durch das Glasdach, dass die gesamte Galerie in einem wunderschönen Licht erstrahlt.

Die Wände wurden mit prunkvollen Fresken, Stuck und Malereien verziert. Vier große Mosaike bedecken den Boden. Sie zeigen Symbole der Städte Rom, Florenz, Turin und Mailand.

Einkaufspassage Emanuele

In der gesamten Einkaufspassage haben sich Luxusdesigner wie Prada, Gucci, Versace, Armani und Luis Vuitton niedergelassen. Kurzum: Shops, die kein Mensch braucht. Trotzdem macht es Spaß, an den Schaufenstern entlang zu schlendern und über die horrenden Preise zu staunen.

Zwischen den Geschäften befinden sich exquisite Restaurants, Cafés und Bars. Eine echte Legende ist die Aperitivo-Bar Camparino im Jugendstil-Ambiente. Seit über 100 Jahren wird Campari hier nicht nur serviert, sondern so richtig zelebriert. Heute ist die Bar zwar ein Touristenmagnet, aber irgendwie auch ziemlich cool.

Auf dem Dach der Galeria findest du die Terrazza Aperol mit tollem Blick auf den Mailänder Dom. Hier gibt es Aperol Spritz für 18 Euro, während er zwei Straßen weiter für drei Euro angeboten wird. Die exklusive Lage wird eben mit bezahlt und ist sicher auch ein Erlebnis wert. Bei unserem Besuch war die lange Warteschlange jedoch so lang, dass wir keine Lust hatten uns anzustellen.

Im zweiten Stock der Galleria befindet sich das Luxushotel Galleria Vik Milano. Mit seinen wirklich außergewöhnlichen Zimmern, den genialen Ausblicken direkt in die Galleria Vittorio Emanule und einer beeindruckenden Sammlung italienischer und internationaler Kunst, gilt es als eines der originellsten und exklusivsten Hotels der Welt. Ein Doppelzimmer mit Frühstück kostet rund 500 Euro pro Nacht. Wer sich also etwas ganz Besonderes gönnen möchte, ist hier bestens aufgehoben.

Mailand Sehenswürdigkeiten Galleria Vittorio Emanuele
Mailand Sehenswürdigkeiten

Piazza dei Mercanti

Nachdem du die beiden berühmtesten Mailand Sehenswürdigkeiten kennengelernt hast, geht es weiter zur eher unscheinbar wirkenden Piazza dei Mercanti. Im Mittelalter war dieser Platz der wichtigste Handelsplatz Mailands. Schneider, Goldschmiede, Friseure, Messerschleifer, Schuster, Bäcker und andere Handwerksleute kamen damals hierher, um ihrem Geschäft nachzugehen.

Das älteste Gebäude auf dem Platz ist der Palazzo della Ragione, der 1228 als Justizgebäude errichtet wurde. Sogar das ehemalige Rathaus Mailands liegt an diesem Platz.

Piazza dei Mercanti

Brera Viertel

Das historische Brera Viertel ist das Künstlerviertel von Mailand und einer meiner allerliebsten Orte in der Stadt. Obwohl es gar nicht weit vom Domplatz und der hektischen Innenstadt entfernt liegt, ist die Atmosphäre hier eine komplett andere. Viel verträumter, alternativer, ruhiger.

In Brera schlenderst du über kopfsteingepflasterte Gassen, zwischen pastellfarbenen Häusern hindurch und an kleinen Kunstgalerien und Boutiquen vorbei. Wirf unbedingt einen Blick in den ein oder anderen Innenhof, denn hier befinden sich häufig kleine, faszinierende Oasen mit vielen Pflanzen.

Genusstipp: Mitten im Brera Viertel findest du die Bar Brera, die auf den ersten Blick nicht wirklich besonders zu sein scheint, aber eine echte Mailänder Institution ist. Wir sind zufällig hier gelandet, weil ein Tisch in der Sonne frei war und wir von unserem Platz den Straßenmusikern lauschen konnten. Wir wurden sehr nett bedient, die Nudelgerichte und die Bruschetta waren lecker und günstig. Lass dich nicht von den Bildchen in der Speisekarte abschrecken. Ich weiß, sie wirken extrem touristisch, aber wenn du mal in die Bar rein gehst, ist sie irgendwie so richtig authentisch. Uns hat es gefallen.

Brera Viertel
Brera Mailand
Graffiti Mailand
Mailand Brera Viertel
Mailand Bar Brera

Eataly Milano

Bleiben wir gleich beim Thema Genuss, denn ich möchte dir die Eataly Milano vorstellen. Die Eataly Milano ist ein Kaufhaus für italienische Lebensmittel und erinnert mich von der Idee ein bisschen an das KaDeWe in Berlin. Auf drei Etagen werden frisches Obst und Gemüse, Käse, Fleisch und Fisch, Weine, Spirituosen, hochwertige Öle, Essig, Feinkost und vieles mehr angeboten.

Dazwischen erwarten dich Restaurants, Bars und Cafés, in denen du kleine Köstlichkeiten probieren kannst. Das Ambiente ist in meinen Augen total stilvoll. Schöne, alte Holztische, viele Pflanzen und Lichter.

Mein Tipp: Setz dich in der obersten Etage auf die gemütliche Couch vor der Weinbar, lasse dir ein Glas Wein aus der Region servieren und beobachte das bunte Treiben. Vielleicht findest du ja auch das ein oder andere kulinarische Mitbringsel für zuhause?

  • Adresse: Piazza Venticinque Aprile 10
  • Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 24 Uhr
Eataly
Eataly Milano
Eataly Mailand
Mailand Tipps Eataly
Mailand Eataly

Navigli Viertel

Als Navigli werden die künstlich angelegten Wasserstraßen und Kanäle bezeichnet, die Mailand mit dem Lago Maggiore, dem Comer See sowie den Flüssen Ticino, Lambro, Adda und Po verbinden. Früher wurden sie als Transportwege genutzt. Wie anfangs bereits erwähnt, wurden so zum Beispiel die Marmorblöcke für den Bau des Doms über den Naviglio Grande mitten ins Zentrum von Mailand transportiert.

Mit Einführung der Eisenbahn und später durch Autos, wurden die Navigli überflüssig. Viele Kanäle wurden zugebaut und sind heute nicht mehr zu sehen. Nur noch außerhalb der Stadt wird das Wassernetz zur Bewässerung von Feldern genutzt.

Wer sich für die spannende Geschichte der Navigli interessiert, kann sich einer geführten Tour durch das Navigli Viertel anschließen und die Schleusen Konstruktion am Naviglio Pavese besichtigen, die von Leonardo Da Vinci entwickelt wurde.

Das Navigli Viertel liegt eine gute halbe Stunde Fußweg von der Innenstadt entfernt und ist eine der beliebtesten Mailand Sehenswürdigkeiten. Wo einst Arbeiter und Handwerker am Ufer der Kanäle lebten, reihen sich heute Bars und Restaurants aneinander.

Ab dem späten Nachmittag erwacht das Viertel langsam zum Leben. Kurz bevor die Sonne versinkt, spiegeln sich die Häuser in den Kanälen. Die Gassen füllen sich mit Menschen und die Atmosphäre versprüht einen Hauch von Venedig. Viele kleine Bars öffnen dann ihre Türen und laden zum Aperitivo im Freien ein.

Achtung: Einige Bars haben nervige Schlepper engagiert, die mit Special Angeboten locken. Für 10 Euro pro Person gibt es wässrigen Aperol Spritz und ein grausiges All-you-can-eat-Buffet mit Plastiktellern. Wir fanden es schrecklich und haben uns anschließend lieber eine Bar in einer Seitengasse gesucht.

Navigli Viertel
Navigli
Aperol Spritz Navigli
Sonnenuntergang Navigli

10 Corso Como

Wer Mode, Kunst, Pflanzen, Bücher, Design und Cafés mag, wird sich im 10 Corso Como im Stadtviertel Porta Garibaldi wohlfühlen. In dem Gebäude selbst findest du einen außergewöhnlichen Concept Store. Außerdem einen Buchladen, ein Restaurant und sogar ein kleines Hotel mit drei Zimmern.

Mir hat vor allem der malerische Innenhof gefallen. Er ist eine wahre Oase der Ruhe inmitten der Innenstadt. Überall wachsen Pflanzen und es gibt ein charmantes Café.

Corso Como 10
Mailand Corso Como
Mailand Tipps Corso Como 10

Porta Nuova

Nur wenige Schritte vom Corso Como entfernt, beginnt das neue Banken- und Finanzviertel Porta Nuova. Sobald du auf der modernen Piazza Gae Aulenti stehst und in die Höhe blickst, findest du dich in einem ganz anderen, futuristischen Mailand wieder.

Die rund um den Platz stehenden Hochhäuser aus Glas, Beton und Stahl beherbergen überwiegend Büros, Geschäfte, Restaurants und Event Locations. Das höchste Gebäude ist der 231 Meter hohe Torre Unicredit. Er ist sogar das höchste Gebäude Italiens und wurde vom argentinischen Architekten César Pelli konstruiert. Seine Spitze erinnert mich an den Burj Khalifa in Dubai.

Besonders spannend finde ich den Bosco Verticale, den ersten vertikalen Wald Europas. Es handelt sich hierbei um zwei Wohnhochhäuser, die komplett begrünt wurden. An ihren Fassaden wachsen rund 800 Bäume und tausende weitere Grünpflanzen. Dadurch sollen sich Mikroklima und Biodiversität verbessern, denn die Pflanzen binden CO2 und bieten wichtigen Lebensraum für Vögel und Insekten.

Das Projekt wurde zum Vorbild für nachhaltiges Bauen und wird mittlerweile in einigen anderen Ländern kopiert. 2015 wurde der Bosco Verticale zum innovativsten Hochhaus der Welt gekürt.

Finanzviertel Mailand
Mailand Tipps Finanzviertel
Porta Nuova Mailand
Finanzviertel Mailand Sehenswürdigkeiten
Bosco Verticale Mailand Sehenswürdigkeiten

Friedensbogen

Der 25 Meter hohe Triumphbogen Arco della Pace auf der Piazza Sempione zählt zu den typischen Mailand Sehenswürdigkeiten. Als Friedensbogen symbolisierte er einst den Eingang zur Stadt. Heute soll er an den europäischen Frieden im Jahr 1815 erinnern.

Der Arco della Pace hat übrigens zwei Bögen mehr als der Triumphbogen in Paris und zwei weniger als das Brandenburger Tor in Berlin.

Arco Della Pace Mailand
Mailand Triumphbogen

Schlosspark Sempione

Auf dem Weg vom Friedensbogen in die Innenstadt, kommst du am Schlosspark Sempione (Parco Sempione) vorbei. Es lohnt sich, sich etwas Zeit zu nehmen und durch die schöne Parkanlage mit ihren großen Rasenflächen, Bäumen und Teichen zu schlendern.

Vielleicht hast du ja Lust auf ein Picknick in der Sonne, so wie es die Einheimischen und Studenten machen? Der Parco Sempione ist jedenfalls eine richtige schöne Ruheoase mitten in Mailand.

Mailand Sehenswürdigkeiten Park
Sempione Parco Milano

Torre Branca

Ein echter Geheimtipp unter den Mailand Sehenswürdigkeiten ist der Besuch der Aussichtsplattform im Torre Branca. Der rund 109 Meter hohe Stahlturm steht am Rande des Schlossparks Sempione.

Per Aufzug geht es innerhalb einer Minute nach oben. Von der geschlossenen Plattform eröffnet sich ein grandioser Panoramablick über ganz Mailand. Vor allem die neue Skyline des Finanzviertels sticht aus dem Bild hervor.

Ich empfehle dir, dein Ticket für den Torre Branca unbedingt vorab zu buchen, denn es kostet genauso viel wie vor Ort, sichert dir aber in jedem Fall einen Time Slot für den Aufzug.

Normalerweise werden sieben Personen, unter Einhaltung der Coronamaßnahmen jedoch nur zwei Personen eines Haushalts pro Fahrt mit nach oben genommen. Je nach Andrang kann es dir ohne vorab gebuchtes Ticket passieren, dass du gar nicht dran kommst.

  • Adresse: Viale Luigi Camoens 2
  • Kosten: 6 Euro
Torre Branca
Mailand von oben
Torre Branca Mailand Sehenswürdigkeiten

Castello Sforzesco

Das Mailänder Schloss Castello Sforzesco wurde im 14. Jahrhundert als Verteidigungsburg durch Galeazzo II Visconti erbaut und steht mitten in der Stadt. Im Laufe seiner bewegten Geschichte – es diente bereits als Residenz, Verteidigungsanlage und Militärposten – wurde es mehrmals zerstört, wieder aufgebaut und erweitert.

Heute ist die Anlage mit ihrem riesigen Innenhof frei zugänglich und beherbergt einige Museen mit bedeutenden Kunstwerken, wie Michelangelos berühmte Pietà Rondanini. Falls du mehr erfahren möchtest, kannst du dich einer geführten Tour durch das Mailänder Schloss anschließen. Die Museumseintritte sind hierbei inklusive.

Castello Milano
Piazza Castello
Castello Sforzesco

Museen in Mailand

Mailand ist die Stadt der Kunst. Es gibt unzählige Museen, Galerien und Kunstausstellungen. Auch sie zählen zu den beliebtesten Mailand Sehenswürdigkeiten. Die Wichtigsten möchte ich dir kurz vorstellen:

Kunstgalerie Brera

Die Kunstgalerie Pinacoteca di Brera gilt als eine der bedeutendsten Kunstsammlungen Italiens. Sie befindet sich im barocken Palazzo di Brera, einem der größten Komplexe Mailands. In 38 Räumen zeigt das Museum Kunstwerke aus dem 13. Jahrhundert bis in die heutige Zeit. Einige wurden von Napoleon aus seinem gesamten Reich in die Galerie gebracht.

  • Adresse: Via Brera 28
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 8.30 bis 19.15 Uhr
Pinacoteca di Brera
Kunstgalerie Brera

Leonardo da Vinci Museum

The World of Leonardo da Vinci oder auch Leonardo3 Muesum nennt sich das Museum am Hintereingang der Einkaufspassage Galleria Vittorio Emanuele II. Hier kannst du geniale Nachbauten sowie Zeichnungen und Konstruktionspläne sämtlicher Erfindungen von Leonardo da Vinci bestaunen. Wahnsinn, was dieser Mann bereits um das Jahr 1500 entwarf!

Einige Räume des Museums widmen sich ganz seinen Bildern. Die Mona Lisa, die gigantische Statue Cavallo di Leonardo sowie eine Kopie des weltberühmten letzten Abendmals werden hier ausgestellt.

Aufgrund der Pandemie wird aktuell nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern ins Leonardo da Vinci Museum gelassen. Buche dein Ticket am besten gleich hier vorab.

  • Adresse: Piazza della Scala
  • Öffnungszeiten: täglich 10.00 – 18.00 Uhr
  • Kosten: 14 Euro
Leonardo Da Vinci Museum

Das letzte Abendmahl

Für Kunstfans gehört das original Gemälde des letzten Abendmahls von Leonardo da Vinci wohl zu den wichtigsten Mailand Sehenswürdigkeiten. Immerhin gilt es als das berühmteste und meist kopierte Bild der Welt.

Es hängt im Speisesaal der Kirche Santa Maria delle Grazie und stellt die letzte Mahlzeit Jesu mit seinen zwölf Aposteln dar, bevor er gekreuzigt wurde. Die Szene soll nicht als statisches Bild, sondern als Darstellung aufeinanderfolgender Momente betrachtet werden.

Nicht nur während der Hauptsaison sind die Eintrittstickets für das letzte Abendmahl oft schon Wochen im Voraus vergriffen. Falls du es sehen möchtest, solltest du also früh ein Ticket reservieren. Bei einer geführten Tour kannst du die Warteschlange überspringen und erfährst allerhand Wissenswertes über die Maltechnik des berühmten Freskos von Leonardo da Vinci.

  • Adresse: Piazza Santa Maria delle Grazie
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 8.15 bis 19.30 Uhr
Das letzte Abendmahl

Historische Tram

Da die Stadt sehr weitläufig ist und fast alle Mailand Sehenswürdigkeiten relativ weit voneinander entfernt liegen, empfehle ich dir öfters mal in die Tram zu steigen, um von A nach B zu gelangen. Mit etwas Glück erwischst du sogar eine der historischen Straßenbahnen, die bereits seit 1929 existieren und ihren eleganten Charme bis heute bewahrt haben.

Extratipp: Die Linie 1 fährt an den meisten Mailand Sehenswürdigkeiten vorbei und kann sozusagen als Hop-on Hop-off Straßenbahn genutzt werden.

Achtung: Tickets bekommst du weder in der Tram noch an den Haltestellen. Wir haben sie immer an den kleinen Zeitungskiosken gekauft, an denen es auch Postkarten, Souvenirs und Getränke gibt. Eine Einzelfahrt kostet zwei Euro und gilt für 90 Minuten. Ein Tagesticket gibt es für sieben Euro.

Mailand Sehenswürdigkeiten Tram
Historische Tram Mailand
Tramticket Mailand

Corona in Mailand

Seit Sommer 2021 wird an fast allen Mailand Sehenswürdigkeiten ein sogenannter Green Pass verlangt. Damit ist der ganz normale Impfnachweis gemeint, der am Eingang mittels QR Code auf dem Handy gescannt wird.

Seit Anfang 2022 gibt es nun auch den Super Green Pass, der bei uns in Deutschland allgemein als 2G-Regel bezeichnet wird. Welche Sehenswürdigkeiten, Museen und Restaurants diesen verlangen, ändert sich natürlich ständig. Aktuelle und zuverlässige Infos zu den geltenden Coronaregeln sowie Reise- und Sicherheitshinweise erhältst du auf der Website des Auswärtigen Amts.

Mailand Tipps

Hoteltipp für Mailand

Wir haben im Hotel Mirage, etwa fünf Kilometer außerhalb des Stadtzentrums, gewohnt und würden es jederzeit wieder buchen. Unser Zimmer war sauber, hell und gemütlich, das Personal super lieb und hilfsbereit und wir konnten unser Auto für 18 Euro pro Tag in der hoteleigenen Tiefgarage parken.

Direkt vor der Haustür hält die Straßenbahn Linie 14, die dich innerhalb von 20 Minuten mitten in die Innenstadt bringt. Wir haben das Hotel ohne Frühstück gebucht, weil wir morgens in der Stadt essen wollten und würden das auch wieder so machen.

Zum Abendessen empfehle ich dir unbedingt die Umgebung des Hotels auszukundschaften, denn hier findest du viele authentische und zudem unglaublich günstige Restaurants. Wir sind durch Zufall in einer urigen Pizzeria gelandet, in der nur Einheimische saßen und waren total begeistert. So gut und so günstig haben wir in ganz Mailand nicht gegessen.

Mailand Hotel

Beste Reisezeit für Mailand

Ich persönlich würde die Monate von Mitte April bis Ende Juni sowie von Ende September bis Anfang November als beste Reisezeit für Mailand empfehlen. In dieser Zeit sind die Temperaturen meist angenehm warm, es findet keine Fashion Week statt und du umgehst das Sommerloch.

Während der Sommermonate Juli und August ist es nämlich oft sehr heiß und schwül in Mailand. Temperaturen von mehr als 35 Grad sind nichts Ungewöhnliches. Da der August für viele Italiener Urlaubszeit ist, nutzen einige Mailand Sehenswürdigkeiten und Geschäfte diese Zeit für eine Sommerpause. Es kann also passieren, dass du vor verschlossener Tür stehst. Andererseits ist dann weniger los, was natürlich auch schön sein kann.

Beachte bei deiner Reiseplanung außerdem, dass jedes Jahr im Februar und September die Mailänder Fashion Week stattfindet. Unterkünfte sind während der Fashion Week meist ausgebucht und / oder extrem teuer.

Wir waren Anfang November in Mailand und das Wetter war herrlich. Blauer Himmel, Sonnenschein, angenehme Temperaturen und nicht allzu voll. Würde ich auf jeden Fall wieder so machen.

DAS WIRD DIR AUCH GEFALLEN


Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Buchst du über einen meiner Links, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.


TAGS
WILLKOMMEN ♡

Hey, ich bin Julia,

Reisebloggerin, Fotografin und Buchautorin. Am glücklichsten bin ich draußen in der Natur, beim Wandern, mit frischer Luft in den Lungen, Sonne im Gesicht und meiner Kamera im Gepäck. Auf globusliebe.com findest du Inspiration und Tipps rund um verantwortungsvolles Reisen und einen nachhaltigen Lebensstil.

MerkenMerken

WAS SUCHST DU?
BEKANNT AUS
Bärlauch Rezepte
globusliebe Naturkosmetik
UNSER NEUES BUCH